Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Politik
  3. „Sie sind Madame Macron?“

14.11.2018

„Sie sind Madame Macron?“

Macron, Merkel und eine sehr überraschte Dame.
Bild: Kay Nietfeld, dpa

Die kuriose Geschichte einer Verwechslung

Die alte Dame mit dem weißen Schal und der weißen Mütze ist jetzt sehr aufgeregt. Während der Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkrieges in Frankreich steht plötzlich Monsieur le Président vor ihr. Ist das wirklich möglich? Sie scheint es kaum fassen zu können, schaut sich ungläubig um. Ihr Blick fällt auf eine Frau im schwarzen Mantel, die gemeinsam mit Emmanuel Macron aufgetaucht war. „Sie sind Madame Macron?“, fragt die alte Dame mit Tränen in den Augen. Es ist aber auch verwirrend, das alles. Die Frau im schwarzen Mantel muss lachen. „Nee, nee“, sagt sie und beugt sich hinunter. „Ich bin die Kanzlerin von Deutschland.“ Fotografen werden auf die rührende Szene aufmerksam. Emmanuel Macron und Angela Merkel nehmen die Dame in die Mitte. Für ein Erinnerungsbild. „Das ist doch nicht möglich, Sie bringen mich zum Weinen“, sagt sie. Die Kameras klicken.

Es ist ein ganz großer Moment im Leben der kleinen Französin, das immerhin schon mehr als ein Jahrhundert andauert. Noch einmal wendet sie sich an die Frau im schwarzen Mantel. „Sie sind Madame Macron?“ Merkel legt ihren Arm um sie und versucht es nun auf Französisch: „Chanceliäääär Allemagne“, sagt sie ihr lächelnd direkt ins Ohr. „Es ist fantastisch, dass so etwas einer einfachen Frau wie mir passiert“, antwortet die 101-Jährige. Ihr Präsident gibt ihr ein Küsschen auf die Wange, wie Franzosen das eben so machen. „Danke, danke, tausend Dank“, sagt die alte Dame – und verspricht, im nächsten Jahr wieder hier zu sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren