Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Tischtennis

19.10.2017

Wörishofer sorgen für Furore

Die zweite Mannschaft der TTF Bad Wörishofen hat auch nach dem vierten Spieltag in der 3. Bezirksoberliga Süd/Ost noch keinen Punkt abgegeben

Die Bäume wachsen auch in Hasberg nicht in den Himmel: Nach dem Auftaktsieg der Aufsteigerinnen setzte es nun die erste Niederlage in der 1. Bezirksliga. In der 3. Bezirksliga Süd/Ost bleibt die zweite Mannschaft der TTF Bad Wörishofen ohne Punktverlust und führt die Tabelle derweil mit 8:0 Punkten souverän an. Der TTSC Warmisried II startete erfolgreich in die Saison und konnte ebenfalls zwei Siege in der 3. Bezirksliga Süd/Ost verbuchen und belegt den vierten Platz.

TTC Hasberg

Sah es nach der Punkteteilung bei den Eingangsdoppeln noch gut aus – Denise Schultheiss/Lisa Holzmann waren erfolgreich –, so ging es in den Einzeln gegen den TSV Königsbrunn schnell dahin. 1:8 hieß es am Ende gegen den Titelmitfavoriten, was auch verdient war: „Der Gegner war auf jeder Position besser aufgestellt, da wird es dann schwer zu punkten. Da hilft auch kein Ingwertee oder sonstige Motivationsmittel“, sagte Ulrike Dirr nach dem Spiel. Die TTC-Damen bleiben nach der ersten Heimniederlage seit Januar mit 2:2 Punkten im Mittelfeld. Das nächste Spiel steht bereits am Freitag in Warmisried an. (bha)

TTSC Warmisried

Mit zwei Auswärtssiegen startete die zweite Mannschaft des TTSC Warmisried in die Saison. Gegen den Aufsteiger in Leuterschach hieß es am Ende 9:3, gegen den Absteiger aus Pfronten wurde mit 9:5 gewonnen. In Leuterschach wurden die Weichen für den hohen Sieg bereits nach den gewonnenen Doppeln gestellt. Im vorderen Paarkreuz holte Thomas Binder zwei und Marion Fackler einen Punkt. In der Mitte folgten ebenfalls drei Punkte durch Michael Gil (2) und Helmut Jakob (1). Am hinteren Paarkreuz steuerte Thomas Lutz einen Punkt bei, Albert Sontheimer ging leer aus.

Am nächsten Tag ging es dann zum Absteiger von der 2. Bezirksliga, dem TSV Pfronten. Nach den Eingangsdoppeln führte der TTSC 2:1, dann legten Marion Fackler und Thomas Binder in den ersten Einzeln nach. In der Mitte teilte man sich die Punkte, das hintere Paarkreuz um Thomas Lutz und Albert Sontheimer punktete voll. Beim Stand von 7:2 ging es in den zweiten Durchgang, wo Marion Fackler den achten Punkt setzte. Da aber Thomas Binder, Michael Gil und Helmut Jakob ihre Zweitspiele verloren, wurde es noch einmal spannend. Thomas Lutz holte den entscheidenden Punkt zum 9:5. (ttsc)

TTF Bad Wörishofen

Die zweite Mannschaft der TTF Bad Wörishofen konnte beim TSV Mindelheim mit 9:7 beide Punkte mitnehmen und landete auch einen Tag später beim TSV Marktoberdorf einen 9:5-Sieg.

In Mindelheim war die Partie an Spannung kaum zu überbieten. Gleich vier Partien mussten im fünften Satz entschieden werden, jeweils mit dem besseren Ende für die Frundsbergstädter. Dass es am Ende doch zum Sieg für die Wörishofer reichte, lag zum einen am starken hinteren Paarkreuz um Daniel Müller und Tobias Oberstaller, die im zweiten Durchgang beim 6:7-Rückstand keine Nerven zeigten und ihre Spiele gegen Karl Heinz Simmet und Folker Königsbauer gewannen. Das Schlussdoppel um Alois Beierl/Lukas Wolf siegte schließlich in vier Sätzen gegen Martin Wenzel/Roman Kretzinger und machten den 9:7-Sieg perfekt.

Gegen Marktoberdorf lagen die Wörishofer nach den Doppeln mit 1:2 zurück – nur das Spitzendoppel Beierl/Wolf punktete. Dafür agierte die Spitze überragend: Alois Beierl gewann beide Spiele, Lukas Wolf eines. In der Mitte holten Bela Rogl und Manuel Müller jeweils einen Punkt. Schließlich war auf das hintere Paarkreuz Verlass, denn Markus Simon gewann beide Spiele. Daniel Müller musste letztlich nur ein Einzel bestreiten – und gewann dieses mit 3:1. (er)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren