1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mit dem Schlafatlas zum Erfolg

Ulm/Neu-Ulm

22.11.2017

Mit dem Schlafatlas zum Erfolg

Der Schnarchstopper: Das Gerät sendet Töne und Vibrationen ans Innenohr, bis das Schnarchen stoppt.
Bild: dpa

Ein Beurer gewinnt den Ulmer Marketing-Preis. Wer sonst noch top ist.

Der Ulmer Gesundheitsspezialist Beurer wurde am Dienstagabend mit dem Marketing-Preis 2017 ausgezeichnet. Alle zwei Jahre vergibt der kommendes Jahr sein 50. Jubiläum feiernde Marketing-Club mit 350 Mitgliedern die Trophäe. Die Jury war nach den Worten des Juryvorsitzenden Jens Pätzmann einhellig der Meinung, dass das Unternehmen mit 900 Mitarbeitern jüngst eine „Marketing-Story wie aus dem Lehrbuch“ realisiert habe. Und Pätzmann muss es wissen, schließlich ist er Leiter des Kompetenzzentrums „Marketing and Branding“ an der Hochschule Neu-Ulm. Mit dem „Beurer Schlafatlas 2017“ habe das Unternehmen ein Instrument geschaffen, das als glaubwürdiges und wirksames Beispiel für „Content-Marketing“ heraus steche. Der Schlafatlas gilt als eine der umfassendsten Vergleichsstudien zum Schlafverhalten der Deutschen und glänzt mit Fakten wie diesem: 51 Prozent der Schleswig-Holsteiner legen sich tagsüber für ein Nickerchen hin. Das ist höchster Wert in Deutschland zusammen mit Bayern.

Rundum diesen Atlas entwickelte Beurer eine Produktreihe mit dem Namen „Sleep-Line“. „Alles Innovationen, alles in Ulm entwickelt“, wie Pätzmann sagt. Am besten habe ihm der Schnarchstopper gefallen, der nun auf seiner Weihnachtswunschliste auf Empfehlung seiner Frau ganz oben stehe. Auch der wirtschaftliche Erfolg gibt Beurer Recht: Seit Jahren wachse das Unternehmen in Sachen Umsatz zweistellig auf zuletzt 269 Millionen Euro.

Der zweite Preis ging an die Haus- und Gartengeräte Firma Glora aus Neu-Ulm.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Marketing-Persönlichkeit des Jahres wurde Carlheinz Gern ausgezeichnet, der damit in illustrer Reihe von Ulmern wie Liqui-Moly-Chef-Ernst Prost oder Werner Utz (Uzin Utz) steht. Wie kaum ein anderer Mensch der Region stehe Gern seit Jahrzehnten für die Begriffe Radio und Konzerte, betonte Bernd Radtke, der Präsident des Marketing-Clubs. Gern ist Geschäftsführer des Senders Donau3FM und veranstaltet seit 40 Jahren Konzerte in Ulm. Er holte Stars wie Frank Zappa, Elton John oder auch The Who nach Ulm.

Den „Special Award“, die Auszeichnung für eine herausragende einzelne Marketing-Leistung holte sich die Stadt Ulm für ihre „Ulm Stories“ ab. „Hier erreicht Ulm mal wirklich Welt-Niveau“, lobt Jurychef Pätzmann. Stadtmarketing vom Allerfeinsten sei die Kombination der Flugsimulation Birdly mit der Aufführung im Münster „Resonanzen“ sowie der dauerhaft im Ulmer Münster verfügbaren Audio-Tour.

Ulm habe hier wirklich Neuland betreten, so Armin Weidt, der geschäftsführende Vorstand des Marketin-Clubs. Das sei umso erstaunlicher, weil es schwer sei Menschen für das Thema Marketing zu begeistern, die sonst nur verwalten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Anf%c3%a4ngerorchester%20Buben.tif
Senden

"Musik für Senden": Eine Fanfare nur für einen Abend

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen