Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Tesla eröffnet "Pop-up Store" in Neu-Ulm

Neu-Ulm
13.04.2021

Tesla eröffnet "Pop-up Store" in Neu-Ulm

Tesla eröffnet einen solchen "offiziellen Pop-up-Store" für den Großraum Ulm.
Foto: Tesla

Der von Elon Musk gegründete Autohersteller Tesla zieht - zumindest vorläufig - mit einem Probefahrt-Zentrum nach Neu-Ulm. Bleibt das Unternehmen dauerhaft?

Der US-Autohersteller Tesla eröffnet nach eigenen Angaben einen offiziellen "Pop-up-Store" für den Großraum Ulm. Interessenten können laut Tesla Montag bis Samstag zwischen zehn und 18 Uhr kontaktlose Probefahrten im Tesla Model 3 absolvieren.

Mit dem vorläufigen Autohaus in der Von-Liebig-Straße 4 erschließe Tesla gezielt die Ulmer Region und erweiterte zudem sein Netzwerk an Niederlassungen für Süddeutschland. Aktuell betreibt Tesla in der Region Zweigstellen in München, Stuttgart, Nürnberg und ebenfalls einen weiteren "Pop-up-Store" in Freiburg.

Wann kommt Tesla dauerhaft nach Neu-Ulm?

Tesla begibt sich damit in direkte Nachbarschaft zur Konkurrenz: Mercedes ist auch in der Von-Liebig-Straße angesiedelt. Details zu einer möglicherweise geplanten ständigen Niederlassung in Neu-Ulm nennt Tesla auch auf Anfrage nicht. Das in einer Art Container untergebrachte Autohaus ist offenbar ab Donnerstag, 15. April, bis einschließlich Samstag, 29. Mai, in Betrieb. Denn genau bis zu diesem Datum können online Probefahrten gebucht werden.

Der Pop-up-Store wurde nach Angaben von Tesla zunächst auf unbestimmte Zeit angesetzt. Eine offizielle Niederlassung für Ulm sei geplant. Wie Tesla auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, gebe es dafür allerdings noch keine konkreten Details oder einen Zeitplan.

Dafür, dass Tesla ein dauerhaftes Autohaus in Neu-Ulm plant, spricht eine nach wie vor online stehende Stellenanzeige. Darin sucht Tesla für Neu-Ulm einen Verkaufsberater ("absolutes Verkaufstalent") in Vollzeit. Mit "Vergünstigungen im Rahmen von Tesla Fitness" und einem Aktienpaket lockt Tesla bereits Bewerber.

Gegen Corona-Infektionen beim Autokauf soll die Digitalisierung helfen. Dank einer "digitalen Prozessstruktur und der digitalen Natur der Fahrzeuge" verlaufe der Kundenkontakt sowie die Testfahrten "quasi kontaktlos".

Eine nachgelagerte Kaufberatung finde per virtueller Konsultation oder Telefon statt. Den Kauf tätigen Kunden grundsätzlich online. Für einen Kauf sei ein Besuch einer offiziellen Tesla-Niederlassung daher nicht notwendig.

Auch interessant:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren