Newsticker

Urlaubsreisen bald wieder möglich? Söder bleibt skeptisch
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Zeitreise durch die Geschichte des Landkreises Neu-Ulm

Neu-Ulm

13.12.2019

Zeitreise durch die Geschichte des Landkreises Neu-Ulm

Landrat Thorsten Freudenberger und die Autoren des Jahrbuchs „Geschichte im Landkreises Neu-Ulm“ mit der Jubiläumsausgabe.
Bild: Jürgen Bigelmayr

Die Jubiläumsausgabe des Jahrbuchs "Geschichte im Landkreis Neu-Ulm" ist erschienen. Unter anderem geht es um Ausgrabungen in Weißenhorn.

Nach 25 Jahren kann man getrost schon von einer gewissen Tradition sprechen. Seit 1995 erscheint nämlich das Jahrbuch „Geschichte im Landkreis Neu-Ulm“ in seiner heutigen Form. Bei einer kleinen vorweihnachtlichen Feier im Sitzungssaal des Landratsamtes konnte dann auch die Jubiläumsausgabe präsentiert werden.

Nachruf auf den Gründer der Neu-Ulmer Geschichtsbibliothek

Um bei den Zahlen zu bleiben: 252 historisch fundierte Aufsätze sind es, die in diesem Zeitraum erschienen sind, schreibt Landrat Thorsten Freudenberger im Vorwort. Zwölf informative Texte bereichern allein die aktuelle Ausgabe. Neben einem Nachruf Anton Aubeles auf den im Frühjahr verstorbenen Horst Gaiser, einem Pionier der regionalen Geschichtsforschung und Gründer der Neu-Ulmer Geschichtsbibliothek, umfassen die Beiträge einen untersuchten Zeitraum von mehreren tausend Jahren. Latène- und Urnenfelderzeitliche Funde bei Jedesheim und Untereichen beschreiben Richard Ambs und Fabian Hopfensitz. Letzterer lieferte auch die Befunde zu Grabungen hinter dem Weißenhorner Gasthaus Engel. Ebenfalls in Weißenhorn nimmt sich Edeltraud Braunwarth der Heilig-Geist-Stiftung an.

Ein Aufsatz beschäftigt sich mit dem Abbruch der ehemaligen Altenstadter Synagoge

Peter Wischenbart hingegen hat sich eingehend mit der abgegangenen Mönchsburg oberhalb Altenstadt beschäftigt, während ein alter Grenzstein im Badhauser Wald durch Thomas Pfundner entdeckt und entschlüsselt wurde. Angemessen dem Franz-Martin-Kuen-Jahr führt Burkhard Günther zu den Wohnorten der Malerfamilie in Weißenhorn. Mit der Holzheimer Schulgeschichte befasste sich Klara Aubele wohingegen es Monika Kolb und Wolfgang Ott eine – leider veränderte – Bauhaus-Villa in Kellmünz angetan hat. Die Umstände um den Abbruch der ehemaligen Altenstadter Synagoge im Jahr 1955 beschreibt Ralph Manhalter während Horst Reul sein Augenmerk auf die Fuggerischen Patronatskirchen im Landkreis legt.

Zeitreise durch die Geschichte des Landkreises Neu-Ulm

Auf gut 110 Seiten sind diesmal die Mitte und der Süden des Kreises stärker vertreten, was jedoch angesichts der über die kommunalen Grenzen hinausgehende Bedeutung der Untersuchungen angemessen erscheint. Oder um nochmals Gaiser zu zitieren: Lokale Geschichte muss oft in einem Beziehungsgeflecht gesehen werden. (rman)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren