Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Prozess um Überfall und Machetenangriff ist am Landgericht gestartet

Ulm
19.09.2022

Prozess um Überfall und Machetenangriff ist am Landgericht gestartet

In der Friedenstraße in Ulm kam es Mitte Februar zu einer blutigen Auseinandersetzung mit einer Machete. Nun startete der Prozess.
Foto: Alexander Kaya

Der blutige Streit mit einer Machete in Ulm sorgte für viel Aufsehen. Die Verdächtigen waren tagelang auf der Flucht. Nun müssen sie sich vor Gericht verantworten.

Nach einem Überfall und einer blutigen Auseinandersetzung mit einer Machete stehen seit Montag drei Männer und eine Frau in Ulm vor Gericht. Dem Quartett wird vorgeworfen, Mitte Februar einen 24-Jährigen in seiner Ulmer Wohnung überfallen zu haben, um an Drogen zu kommen.

Danach soll der überfallene Mann das Quartett mit einer Machete verfolgt haben. Dabei sollen der 24-Jährige und einer der Angeklagten einander mit der Machete verletzt haben. Wegen der ungewöhnlichen Waffe hatte die auf der Straße ausgetragene gewalttätige Auseinandersetzung damals in der Großstadt und darüber hinaus für viel Aufsehen gesorgt.

Macheten-Prozess: Erster Beschuldigter sagt beim Auftakt aus

Zu Beginn des Prozesses sagte einer der Beschuldigten aus. Er könne aber wenig sagen, da er die anderen nur als Gefälligkeit begleitet habe. Die drei anderen Angeklagten sagten zunächst nichts zu den Vorwürfen.

In dem Verfahren vor dem Ulmer Landgericht sind drei Männer im Alter zwischen 21 und 40 Jahren und eine 33 Jahre alte Frau angeklagt. Da der jüngste Beschuldigte zum Tatzeitpunkt erst 20 und somit Heranwachsender war, wird vor der Jugendkammer verhandelt.

Die Angeklagten sollen damals in der Wohnung etwas mehr als 300 Gramm Marihuana und Haschisch erbeutet haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Quartett unter anderem besonders schweren Raub, Besitz von Betäubungsmitteln und Körperverletzung vor. Es sind zunächst neun Verhandlungstage geplant, ein Urteil könnte Mitte November verkündet werden.

Lesen Sie dazu auch

Macheten-Angriff in Ulm: Überfallener Bewohner wurde bereits verurteilt

Der überfallene 24-Jährige wurde laut einem Gerichtssprecher bereits im Juli unter anderem wegen bewaffneten Drogenhandels und Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und acht Monaten verurteilt. Das Gericht ordnete an, ihn in einer Entzugsklinik unterzubringen. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.