Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm/Jerusalem: Raubmord am Eselsberg: Verdächtiger aus Israel ausgeliefert

Ulm/Jerusalem
28.02.2020

Raubmord am Eselsberg: Verdächtiger aus Israel ausgeliefert

In dieser Wohnung wurde der 59-Jährige tödlich verletzt.
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Der Israeli soll an Bluttat am Eselsberg vor mehr als zwei Jahren beteiligt gewesen sein. Zwei andere sind bereits vom Landgericht Ulm verurteilt worden.

Mehr als zwei Jahre nach dem Raubmord in einer Reihenhauswohnung im Ulmer Veltlinerweg in der Dreikönigsnacht hat Israel einen der mutmaßlichen Täter nach Deutschland ausgeliefert. Dem Israeli würden unter anderem Mord, Raub, Einbruch und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte das Justizministerium in Jerusalem mit. Dem Auslieferungsantrag nach hatte es um den Jahreswechsel 2017/2018 zwei Einbrüche gegeben, beim zweiten Einbruch sei einer der Wohnungseigentümer ums Leben gekommen. Israel hatte den Verdächtigen vor zwei Jahren festgenommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.