Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Schweres Auswärtsspiel für die Basketballer

Basketball-Regionalliga Männer

09.11.2019

Schweres Auswärtsspiel für die Basketballer

Die Nördlinger Mannschaft muss gegen den Tabellenführer Dachau spielen

Nach einem spielfreien Wochenende und dem Überraschungserfolg gegen die DJK SB München steht für die TSV Basketballer das nächste Auswärtsspiel in der Regionalliga an. Ein weiteres Mal geht es in die Landeshauptstadt gegen die Dachau Spurs.

Ein Blick auf die Tabelle und die bisherigen Spiele zeigt, dass die Nördlinger bereits gegen vier der fünf bestplatzierten Teams in der Liga gespielt haben. Und wie es der Spielplan will, steht an diesem Samstag das nächste schwere Auswärtsspiel in Dachau an. Die Spurs überzeugten bereits vergangene Saison, als sie hinter dem souveränen Meister Bayern München und den Riesern – damals noch mit drei Profis im Team – Dritter wurden.

In die neue Spielzeit starteten die Dachauer mit einer überraschenden Niederlage gegen die zweite Mannschaft der BG Leitershofen. Anschließend wurden jedoch alle vier Spiele souverän gewonnen, so dass man punktgleich mit dem TSV Unterhaching die Tabelle anführt. Bester Werfer des physisch spielenden Teams ist Cornelius Glück mit über 17 Punkten im Schnitt. Unterstützung erhält er von Neuzugang Toni Rados, der erst in den vergangenen beiden Spielen zum Einsatz kam und auf Anhieb jeweils 15 Punkte erzielte. Auch die restlichen Spieler um die Schützen Haberland und Bondzio stellen die Verteidigungen vor große Probleme.

Dass die jungen Rieser mit einer physisch spielenden und ausgeglichenen Mannschaft mithalten können, bewiesen sie vor zwei Wochen gegen München. Auch in Dachau ist die Favoritenrolle klar verteilt und es bedarf einer erneut überragenden Leistung, um den dritten Saisonerfolg einfahren zu können. In der Trainingswoche wurde dabei wieder großer Fokus auf das Zusammenspiel und die offensiven Automatismen gelegt. Einzig Philipp Steinmeyer ist noch nicht ganz in der Saison angekommen: Nach einer Verletzung im Testspiel gegen Treuchtlingen konnte der Jungstar zwar gegen München mitwirken, er erlitt aber einen Rückschlag. Ein Einsatz am Wochenende ist fraglich. Dafür gehen die drei Nachwuchstalente Schwarzenberger, Kluger und Schröppel mit zusätzlichem Selbstvertrauen in die Partie: vergangene Woche führten sie trotz ihres Alters die zweite Mannschaft in der Bezirksliga zum Derby-Erfolg gegen die erfahrenen Wemdinger. Nun gilt es, diese positive Stimmung der vergangenen Wochen mit in das schwere Auswärtsspiel zu nehmen. Gegen den Tabellenzweiten haben die Nördlinger nichts zu verlieren und können aus ihrer Underdog-Rolle befreit aufspielen. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren