Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Mit Einsatzbereitschaft zum Klassenerhalt

Kreisliga OstOst

18.04.2015

Mit Einsatzbereitschaft zum Klassenerhalt

Den Klassenerhalt im Blick: Peter Krzyzanowski und der TSV Burgheim sind heuer noch ungeschlagen.
Bild: Xaver Habermeier

TSV Burgheim ist heuer noch ungeschlagen, steckt aber weiterhin mitten im Abstiegskampf. VfR Neuburg tritt erstmals ohne Ex-Trainer Naz Seitle an

Aktuell bereiten sich die Teams auf den Endspurt in der Kreisliga Ost vor. Während der VfR Neuburg nach drei Niederlagen in Folge seinen Trainer Naz Seitle ausgewechselt hat (wir berichteten), fasst der TSV Burgheim sein Saisonziel Klassenerhalt noch fester ins Auge. Mit sechs Punkten aus vier Spielen kann die Elf von Trainer Peter Krzyzanowski im Jahr 2015 eine weiße Weste vorweisen. Denn besiegen konnte den Aufsteiger bisher kein Ligakonkurrent.

Allerdings kann Burgheim die Früchte dieser Leistung (noch) nicht ernten. Denn sechs Zähler sind zu wenig, um bereits jetzt an den ersehnten Klassenerhalt zu denken. Trotz Tabellenplatz neun trennen den TSV nur drei Punkte von einem direkten Abstiegsplatz. Um so wichtiger war der 3:2-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den SC Griesbeckerzell. Vor allem, da nun auch die Einstellung stimmte. „Wir haben in den ersten Begegnungen einige Punkte liegen lassen. Auch der persönliche Einsatz war bei einigen der Jungs nicht gut“, berichtet Krzyzanowski. Nach einer deutlichen Ansage im Training scheint die Botschaft bei den Akteuren angekommen zu sein. „Gegen Griesbeckerzell war die Einsatzbereitschaft viel besser. Ich denke, dass jetzt alle wissen, um was es geht.“

Bei diesem Erfolg zeigten sich jedoch erneut die Defizite der Mannschaft. Die Siegtore schossen mit Trainer Peter Kryzanowski und Reserve-Coach Daniel Dußmann ausgerechnet die beiden Übungsleiter des Aufsteigers. Bitter, dass an diesem Wochenende der doppelte Torschütze Dußmann aus familiären Gründen fehlt. Dafür ist Neuzugang David Kramek wieder mit an Bord. „David ist für uns in der Offensive sehr wichtig und hat sich in der kurzen Zeit bereits super in Burgheim eingelebt“, schwärmt Krzyzanwoski.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der TSV ist morgen um 15 Uhr bei der SSV Alsmoos/Petersdorf zu Gast. Die Partie beim Schlusslicht ist für die Krzyzanowski-Truppe eine gute Möglichkeit, den Anschluss an das Mittelfeld zu schaffen und wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen. „Für uns ist dieses und das Spiel kommende Woche unglaublich wichtig“, erläutert der Trainer und hofft dabei zugleich auf eine Leistungssteigerung, denn im Hinspiel kam man über ein 0:0 nicht hinaus. „Für Alsmoos ist diese Partie vermutlich die letzte Chance, um im Kampf um den Klassenerhalt noch ein Wörtchen mitzureden. Es wird auf jeden Fall ein knallhartes Spiel“, so Krzyzanowski.

Tabellenplatz eins – und dennoch ist die Stimmung beim VfR Neuburg alles anderes als ausgelassen! Drei Niederlagen hintereinander waren für die Verantwortlichen zu viel. Mit Seitle geht dabei der Trainer, der den VfR Neuburg im Mai 2013 übernommen und wieder aufgebaut hatte. Heute um 15 Uhr empfangen die Neuburger den BC Adelzhausen. Der Drittplatzierte hat zwar sieben Punkte Rückstand auf die Spitze, könnte aber mit einem Sieg wieder in Reichweite der Aufstiegsplätze kommen. Die Lila-weißen müssen jedoch selbst unbedingt gewinnen, um nicht ihren ersten Platz zu riskieren. Dass Verfolger Pöttmes nämlich nicht schläft, musste der VfR am vergangenen Wochenende bei seiner 0:5-Niederlage gegen den TSV am eigenen Leib spüren.

Die Neuburger „entlasten“ kann morgen (15 Uhr) der BSV Berg im Gau. Der Tabellensechste empfängt nämlich den TSV Pöttmes und könnte somit dem VfR Schützenhilfe leisten. Ebenfalls zu Hause spielt morgen (15 Uhr) die DJK Langenmosen gegen den VfL Ecknach. Der Siebte hat es sich im sicheren Mittelfeld gemütlich gemacht und kann ohne Druck nach Langenmosen fahren. Die DJK braucht hingegen weitere Zähler, um ihren Zwei-Punkte-Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern. Langenmosen konnte in diesem Jahr bereits Pöttmes und den VfR Neuburg besiegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren