Newsticker
RKI registriert 6922 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. ARD / ZDF: Gedenkfeier für die Corona-Opfer: Übertragung heute im TV und Stream

ARD / ZDF
18.04.2021

Gedenkfeier für die Corona-Opfer: Übertragung heute im TV und Stream

Am Wochenende findet eine Gedenkfeier für Corona-Opfer statt. Alles zur Übertragung live in TV und Stream - hier.
Foto: Sandra Steins/Bundesregierung, dpa

Heute am 18.04.21 findet eine Gedenkfeier für die Corona-Opfer statt. Hier erfahren Sie, wann und wo diese im TV und Stream verfolgt werden kann.

Bereits über ein Jahr wütet die Corona-Pandemie auf der ganzen Welt. Nach wie vor ringt die Politik um die richtigen Ansätze, die Infektionszahlen zu senken. Dennoch forderte das Virus mittlerweile bereits nahezu 80.000 Opfer in Deutschland.

Mit einer Gedenkfeier soll nun an die zahlreichen Opfer der Pandemie gedacht werden. Diese wird auch live im TV und Stream übertragen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Gedenkfeier für die Corona-Opfer mitverfolgen können.

Gedenkfeier für die Corona-Opfer: So läuft die Übertragung im TV und Stream

Die "Gedenkfeier für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie" wird heute am Sonntag, dem 18. April 2021, von 12.50 Uhr bis 14.10 Uhr im ZDF übertragen. Der Gedenkakt findet im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt statt. Die Berichterstattung der um 13 Uhr startenden Trauerfeier erfolgt durch die ZDF-Moderatorin Antje Pieper sowie den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Heinrich Bedford-Strohm. Kommentiert wird sie von Reporter Micha Wagenbach.

Zusätzlich findet am Tag des Gedenkens ein ökomenischer Gottesdienst der Berliner Kirchen statt. Auch dieser kann im TV verfolgt werden: Ab 10.15 Uhr wird dieser in der ARD übertragen.

Neben der Übertragung im TV können sowohl Gottesdienst als auch Gedenkfeier im Live-Stream von ZDF und ARD verfolgt werden. Außerdem können Sie diese auch nach der TV-Übertragung in der jeweiligen Mediathek abrufen.

Gedenkfeier für die Corona-Opfer: Bundespräsident hält die Gedenkansprache

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der die Gedenkfeier initiierte sprach bereits im März mit Angehörigen von Corona-Opfern im Schloss Bellevue. Diese werden auch bei der Gedenkfeier vor der Staatsspitze zu Wort kommen und von ihrer Trauer berichten. Ein filmisches Porträt wird exemplarisch über die Empfindungen einer Angehörigen berichten. Zudem wird der Gedenkakt musikalisch umrahmt.

"Menschen, die ihre Liebsten verloren haben, Menschen, die gebangt, gezittert, gekämpft haben, die sich manchmal nicht einmal verabschieden konnten. Dahinter stehen unendliche Trauer und unendlicher Schmerz und ja, manchmal auch Bitterkeit", betont der Bundespräsident. Deshalb sprach sich Steinmeier für die Gedenkfeier aus: "Als Bundespräsident halte ich es für sehr wichtig, dass wir innehalten, um gemeinsam in Würde Abschied zu nehmen von den Verstorbenen in der Zeit der Pandemie - auch von jenen, die nicht dem Virus zum Opfer gefallen sind, aber genauso einsam gestorben sind", so Steinmeier weiter.

(AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren