Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Grüne: Steuert Boris Palmer auf das Ende seiner Karriere zu?

Grüne
20.10.2021

Steuert Boris Palmer auf das Ende seiner Karriere zu?

Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen, mit seinem S-Pedelec. Er hat Tübingen geprägt - doch wie lange noch?
Foto: Tom Weller, dpa

Plus Mit einer Urwahl wollen die Grünen in Tübingen den nächsten OB-Kandidaten bestimmen. Nun muss Boris Palmer bangen, ob er noch genügend Rückhalt bei den eigenen Parteifreunden hat.

Für seine Partei war er seit jeher Versprechen und Fluch zugleich: Seit 2007 steht Boris Palmer an der Spitze der baden-württembergischen Universitätsstadt Tübingen, war Aushängeschild für die Grünen, der Beweis, dass sich Ökologie und Realpolitik nicht ausschließen müssen. Doch zugleich steht kaum ein anderer Oberbürgermeister so häufig in den Schlagzeilen wie der 49-Jährige - und nicht immer sind die positiv: Mal geht es um verbale nächtliche Rangeleien mit einem Studenten, mal um arg pauschale Kritik an Flüchtlingen oder der von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) angeordneten Corona-Politik. Seine politischen Erfolge und sein hohes Ansehen in der Stadt waren wie ein Schutzschild – bis er den Fußballer Dennis Aogo im Internet rassistisch beleidigte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.