Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff

Fußball

28.12.2020

Noch Blickkontakt zur Spitze

Die Konkurrenz hat für Holger Bachthalers Ulmer gespielt.
Bild: Horst Hörger

Die Konkurrenz spielt vor Weihnachten für Ulm

Der SSV Ulm 1846 Fußball greift zwar selbst erst am 9. Januar wieder ins Geschehen in der Regionalliga Südwest ein. Aber die Spatzen sind einer der Gewinner der Nachholspiele vor Weihnachten. Besonders zwei überraschende Ergebnisse sind für die Mannschaft von Trainer Holger Bachthaler interessant und erfreulich: Tabellenführer SC Freiburg II verlor nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage überraschend zuhause mit 0:1 gegen Bayern Alzenau. Die abstiegsbedrohten Gäste leisteten sich dabei sogar noch den Luxus eines vergebenen Elfmeters. Die in der Tabelle ebenfalls vor den Ulmern platzierten Offenbacher Kickers mussten nach der 0:2-Heimniederlage gegen Aalen mit dem 0:1 in Balingen den zweiten Rückschlag innerhalb weniger Tage hinnehmen.

Offenbach liegt damit nur noch einen Punkt vor den Ulmern, der Freiburger Vorsprung beträgt fünf Zähler. Die Bundesliga-Reserve aus dem Breisgau hat allerdings ebenso wie der Tabellenzweite Steinbach ein Spiel weniger ausgetragen. Das erste Spiel der Spatzen im neuen Jahr gegen Freiburg ist damit trotzdem fast ein Gipfeltreffen.

Die Ausrutscher der Konkurrenten belegen zudem: So etwas wie die Ulmer Heimniederlage vor gut einer Woche gegen Hessen Kassel kann passieren in dieser Liga. Es passiert auch anderen Spitzenmannschaften und es wird auch im weiteren Verlauf dieser noch sehr langen Saison passieren. (pim/az)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren