Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Marktoffingen steht ein harter Sparkurs bevor

Haushalt

29.05.2015

Marktoffingen steht ein harter Sparkurs bevor

Eine halbe Million weniger für Investitionen

Der Schuldenstand der Gemeinde ist so hoch wie seit 23 Jahren nicht mehr

1,6 Millionen Euro. So hoch sind derzeit die Schulden der Gemeinde Marktoffingen. Es ist der höchste Schuldenstand in den letzten 23 Jahren. Dies berichtete Stefan Behringer, Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft Wallerstein, am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung der Gemeinde Marktoffingen.

Im Rathaus stellte Behringer den Haushaltsplan 2015 vor. Bis spät in die Nacht gingen die elf anwesenden Gemeinderäte zusammen mit Behringer und Bürgermeister Helmut Bauer akribisch den Haushaltsplan durch.

Behringer konnte einen Verwaltungshaushalt von 1714838 Euro und einen Vermögenshaushalt von 1154747 verkünden. Zudem sind Kreditaufnahmen in Höhe von 337054 Euro vorgesehen. Der Gemeinderat segnete den Plan einstimmig ab. Während im Verwaltungshaushalt rund 108.000 Euro mehr als 2014 eingeplant sind, hat die Gemeinde im Vermögenshaushalt eine halbe Million Euro weniger für Investitionen zur Verfügung als im Vorjahr.

Es sei kein einfacher Haushalt, meinte Behringer, die Ausgaben seien derzeit einfach sehr hoch. Die größten Ausgaben stehen im Bereich Schule (39000 Euro), Straßenbau (239000 Euro), Kläranlagenanschluss Nördlingen (369000 Euro) und Breitbandausbau (190000 Euro) an. „Wir müssen erst die Altlasten aufarbeiten und haben dann nächstes Jahr hoffentlich wieder mehr finanziellen Spielraum“, äußerte sich Bürgermeister Bauer zum Haushaltsplan. Vor allem der Kläranlagenanschluss sowie der Ausbau der Hauptstraße und der Maihinger Straße ziehen laut Bauer enorme Kosten nach sich.

In der Tat stehen der Gemeinde nach diesen enormen Ausgaben sparsame Zeiten bevor. Der Schuldenstand ist mit 1,6 Millionen Euro so hoch wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Zum Vergleich: 2005 lag der Schuldenstand noch bei rund einer Million Euro. Allein im letzten Jahr erhöhten sich die gemeindlichen Schulden um 200000 Euro.

Für Bauer ist die Lage verzwickt: „Wir haben keinen finanziellen Spielraum und haben trotzdem einen hohen Schuldenstand. Aber mein Gemeinderat hat die Situation erkannt und wird nicht ins Blaue hinein investieren“, sagt der Bürgermeister.

Man wolle zukünftig mit Maß und Ziel investieren und nur das machen, was man sich auch leisten könne. So soll der Schuldenstand laut Bauer in den nächsten vier Jahren wieder nahezu halbiert werden. „Der Schuldenstand wird wieder geringer. Da bin ich ganz zuversichtlich“, sagte Bauer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren