Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. In eigener Halle noch immer ungeschlagen

Basketball

12.03.2020

In eigener Halle noch immer ungeschlagen

Mona Berlitz

TSV-Regionalligafrauen gewinnen auch das schwäbische Derby klar

Die Heimserie ist weiter ungebrochen. Gegen den TV Augsburg konnten die Regionalliga-Frauen des TSV Nördlingen einen weiteren Sieg in eigener Halle einfahren. Nach acht Spielen vor heimischem Publikum ist es immer noch keiner Mannschaft gelungen, den Nördlingerinnen zu Hause die Show zu stehlen. Auch die ersatzgeschwächten Augsburgerinnen hatten letztlich nicht viel entgegenzusetzen und traten mit einer deutlich 51:78-Niederlage im Gepäck die Heimreise an.

Dabei begann die Partie ausgeglichen und auf beiden Seiten fielen reichlich Körbe. Dann intensivierten die Rieserinnen ihre Verteidigung und erlaubten nur noch wenige erfolgreiche Abschlüsse der Gäste. Allerdings konnte man die gute Arbeit in der Defense nicht optimal ausnutzen und sich nur um einige Punkte zum 19:12 absetzen. Auch im zweiten Viertel änderte sich das Bild nicht. Es wurden wie schon zu Spielbeginn zu viele leichte Körbe zugelassen. Auf Seiten der Heimmannschaft übernahm Kapitänin Louisa Mussgnug Verantwortung und sorgte dafür, dass der Vorsprung nicht vollständig verspielt wurde. Beim 35:29-Halbzeitstand wäre für die Gastgeberinnen mehr drin gewesen.

Offensichtlich gab Trainer Tony Imreh in der Pause mal wieder die richtigen Anweisungen, denn sein Team legte nach dem Seitenwechsel ein ganz anderes Tempo vor. Die Augsburgerinnen wurden geradezu überrannt und fanden keine Antwort auf den offensiven Lauf der Heimmannschaft. Das 59:39 vor dem letzten Viertel war schon so etwas wie eine Vorentscheidung.

In eigener Halle noch immer ungeschlagen

Mona Berlitz machte zu Beginn des letzten Viertels endgültig den Deckel auf die Partie. Mit zehn Punkten in Folge unterstrich sie ihre herausragende Leistung und machte einmal mehr deutlich, dass sie in der Regionalliga kaum zu verteidigen ist. Bei einer Führung von nahezu 30 Punkten war der Widerstand der Gäste gebrochen und alles was zu tun war, war das Ergebnis ins Ziel zu bringen. Paula Wittig nutzte die Gelegenheit und setzte ihre gute Technik unter den Körben immer wieder erfolgreich ein.

Am Ende stand ein verdienter 78:51-Sieg für die Nördlingerinnen auf der Anzeigetafel. (kge)

TSV Nördlingen I. Schenk (1), P. Steinmeyer (2), A. Gregor, L. Mussgnug (14/1 Dreier), N. Link, M. Berlitz (34), S. Keller (11/2), P. Wittig (6), K. Gerstmeyr (2), K. Schenk (8)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren