Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Gebt den Bürgern eine Perspektive aus der Corona-Pandemie!

Gebt den Bürgern eine Perspektive aus der Corona-Pandemie!

Kommentar Von Michael Pohl
05.04.2021

Der lange Lockdown und die Ansteckungsangst zermürben die Bürger. Deshalb ist es notwendig, ihnen endlich eine Perspektive zu geben.

Nicht Israel, sondern Großbritannien sollte jetzt für Deutschland das Vorbild bei den Corona-Impfungen sein: Die Briten hatten eben nicht ein Vielfaches des deutschen Impfstoff-Kontingents zur Verfügung. Sie sind nur – von der gefährlichen Virusmutante getrieben – cleverer mit den zur Verfügung stehenden Mitteln umgegangen. Weil sie sich vor allem auf die Erstimpfung konzentrierten, ist inzwischen mehr als jeder zweite Erwachsene als erste Hilfe gegen schwere und tödliche Krankheitsverläufe geschützt.

Deutschland sollte bei der Impfstrategie dem Beispiel der Briten folgen

Um mit wenig viel zu erreichen, streckten die Briten den Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung auf zwölf Wochen. Deutschland impft dagegen meist mit geringerem Abstand als empfohlen, deshalb haben gerade mal zwölf Prozent der Bürger den wichtigen Grundschutz einer Erstimpfung.

 

Nicht nur wegen der dritten Welle ist es höchste Zeit, dem britischen Modell zu folgen. Die von Lockdown und Ansteckungsangst zermürbten Bürger verdienen endlich eine Perspektive. Die gibt es: Dank steigender Impfproduktion könnte bis Juni jeder, der will, erstgeimpft sein und keinen tödlichen Verlauf fürchten müssen.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren