Fußball-Vorschau

14.09.2017

Unfallfrei durch die Kirchweih

Das 1:1 gegen Höchstädt war bisher der einzige „Unfall“ der Deininger (blaue Trikots) in der diesjährigen Kreisligasaison. Ansonsten gewann die Elf von Karlheinz Schüler genauso dreimal wie der sonntägliche Gegner Holzkirchen.
Bild: Dieter Mack

Kreisliga-Spitzenreiter Deiningen empfängt den Verfolger aus Holzkirchen. Welche Partien noch anstehen.

Kreisliga Nord: SpVgg Deiningen (10 Punkte) – SV Holzkirchen (10). – „Was unsere Punktausbeute betrifft, läuft es ähnlich gut wie in der vergangenen Saison, doch müssen wir im spielerischen Bereich noch aufholen“, sagt SpVgg-Abteilungsleiter Jürgen Wenzel. Das Saisonziel bleibe erst einmal ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte. „Vergangene Saison konnten wir beide Spiele gegen Holzkirchen knapp gewinnen, doch jetzt haben sie sich enorm in der Offensive verstärkt und darum zähle ich sie auch zu den Aufstiegsaspiranten“, so der Fußballchef. Der erwartet dennoch am Kirchweihsonntag zwei (inklusive Reserve) enge Derbys vor toller Kulisse. Fehlen wird dabei Urlauber Fabian Chlebisz und hinter einigen angeschlagenen Akteuren stehe noch ein Einsatz-Fragezeichen.

Beim Gegner haben die Neuzugänge Marcel Köhnlein, Simon Gruber und Yannis Leberfinger gut eingeschlagen und sind absolute Verstärkungen, so Holzkirchens Abteilungsleiter Dieter Jackwerth. Darum wolle man am Ende dieser Saison auch wieder weiter vorne in der Tabelle stehen. „Wünschen würde ich mir einen Platz unter den ersten sechs“, so Jackwerth, der diesmal zumindest einen Punkt aus der Nachbargemeinde mitnehmen möchte, nachdem man die beiden letzten Derbys verloren hatte. Fehlen wird der verletzte Jannik Beck und Urlauber Thomas Rau.

Kreisklasse Nord I: TSV Oettingen (7 Punkte) – SG Flotzheim/Fünfstetten (10). – Besser als in der ungücklich verlaufenen Rückrunde lief es bisher bei den Wörnitzstädtern. „Für diese Saison haben wir uns neue Ziele gesetzt und auch neue Spieler dazu bekommen“, sagt stellvertretender TSV-Abteilungsleiter Thomas Groh. Dadurch sei man wieder enger zusammengerückt, müsse am Sonntag aber auf Steffen Thalhofer, Bastian Schneller und vielleicht auch Philipp Dinkelmeier verzichten. Jetzt kommt der ungeschlagene Tabellenführer ins Ries und den Absteiger schätzt Groh aufgrund dessen jüngsten Erfahrung aus der Kreisliga spielerisch hoch ein. Das letzte Mal habe man dort 2015 1:1 gespielt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

A-Klasse Nord: SpVgg Minderoffingen (12 Punkte) – TSV Mönchsdeggingen (8). – „Platz eins ist zunächst nur mal eine Momentaufnahme“, wiegelt SpVgg-Trainer Georg Gebele nach den ersten gewonnenen Spielen ab. Die Erfolge seien auf wiedergewonnene Defensivstabilität zurückzuführen. In Möttingen habe man allerdings auch Glück gehabt, gesteht der Coach. Mit dem größten Meisterschaftsfavoriten stehe jetzt eine echte Bewährungsprobe bevor. „Wir gehen als Außenseiter ins Spiel und schauen, was möglich ist“, so Gebele. Im vergangenen Frühjahr spielte man auf Augenhöhe 1:1 gegen die Gäste. Außer den Langzeitverletzten Andreas Rauwolf und Michael Wagner (Kreuzband) sowie Yanic Hertle (Fußbruch) fehle auch Alexander Wolf wegen Prüfungen.

TSV-Abteilungsleiter Steffen Arndt ist mit dem bisherigen Rundenverlauf bis auf die jüngste Partie gegen Wörnitzstein II, in der man das Leistungsvermögen nur bedingt abrief und zwei Punkte liegen ließ, zufrieden. „Zuletzt fehlten aber auch drei Leistungsträger“, so Arndt. Während bei Manuel Beck wieder mit einem Einsatz zu rechnen ist, werden Christian Turzer und Tobias Wiedemann noch länger fehlen. „Minderoffingen war schon immer zu Hause ein kämpferischer, schwer zu schlagender Gegner“, so Arndt. Darum werde es dort auch diesmal schwer.

B-Klasse Nord: SV Grosselfingen (0 Punkte) – SV Hohenaltheim (3). – Neues Trainerduo und insgesamt elf Zugänge, daraus müsse beim SVG erst noch eine Gemeinschaft werden, sagt dessen FußballAbteilungsleiter Michael Mühlbacher zum noch nicht passenden Punktestand. Dabei habe man in der Vorbereitung vier von sechs Spielen teils deutlich gewonnen und dabei oft auch guten Fußball gezeigt. „Uns fehlt jetzt einfach mal ein Erfolgserlebnis, dann kommen wir auch wieder in die Erfolgsspur“, hofft Mühlbacher. Neben den Langzeitverletzten fehlen Patrick Steinmaier und Marc Sieber. In der Vergangenheit habe man sich gegen Hohenaltheim immer schwer getan. „Teilweise schenkten wir die Punkte da regelrecht her“, erinnert sich der Fußballchef.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20tsv15.tif
Fußball-Bayernliga Süd

Der TSV bündelt die letzten Kräfte

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden