1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ein Ex-Donaubad-Baum wird zur Jubiläumsskulptur

Neu-Ulm

15.05.2019

Ein Ex-Donaubad-Baum wird zur Jubiläumsskulptur

OB Noerenberg mit der Donaubad-Jubiläumsskulptur.
Bild: S. Kümmritz

Vor 60 Jahren wurde das Donaubad in Neu-Ulm gegründet. Zum Geburtstag gibt es einige Überraschungen für die Besucher.

Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg hatte beim Besuch des Donaubads Ulm/Neu-Ulm ebenso wenig eine Badehose dabei wie sein Amtskollege Gunter Czisch aus Ulm oder die andere Prominenz aus Politik und Wirtschaft. Das Wasser war 24 Grad warm, das wäre es nicht gewesen, aber die Außentemperatur bewegte sich um die elf Grad. Ein paar unentwegte Wasserratten hielt das nicht ab, am mittwöchlichen Saisoneröffnungstag des Bades ihre ersten Runden zu ziehen.

Derweil sammelte sich die Prominenz an der Holzskulptur des Schelklinger Künstlers Uwe Köhle und nachdem sie das 60-jährige Bestehen des Donaubades gewürdigt hatten, enthüllten die beiden hiesigen OB’s das neue Kunstwerk.

Donaubad Neu-Ulm feiert 60. Geburtstag

Welcher Ulmer oder Neu-Ulmer war nicht schon einmal im Donaubad? Wer hat dort nicht schon geplanscht, ist geschwommen, ist verbotenerweise vom Rand ins Becken gehüpft oder hat sich nur die Sonne auf den Buckel brennen lassen?

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Lesen Sie auch: So startet das Donaubad ins Jubiläumsjahr

„Und wenn sich einer dann getraut hat, vom Fünfer oder gar vom Zehner zu springen, schaute gerade das Mädel, das eigentlich hinsehen sollte, weg“, erzählte Noerenberg. Neu-Ulms Oberhaupt gestand, dass er als Kind gar nicht so lange in den Genuss des Bades kam: „Meine Eltern zogen nach Offenhausen und da war der Pfuhler See eben näher.“ Czisch hingegen wusste, was eigentlich alle wissen: „Da kletterten nachts immer wieder junge Leute über den Zaun und amüsierten sich im Bad.“ Auch von nächtlichen FKK-Besuchern war die Rede. „Das Donaubad ist alles, es ist das Bad für beide Städte“, sagte Czisch.

Ulm und Neu-Ulm betreiben das Donaubad gemeinsam

„Aber die vergangenen 20 Jahre waren nicht so einfach. Nun läuft es wieder richtig gut. Allerdings beträgt der Zuschussbedarf jährlich 1,5 Millionen Euro, das ist etwas viel. Und wir haben in den vergangenen Jahren in die alte Dame oder Herrn oder Diversen über 15 Millionen investiert.“ Auf jeden Fall nehme die Bürgerschaft das Bad gut an.“

Auch interessant: Donaubad schafft die Wende

Noerenberg berichtete von mehr als 571000 Besucher, die 2018 gezählt worden seien. Hierbei eingeschlossen seien das Erlebnisbad und die Eislaufanlage. Jochen Weis vom Betreiber Donaubad Ulm/Neu-Ulm GmbH hofft, dass dieses Jahr bei der Besucherzahl die 600000er-Grenze überschritten wird. Dazu sollte es jetzt aber endlich wärmer werden. Der Neu-Ulmer OB kennt Leute, die stolz waren, dass sie „immer eine Dauerkarte“ hatten oder „Strichlisten“ geführt haben, wie oft sie im Donaubad waren. Wie viele Gäste das Bad in den 60 Jahren seines Bestehens insgesamt hatte, ist nicht bekannt.

Czisch und Noerenberg enthüllen Skulptur am Donaubad

Noerenberg hatte dann noch eine gute Erklärung, warum er die Badehose nicht dabei habe: „Ich habe nachher eine Sitzung. Im Wasser ist es viel wärmer als draußen, da wäre ich nachher sicher drin geblieben.“ Bis zum Mittag wurden am Premierentag 80 Badegäste notiert und 100 Dauerkarten verkauft.

Die Oberbürgermeister enthüllten dann zur Feier des Tages eine Baumskulptur des Schelklinger Holzkünstlers Uwe Köhle. Die Skulptur ist eine ganz Besondere: Der Baum, aus dem sie gefertigt wurde, stand am früheren Eingangsbereich des Donaubads, der die vergangenen 20 Jahre brach lag und wo derzeit das Orange Campus errichtet wird. Der wohl 60 Jahre alte Baum sollte nicht einfach entsorgt werden und lieber zur Skulptur werden.

Auch interessant: Ärger um Parkplatz-Sex bei Neu-Ulmer Kleingartenanlage

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums wird es in diesem Jahr einige Höhepunkte geben, zum Beispiel im Freibad ein Klassikkonzert und eine Zwölf-Stunden-Techno-Veranstaltung, im Erlebnisbad ein Wochenende „Chill and Grill“ und in der Eishalle eine „Disco spezial“.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Donaubad.jpg
Neu-Ulm

Besucher rettet Buben (3) im Donaubad vor dem Ertrinken

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen