Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Mit junger Führung in die Zukunft

TSV Burgheim

26.03.2015

Mit junger Führung in die Zukunft

Wurden für ihre Vereinstreue ausgezeichnet: (vorne von links) Kurt Höchsmann, Franz Gleißner, Peter Wiedermann und Alfred Schmid sowie (hinten von links) Karl-Heinz Bauer, Thomas Karmann, Markus Zinsmeister und Benjamin Brandl.
Bild: Thomas Bauch

Bei der Jahresversammlung wurde die Verantwortung auf viele Schultern verteilt. Auch zahlreiche Ehrungen standen auf der Tagesordnung

Bei der diesjährigen Jahresversammlung des TSV Burgheim ging es neben den Berichten aus den verschiedenen Sparten auch um die Themen Sportheimbau, Ehrungen und Neuwahlen. Dabei kandidierte Helmut Meier nicht mehr als Vorstandssprecher und gab die Verantwortung an die jüngere Generation ab. Auch Fußball-Abteilungsleiter Alfred Meier hörte nach 15 Jahren auf – ebenso wie Helmut Wernhard im Jugendbereich.

Als Vorstandssprecher führte Helmut Meier noch die Versammlung bis zur Wahl. Sein Rückzug begründete er mit der beruflichen Belastung. Dennoch wolle er dem TSV weiterhin die Treue halten. Mit seinem Vertrauen in das junge Vorstandsteam sei der TSV laut Meier „auf jeden Fall auf dem richtigen Weg“.

Verwaltungsvorstand Benjamin Brandl berichtete vom Sportheimbau, der sehr erfolgreichen „Vivat Brasil“-Party und von vielen Arbeitseinsätzen am Sportgelände, bei dem auch der Spielplatz erneuert wurde. Insgesamt hat der TSV gegenwärtig 510 Mitglieder, worunter 131 Jugendliche sind. Für die Zukunft gelte es jedoch, dem Mitgliederschwund entgegenzutreten.

Für die Tischtennis-Sparte berichtete Peter Bauer vom Spielbetrieb und der Vereinsmeisterschaft, bei der sich Jörg Niemann im Einzel und Doppel erfolgreich gegen seine Teamkollegen durchsetzen konnte. Bei der Fußball-Abteilung erzählte der ausscheidende Alfred Meier vom sportlichen Verlauf und ermahnte die aktiven Fußballer zu mehr Disziplin, um auch die Vorgaben des Coaches umzusetzen. Mit Peter Krzyzanowski hätten die Burgheimer einen guten Trainer, der bereits für die kommende Saison unterschrieben habe.

In der Karateabteilung geht alles unter der Leitung von Peter Kamphans seinen geregelten Gang. Etwas Sorge bereitet dem Spartenleiter die schwierige Mitgliederwerbung, sodass nur wenige Kinder neu hinzugewonnen werden konnten. Bei der Kleinfeldjugend spielen gegenwärtig 35 Kinder mit wechselndem Erfolg. Nachdem Helmut Wernhard für diesen Bereich nicht mehr zur Verfügung steht, ist es jetzt die dringlichste Aufgabe, Trainer und Betreuer für die Jugend zu finden. In der JFG Region Burgheim spielen derzeit 70 Jugendliche in fünf Mannschaften. In der B- und C-Jugend errang man dabei die Meisterschaft.

Großer finanzieller Gewinn im abgelaufenen Jahr

Für das abgelaufene Jahr konnte Finanzvorstand Thomas Karmann einen großen Gewinn verzeichnen. Zum Sportheimbau legte er einen Kostenrahmen von etwa 850000 Euro den Mitgliedern vor. Diese Summe ist ohne die Eigenleistung der Mitglieder gerrechnet und könne somit noch deutlich reduziert werden. Er versprach den Anwesenden, dass das Projekt gestemmt werden und es ohne große Schulden, die das Tagesgeschäft beeinträchtigen würden, auch realisiert werden könne.

Bei der Neuwahl wurden Benjamin Brandl (Verwaltung), Stefan Stadler (Veranstaltungen), Markus Zinsmeister (Sport) und Thomas Karmann gewählt. Die einzelnen Sparten des TSV führen Peter Bauer ( Tischtennis), Matthias Karmann (Fußball), Bernd Peters (Kleinfeld), Peter Kamphans (Karate) sowie Christoph Hauber, Manfred Neumeier und Peter Großhauser (JFG). Für den Bau zeichnen sich Alfred Meier und Helmut Meier verantwortlich. Schriftführer ist Florian Meiners, die Verantwortung für die Sportanlage trägt Mario Huber. In den erweiterten Vereinsausschuss wurden Willi Artner, Alois Bierl und Anton Ottilinger berufen, als Kassenprüfer Karl-Heinz Bauer und Philipp Lenz in ihrem Amt bestätigt.

Am Ende standen noch die Ehrungen auf der Tagesordnung. Für 25 Jahre wurde Susanne Dußmann mit Urkunde und Anstecknadel ausgezeichnet. Günter Gebauer, Alfred Schmid und Rosemarie Schneid können auf 40 Jahre zurückblicken. Auf stolze 50 Jahre bringen es Karl-Heinz Bauer, Franz Gleißner, Kurt Höchsmann, Georg Karmann und Peter Wiedermann. Zu guter Letzt gab es noch Abschiedsgeschenke an die „Ausscheider“ Daniel Dußmann, Hans Dußmann, Alfred Meier, Helmut Meier und Manfred Meier sowie Stadionsprecher Willi Vogel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren