Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nach Sex-Fotos von Geliebter Koi: Thai-König tritt mit ihr auf

Maha Vajiralongkorn

28.12.2020

Nach Sex-Fotos von Geliebter Koi: Thai-König tritt mit ihr auf

König Maha Vajiralongkorn im Juli 2019 auf seinem Thron in Bangkok. Zu seinen Füßen Zweitfrau Sineenat Wongvajirapakdi, die er kurz danach verstieß, nun aber wieder begnadigt hat.
Bild: Thailand Royal Office/AP, dpa

Gleich zwei neue Skandale um Thai-König Rama X. beschäftigen gerade die Öffentlichkeit. Wer dahinter stecken könnte und welche Folgen sie für ihn haben könnten.

Thai-König Maha Vajiralongkorn, der einen Großteil des Jahres im Grand Hotel "Sonnenbichl" in Garmisch-Partenkirchen verbrachte, gilt unter anderem dank seiner Vorliebe für bauchfreie Shirts als einer der bizarrsten Monarchen der Welt - einer der umstrittensten ist er auch. Und einer, der mit brutalen Entscheidungen offenbar kein Problem hat.

So ließ er Medienberichten zufolge seine Geliebte „Koi“ wegen „illoyalen Verhaltens“ Ende 2019 in ein berüchtigtes Bangkoker Gefängnis werfen. Nur Monate zuvor hatte er sie noch zu seiner Zweitfrau ernannt. Später begnadigte er Sineenat Wongvajirapakdi. Auch der jüngste Skandal hat mit der 35-Jährigen zu tun: Von ihr sind kürzlich fast 1500 private Fotos, darunter pornografische Selfies, sowie vertrauliche Korrespondenz zwischen ihr und dem thailändischen König aufgetaucht.

Nacktfotos von Koi: Steckt die Ehefrau des Thai-Königs dahinter?

Einem Bild-Bericht zufolge soll Koi, eine ehemalige Krankenschwester, die Nacktfotos als Beweis ihrer Treue und Ergebenheit an den Monarchen geschickt haben. Nach Recherchen des Boulevard-Blatts könnte es die Ehefrau des Thai-Königs, die 42-jährige Suthida, ermöglicht haben, dass die hoch sensiblen Fotos und Daten in Umlauf kamen. Ihr Motiv: Eifersucht auf die begnadigte Zweitfrau Koi. Dieser hatte Maha Vajiralongkorn vor Kurzem erst auch alle ihre königlichen und militärischen Titel zurückgegeben.

Und damit nicht genug: Am vergangenen Wochenende nahm er Koi als Begleiterin mit zu offiziellen Terminen in Thailand. Auf Bildern, die der schottische Journalist Andrew MacGregor Marshall - ein Kenner und Kritiker des thailändischen Königshauses - auf Twitter verbreitete, sieht man Königin Suthida alleine bei öffentlichen Auftritten. Maha Vajiralongkorn und Koi präsentieren sich dagegen erstmals öffentlich und als glücklich lächelndes Paar. Der Bild sagte MacGregor Marshall dazu: "Mit seinem Verhalten macht der König deutlich: ,Koi‘ ist im Kommen, Sutihda ist aus dem Rennen!“ Die Auftritte mit Koi sind auch deshalb für ihn bemerkenswert, weil in Thailand die Vielehe verboten ist.

Mal wieder Bangkok statt Bayern: König Maha Vajiralongkorn und seine Frau Suthida in Thailand.
Bild: Wason Wanichakorn, dpa

MacGregor Marshall hatte als einer von mehreren Empfängern die heiklen Fotos, die Koi nackt zeigen, erhalten. Nach eigenen Angaben bekam er im August einen Brief mit einer SD-Karte, auf der sie gespeichert waren.

Erstmals zeigt sich der Thai-König mit Koi bei offiziellen Auftritten

Maha Vajiralongkorn, der sich als König Rama X. nennt, zählt zu den reichsten Monarchen der Welt. Nach Handelsblatt-Recherchen soll das Vermögen des thailändischen Königs mehr als ein Zehntel der gesamten Wirtschaftsleistung seines Landes ausmachen - das wären mehr als 60 Milliarden Dollar. Mit rund 23 Prozent ist er demnach größter Anteilseigner der Siam Commercial Bank und besitzt ein Drittel der Aktien des börsennotierten Mischkonzerns Siam Cement Group.

Eine Forderung von Demokratie-Aktivisten, die seit Anfang des Jahres öffentlich und unter großer Gefahr in Thailand auf die Straße gehen, lautet daher auch, dass die horrenden Ausgaben für den Palast deutlich gesenkt werden. Denn sie kommen aus dem Staatshaushalt. Die Forderung der Aktivisten hat im Laufe der Corona-Pandemie mit jedem Monat mehr an Nachdruck gewonnen, befindet sich das Land doch in einer schweren Wirtschaftskrise.

Teilnehmer einer regierungskritischen Demonstration in Thailand.
Bild: picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Wire

Die neuerlichen Skandale um Nacktfotos und das öffentliche Zurschaustellen seiner polygamen Lebensweise könnten der Protestbewegung in Thailand weiteren Auftrieb geben. Noch gilt der König vielen Landsleuten als unantastbar, fast einem Gott gleich - dieser Ruf könnte jetzt erheblich und möglicherweise nachhaltig beschädigt werden.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.12.2020

Einst war der thailändische König für sein Volk gottgleich und geliebt.

Das hat sich mit dem Tod des bisherigen Königs und dem Beginn der bisher kurzen Regentschaft des Herrn Maha Vajiralongkorn begonnen zu ändern.

Man muss den Herrn Maha Vajiralongkorn nur weiter machen lassen und er wird definitiv der letzte König Thailands sein.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren