Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Weil zu hässlich: Stadt tauscht Christbäume in Pfuhl und Burlafingen aus

Neu-Ulm
23.11.2022

Weil zu hässlich: Stadt tauscht Christbäume in Pfuhl und Burlafingen aus

Weil der Baum links offensichtlich mehreren Menschen zu hässlich war, wurde der Christbaum in Pfuhl binnen einer Woche durch einen neuen ersetzt (rechts).
Foto: Michael Kroha

Plus Beschwerden über die Weihnachtsbäume in Pfuhl und Burlafingen führen dazu, dass sie ausgetauscht werden. Wie passt das in die heutige Zeit? Ein sensibles Thema.

Er stand noch keine Nacht, da war der Christbaum in Pfuhl schon zum Gesprächsthema im Neu-Ulmer Stadtteil geworden. "Hässlich", "Das kannst nicht bringen" oder "Die Äste nimmt man eigentlich dazu her, um etwas abzudecken" waren Aussagen die an unsere Redaktion herangetragen wurden. Doch auch wenn Geschmäcker oftmals verschieden sind – die Stadt Neu-Ulm, die die Fichte aufgestellt hat, hat inzwischen reagiert. In Pfuhl steht schon ein neuer Baum. Auch ein Dorf weiter, in Burlafingen soll das ebenfalls geschehen. Und das in Zeiten, wo Nachhaltigkeit, Ressourcenverschwendung und Energieknappheit eigentlich ganz großgeschrieben werden. Wie kam es dazu? Und was sagen Naturschützer dazu?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.11.2022

Das man die Bäume tauscht ist echt ein Unding! Zeigt es doch auch die Auswirkungen des Klimawandels.

Ein Luxusproblem, dass in diesen Zeiten wahrlich absolut unnötig ist.

Viele werden sich dieses Jahr gar keinen oder nur einen kleinen Baum leisten können.

23.11.2022

Diese Sorgen würden viele gegen ihre eigenen tauschen. Während die einen über nicht ganz konforme Weihnachtsbäume jammern, gibt es Leute, die an allen Ecken und Enden sparen und knapsen müssen, vielleicht sogar auf der Straße leben, vielleicht um ihre Existenz bangen. Da ist ein etwas "dünner" Weihanchtsbaum wahrscheinlich die geringste Sorge. Vielleicht mal keinen Baum aufstellen und stattdessen etwas für Leute mit kleinem Geldbeutel tun?