Newsticker
NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Stau an Pfingsten: So vermeiden Sie es, am Pfingstwochenende im Stau zu stehen

Stau an Pfingsten
07.06.2019

So vermeiden Sie es, am Pfingstwochenende im Stau zu stehen

Der ADAC warnt vor langen Staus am Pfingstwochenende. Wer zur richtigen zeit fährt, kann Verzögerungen aber vermeiden.
Foto: M. Balk, dpa (Archiv)

An Pfingsten werden auf zahlreichen Autobahnen und Bundesstraßen Staus erwartet. Wer zur richtigen Zeit unterwegs ist, kann den Verzögerungen entgehen.

An Feiertagen und langen Wochenenden wird es fast immer eng auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen. Wenn man dem ADAC glaubt, wird es über das Pfingstwochenende aber besonders schlimm. Der Automobilclub erwartet auf zahlreichen deutschen Straßen Staus und Beeinträchtigungen, das ganze Wochenende werde "sehr staureich", prognostizieren die Experten.

An Pfingsten drohen in ganz Deutschland Staus

In den nördlichen Bundesländern würden viele Autofahrer das verlängerte Wochenende über Pfingsten für einen Ausflug nutzen. Im Süden dagegen, in Bayern und Baden-Württemberg, beginnen die zweiwöchigen Pfingstferien - und viele Familien werden am Wochenende auf den Straßen unterwegs sein, um an ihren Urlaubsort oder einen Flughafen zu reisen. Deshalb drohen laut ADAC in ganz Deutschland Staus.

Im Süden dürfte es allerdings die meisten Verzögerungen und Staus geben. Im Großraum München etwa kommt es an Feiertagen regelmäßig zu Verkehrsproblemen. Im Großraum Nürnberg kann es auf der A3, A6 und A9 zu Staus kommen, bei München dürften vor allem die A8 und die A9 betroffen sein.

Zu diesen Zeiten gibt es an Pfingsten die größten Staus

Wer am Pfingstwochenende nicht im Stau stehen möchte, sollte das Auto am besten am Freitagnachmittag, 7. Juni, sowie am Vormittag und Nachmittags des Samstags, 8. Juni, stehen lassen, rät der ADAC. Zu diesen Zeiten sei das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen am größten. Wer die Möglichkeit hat, seine Reise erst am Pfingstsonntag anzutreten, darf dagegen auf freie Straßen hoffen.

Lesen Sie dazu auch

Auch für Pfingstmontag erwartet der ADAC keine größeren Beeinträchtigungen auf den deutschen Straßen - zumindest am Vormittag. Am Nachmittag dagegen könnte es wegen des Rückreiseverkehrs wieder eng auf den Straßen werden. Damit sei auch am Dienstagnachmittag zu rechnen. Wem es nichts ausmacht, für die Heimreise etwas früher aufzustehen, kann den Verkehr in den Morgenstunden aus dem Weg gehen.

Auf welchen Autobahnen und Straßen gibt es häufig Staus?

Generell müssen sich Autofahrer besonders rund um die Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, München und den Routen zu und von den deutschen Küsten auf folgenden Strecken auf Behinderungen und Staus einstellen. Das sind laut ADAC die Autobahnen mit dem größten Staupotenzial:

  • Großräume Berlin, Köln, Hamburg, München
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1 HamburgBremenDortmundKöln
  • A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
  • A 2 OberhausenDortmundHannoverBerlin
  • A 3 OberhausenFrankfurtWürzburgNürnberg – Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck – FrankfurtKarlsruhe – Basel
  • A 6 KaiserslauternMannheimHeilbronnNürnberg
  • A 7 HamburgFlensburg
  • A 7 HamburgHannoverWürzburgUlm – Füssen/Reutte
  • A 8 KarlsruheStuttgartMünchen – Salzburg
  • A 9 BerlinNürnbergMünchen
  • A 10 Berliner Ring
  • A 61 MönchengladbachKoblenz – Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart – Singen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95/B 2 MünchenGarmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Auch in den Nachbarländern Deutschlands wird es voraussichtlich zu Staus kommen. Besonders staugefährdet sind Tauern-, Brenner- und Gotthard-Autobahn. Auf den Fernstraßen zur kroatischen Küste rechnet der ADAC ebenfalls mit Staus. (lare)

Aktuelle Stauprognosen gibt es auch hier beim ADAC.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.