1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Möttingen setzt seine Siegesserie fort

Fußball-Kreisliga Nord

23.09.2019

Möttingen setzt seine Siegesserie fort

Niklas Bissinger und Kapitän Patrick Wunder verteidigten in dieser Szene gegen Heimkapitän Jürgen Sorg gut das Möttinger Tor. Am Ende fuhren die Rieser einen weiteren Sieg bei Donaumünster/Erlingshofen ein.
Bild: Szilvia Iszó

Knappes 1:0 der Wiedemann-Elf auch bei Donaumünster/Erlingshofen. Remis im Maihinger Nordriesderby vor 300 Zuschauern und rekordverdächtiges Oettinger 8:0

Die Rieser setzten ihre gute Serie auch im Duell der Ex-Bezirksligisten fort. Die Gäste gewannen aufgrund der besseren zweiten Spielhälfte verdient gegen Donaumünster. Bei der Heimmannschaft merkt man das Fehlen von mehreren Stammkräften. Trotzdem dominierten die Hausherren von Beginn an und hatten mehrere Chancen. In der 44. Minute kamen die bis dahin harmlosen Gäste zu ihrer ersten Chance. Vier Minuten später war es dann Manuel Oßwald, der einen Abpraller aus der Luft im Tor des SVDE versenkte. Den Gästen boten sich danach viele Freiräume zum Kontern, die sie nicht nutzen konnten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Tor: 0:1 Manuel Oßwald (48.); Zuschauer: 90.

Vor großer Kulisse gab es im Nordriesderby diesmal nur ein Remis, womit die Heimserie nach vier Siegen in Folge erst mal riss. Zunächst schoss Moritz Faußner knapp aus 16 Metern am Heimtor vorbei und Andi Haas scheiterte aus spitzem Winkel an Regele. Nach einem Heim-Ballverlust wurde dann Hannes Reichherzer schön freigespielt und ließ Fischer bei der Gästeführung keine Chance. Danach klärte der Heimkeeper allerdings genauso stark gegen den allein auf ihn zulaufenden Kirchenbaur, wie auch sein Gegenüber Regele einen Göck-Kopfball nach Freistoß. Nach einer Stunde spielte Alexander Göck auf Martin Zekl, der mit einem sehenswertem Heber ausglich. Dominik Göck schoss danach aus 16 Metern am Tor vorbei und Zekl köpfte knapp drüber. Dann rettete ein Heimverteidiger gegen Kirchenbaur auf der Linie, Fischer lenkte einen Lingel-Schuss übers Tor und Liebhard schoss daran vorbei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tore: 0:1 Hannes Reichherzer, 1:1 Martin Zekl; Zuschauer: 300

Völlig chancenlos war Höchstädt gegen den Aufsteiger und unterlagen rekordverdächtig. Da durfte selbst das Fehlen vieler Stammspieler keine Ausrede für den schwachen Auftritt sein. Nur in den ersten Minuten war auf SSV-Seite ein Bemühen zu erkennen, mit der Gästeführung durch Marc Löfflad nach haarsträubendem Fehler brachen dann allerdings alle Dämme. Dem Oettinger gelang bis zur Pause ein lupenreiner Hattrick, danach trafen Thalhofer und Benedikt Deubler. Noch einmal Löfflad und Benedikt Thalhofer sowie Erich Schröppel zum Schluss machten die Vorführung perfekt.

Tore: 0:1 Löfflad (11.), 0:2 Löfflad (23.), 0:3 Löfflad (27.), 0:4 Thalhofer (53), 0:5 Deubler (67), 0:6 Löfflad (70.), 0:7 Thalhofer (79.), 0:8 Schröppel (85.); Zuschauer: 85

– Im ersten Aufeinandertreffen mit dem Schlusslicht gab es einen knappen Nordrieser Sieg. Diese begannen schwungvoll und hätten schon in der ersten halben Stunde deutlich führen müssen. Doch man war vor dem Gästetor zu inkonsequent und so parierte der Torwart gegen Nico Härtle überragend und verhinderte auch gegen Florian Hensolt zweimal einen Abschluss. Die defensiven Gäste hatten erst nach dem Wechsel zwei Torannäherungen, während Hainsfarth weiter hochkarätige Möglichkeiten ausließ. Nach langem Kampf belohnte Nico Härtle die Heimelf in der Nachspielzeit mit dem verdienten Siegtreffer. In den hektischen Schlussminuten erhielt ein Gästespieler noch gelbrot.

Tor 1:0 Nico Härtle (91.); Gelbrot Heckmeier (92., SVHD); Zuschauer: 100

Beim klaren Heimerfolg hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit deutlich mehr Anteile, ohne zu einem Tor zu kommen. Die besten Chancen vergaben Kohnle per Kopf und Berghammer, dessen 16-Meter-Schuss noch zur Ecke abgefälscht wurde. Bei der einzigen Gästechance schoss Degen seinen 18-Meter-Freistoß knapp über das Alu. In der zweiten Hälfte zeigte der FSV an eine starke Leistung, wobei Helmschrott zunächst die Führung verpasste. Kurz darauf flankte er aber präzise auf Andreas Sing, der unhaltbar zum 1:0 einköpfte. Nachdem der eingewechselte Hurler nach schöner Kombination freistehend an die Latte schoss, erhöhte Dominik Kohnle auf 2:0. Kurz darauf spielte Sauer direkt auf Kohnle, der seinen Gegenspieler abschüttelte, den Torwart umkurvte und zum 3:0 ins leere Tor schob. Den Schlusspunkt setzte Tim Hurler, der auch seine Geschwindigkeit ausnutzte. Eine gute Leistung zeigte auch Schiedsrichter Dominik Barth.

Tore: 1:0 Andreas Sing (52.), 2:0 Dominik Kohnle (71.), 3:0 Dominik Kohnle (78.) 4:0 Tim Hurler (84.); Zuschauer 200

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren