Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Jubel über Patzer der Konkurrenz

Jugendfußball

01.04.2015

Jubel über Patzer der Konkurrenz

TSV-A-Junioren gehen als Tabellenführer in die kurze Osterpause

Am 15. Spieltag der A-Junioren-Landesliga musste der TSV Nördlingen zum bisher noch punktlosen FC Gundelfingen reisen, den man in der Vorrunde noch mit 8:0-Toren regelrecht aus dem Rieser Sportpark geschossen hatte. Dass die Jungs aus Gundelfingen aus dieser Niederlage gelernt hatten, wurde im Laufe des Spiels schnell deutlich, denn anders als im Hinspiel, wo sie noch munter mitspielen wollten, konzentrierten sie sich im Rückspiel ausschließlich aufs verteidigen. Diese Taktik, die widrigen Wetterverhältnisse und der schlechte Nebenplatz waren wohl die Hauptgründe, dass die Zuschauer kein schönes Spiel ansehen durften. Die Jungs von Trainer Karl Schreitmüller befolgten in der zweiten Halbzeit den Rat ihres Trainers und erkämpften sich am Ende einen 2:0-Auswärtserfolg.

Chance zum frühen Tor

Ein frühes Tor, so Trainer Schreitmüller vor dem Spiel, würde den Gästen sicherlich gegen einen defensiv eingestellten Gegner entgegen kommen. Eigentlich hätte Habib Vuran dem Wunsch des Trainers in der zwölften Spielminute erfüllen müssen, als er nach schöner Vorarbeit von Manuel Schreitmüller ganz alleine vor Torhüter Dülger auftauchte, jedoch Nerven zeigte und den Ball aus zwei Meter Entfernung über das Tor setzte. In der Folgezeit entwickelte sich auf schwer zu spielendem Untergrund ein Spiel, bei dem die Hausherren nur verteidigten, und die TSV-U19 noch nicht richtig wusste, wie sie diesen Abwehrriegel knacken sollte. Bis zur 38. Minute dauerte es dann bis zur nächsten Möglichkeit für die Rieser, doch wieder war Torhüter Dülger auf dem Posten und vereitelte die Möglichkeit von Carsten Legat.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Pause nützte dann Trainer Schreitmüller, um mit den richtigen Worten seine Jungs aufzuwecken und sie so auf die Siegerstraße zu bringen. Mit der Einwechslung von Hannes Reichherzer in der 55. Spielminute und der Umstellung auf ein 4-4-2-System bewies der TSV-Coach ein glückliches Händchen, denn keine zwei Minuten nach seiner Einwechslung jubelte der Flügelflitzer aus Wengenhausen. Von Vuran gekonnt freigespielt, befolgte er die Worte seines Trainers, zog aus 20 Metern ab und sein noch abgefälschter Schuss schlug unhaltbar im FCG-Gehäuse ein.

Endgültige Entscheidung in der 80. Minute

Dadurch kam die Sicherheit im Spiel der U19 zurück und man merkte ihnen an, dass nach dem Führungstor vielen ein Stein vom Herzen gefallen war, denn einen Punktverlust wollte man sich gegen den Tabellenletzten und sicheren Absteiger nicht erlauben. Bis zur endgültigen Entscheidung dauerte es aber bis zur 80. Spielminute. Nach schönem Zusammenspiel von Miehlich und Mayer drang der Löpsinger in den Strafraum ein und versenkte die Kugel zum viel umjubelten zweiten Treffer für sein Team.

Bei einem Döner in Dillingen wurde der Sieg dann auch gefeiert und als die Nachricht vom Unentschieden der beiden Verfolger aus Planegg und Neuburg kam, brach nochmals Jubel im Lager der TSV-U19 aus, denn man geht jetzt mit zwei beziehungsweise vier Punkten Vorsprung in die einwöchige Osterpause. (er/jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren