Newsticker
Ukraine verlängert Kriegsrecht um 90 Tage
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Heuer brauchten viele Menschen in der Region schnelle Hilfen

Neu-Ulm
27.12.2021

Heuer brauchten viele Menschen in der Region schnelle Hilfen

Mal reicht das Kurzarbeitergeld nicht, oder man wird direkt arbeitslos. Andere können nach langer Krankheit nicht zurück in den Beruf und wissen nicht, ob sie überhaupt Rente kriegen. Die sozialen Probleme haben während der Corona-Pandemie zugenommen. Die Kartei der Not hilft.
Foto: Peter Fastl (Symbolbild)

Das Leserhilfswerk unserer Redaktion, die Kartei der Not, war auch im zweiten Jahr der Pandemie wieder extrem stark gefordert. Die Spendenbereitschaft ist aber ungebrochen.

Die Corona-Pandemie hatte auch in diesem Jahr wieder große Auswirkungen auf bedürftige Menschen und damit die Arbeit vieler sozialer Organisationen wie das Leserhilfswerk unserer Redaktion, die Kartei der Not. Enorm war der Bedarf an akuten, schnellen Hilfen, denn durch Kurzarbeit, den verlorenen Job, Krankheit oder psychische Beeinträchtigung hat sich das Leben vieler Menschen schlagartig verändert. Diese unverschuldeten Notlagen stellen nach wie vor viele Bedürftige vor große Herausforderungen. Deswegen hat die Kartei ihr Angebot an sogenannten Corona-Notfallhilfen verlängert und 233 Beratungsstellen in ihrem gesamten Wirkungsbereich mit einer Art Handgeld für schnelle, unbürokratische Hilfen unterstützt. Nach wie vor benötigen vor allem Alleinerziehende und alte Menschen Hilfe.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.