Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Landkreis Neu-Ulm: Gefräßiger Buchsbaumzünsler lässt Gärtner verzweifeln

Landkreis Neu-Ulm
12.08.2019

Gefräßiger Buchsbaumzünsler lässt Gärtner verzweifeln

So sieht er aus, der Buchsbaumzünsler. Viele Gärten mit Buchsbäumen im Landkreis Neu-Ulm sind betroffen, dort frisst er sich meist unbemerkt satt. Der Schädling zerstört die Pflanzen dabei innerhalb kürzester Zeit.
2 Bilder
So sieht er aus, der Buchsbaumzünsler. Viele Gärten mit Buchsbäumen im Landkreis Neu-Ulm sind betroffen, dort frisst er sich meist unbemerkt satt. Der Schädling zerstört die Pflanzen dabei innerhalb kürzester Zeit.
Foto: Helene Monzer (Symbolfoto)

Plus Der Befall ist im Landkreis Neu-Ulm aktuell so hoch wie nie zuvor. Die Raupen vernichten die Pflanzen innerhalb kurzer Zeit. Was Experten dagegen raten.

Unbemerkt beginnt die kleine grüne Raupe unten am Buchsbaum zu fressen. Langsam arbeitet sich das gefräßige Insekt an der Pflanze nach oben. Die gelben Blätter purzeln reihenweise zu Boden. Wenn der verzweifelte Besitzer den Schädling bemerkt, ist es schon zu spät. Der Buchsbaum ist tot – und mit ihm die oftmals jahrzehntelange Arbeit. So oder so ähnlich ergeht es derzeit zahllosen Gärtnern im Landkreis Neu-Ulm. Denn der Zünslerbefall hat in diesem Jahr sprunghaft zugenommen, wie Bernd Schweighofer sagt. Nach Angaben des Kreisfachberaters für Gärten und Grünanlagen gibt es gar so viele Raupen wie noch nie zuvor.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.