1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein besonderes Aufeinandertreffen

Landesliga Südwest

04.10.2019

Ein besonderes Aufeinandertreffen

Die Partie zwischen dem SC Olching und dem FC Ehekirchen ist nicht nur ein Duell der Tabellennachbarn. Simon Schröttle bekommt es mit seinem „Chef“ zu tun.

Auch knapp eine Woche nach dem 4:3-Erfolg gegen die zweite Vertretung des FV Illertissen war Simon Schröttle die Erleichterung immer noch deutlich anzumerken. „85 Minuten lang haben wir unsere bislang beste Saisonleistung abgeliefert“, berichtet der spielende Co-Trainer des Landesliga-Aufsteigers stolz. Doch dann folgte noch das „große Zittern“ sowohl auf als auch neben dem Rasen. Aus einer scheinbar beruhigenden 4:1-Führung wurde bis zur 89. Minute nur noch ein knapper Ein-Tore-Vorsprung, der bis in die Nachspielzeit sogar auf des Messers Schneide stand. „Wir hatten bis dahin enorm viel investiert, dass uns am Ende doch etwas die Luft ausgegangen ist“, so Schröttle, der diesbezüglich seinen Teamkollegen jedoch keinen Vorwurf machen wollte: „Ganz im Gegenteil. Die Jungs haben alles gegeben und wollten diesen Sieg unbedingt über die Zeit retten. Glücklicherweise ist uns das dann auch gelungen.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Unter dem Strich steht somit ein dreifacher Punktgewinn gegen einen der „Großen“ in dieser Liga, gegen die die Ehekirchener bislang immer mehr als ordentlich ausgesehen hatten, jedoch lediglich gegen den VfR Neuburg (2:2) einen Zähler einfuhren. Schröttle widerspricht jedoch der These, dass sich seine Truppe vor allem gegen die Spitzenteams augenscheinlich leichter tun als gegen den Rest des Feldes. „Wir haben auch beim 3:0-Erfolg gegen den VfB Durach eine ganz starke Vorstellung gezeigt. Von dem her sind wir also schon in der Lage, auch gegen weiter unten platzierte Gegner Siege einzufahren.“

Einen solchen wünscht sich der FCE-Abwehrchef freilich auch am morgigen Sonntag (15 Uhr), wenn es zum punktgleichen Tabellennachbarn SC Olching geht. „Ich denke, dass sich beide Mannschaften des Stellenwertes dieser Begegnung bewusst sind. Mit einem Sieg würde man sich zumindest etwas von unten absetzen“, meint Schröttle. Ungeachtet der sportlichen Brisanz ist es aber auch für den 27-Jährigen selbst ein besonderes Aufeinandertreffen. Seit dieser Saison agiert Schröttle quasi nebenbei als Co- und Technik-Trainer bei den U13-Junioren des FC Augsburg. Sein dortiger „Chef“ ist Simon Kaltenbach, der zugleich als Coach beim Landesligisten SC Olching tätig ist. „Schon allein deshalb freue ich mich auf dieses Match“, verrät Schröttle.

Frei von Sorgen sind die Ehekirchener in diesem „Duell auf Augenhöhe“ (Schröttle) allerdings nicht. Während Matthias Rutkowski (Urlaub) und Michael Panknin (mit dem VfB Eichstätt unterwegs) definitiv nicht zur Verfügung stehen werden, steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Julian Hollinger noch ein Fragezeichen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren