Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Angela Merkel räumt im Umgang mit Russland Versäumnisse ein
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlergebnis: Großbritannien-Wahl 2019: Ergebnis der UK-Wahl

Wahlergebnis
13.12.2019

Großbritannien-Wahl 2019: Ergebnis der UK-Wahl

Für Boris Johnson ist das Ergebnis der Großbritannien-Wahl 2019 ein Triumph.
Foto: Kirsty Wigglesworth, dpa

Das aktuelle Ergebnis der Großbritannien-Wahl 2019: Das Wahlergebnis ist ein Triumph für Premierminister Boris Johnson. Das ist das endgültige Ergebnis.

Mit dem deutlichen Ergebnis der Großbritannien-Wahl 2019 feiert Premierminister Boris Johnson einen großen Erfolg. Seit 16 Uhr mitteleuropäischer Zeit sind nun alle 650 Wahlkreise ausgezählt, die Konservativen haben 365 Mandate errungen.

Johnson bezeichnete das Wahlergebnis der UK-Wahl 2019 als "mächtiges Mandat". Das wolle er nutzen, um bis Ende Januar den Brexit im britischen Parlament durchzusetzen.

Für Labour ist das Ergebnis der Wahl hingegen eine deutliche Niederlage. Die Partei hat im Vergleich zum Jahr 2017 deutlich verloren - damals hatte sie 261 Sitze errungen. Jeremy Corbyn kündigte daher am Freitag an, sich nach einer Phase der nötigen Reflexion als als Labour-Chef zurückzuziehen. Er werde die Partei nicht in einen weiterem Wahlkampf führen.

Hier die aktuellen Ergebnisse:

Ergebnis bei der Großbritannien-Wahl 2019: Wahlergebnis der UK-Wahl 2019

Bei der Wahl in Großbritannien werden 650 Sitze vergeben - aus jedem der 650 Wahlkreise zieht jeweils der Politiker mit dem besten Ergebnis ein. Für die absolute Mehrheit sind 326 Sitze nötig. Das ist das Ergebnis:

  • Konservative: 365 (+47)
  • Labour: 203 (-59)
  • Schottische Nationalpartei SNP: 48 (+13)
  • Liberal Democrats: 11 (-1)
  • Democratic Unionist Party DUP: 8 (-2)
  • Sinn Fein SF: 7 (-)
  • Plaid Gymru: 4 (-)
  • SDLP: 2 (+2)
  • Grüne: 1 (-)
  • Alliance Party: 1 (+1)

Alle Zwischenstände und Entwicklungen erfahren Sie auch hier: Live-Blog zur Großbritannien-Wahl 2019: News und Ergebnisse.

Großbritannien-Wahl 2019: Umfragen sahen gutes Ergebnis für Boris Johnson und Konservative voraus

Die Seite BritainElects fasste vor der Wahl den Durchschnitt der aktuellen Umfragen in Großbritannien bereinigt zusammen. Schon dabei zeichnete sich ein Erfolg für die Konservativen ab, die Zahlen waren aber weniger eindeutig als das endgültige Ergebnis. Das waren die Zahlen vom 12. Dezember:

  • Konservative Partei: 43,1 Prozent
  • Labour: 33,9 Prozent
  • Liberal Democrats: 11,9 Prozent
  • Brexit Party: 3,3 Prozent
  • Green Party: 2,6 Prozent

Es gab in Großbritannien vor der Wahl auch regelmäßig Umfragen dazu, welchen Premierminister sich die Briten wünschen. Auch in diesen Wahlumfragen lag Boris Johnson vorne.

In einer Umfrage von Opinium vom 11. Dezember lag Boris Johnson mit 36 Prozent deutlich vor Labour-Chef Jeremy Corbyn. Der kam nämlich nur auf 23 Prozent Zustimmung. (AZ)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.09.2019

Begreifen denn die Engländer nicht, dass sie von Johnson und Konsorten gnadenlos angelogen wurden? Der Brexit wird die englische Wirtschaft in Grund und Boden stoßen! Gegen das engl. Pfund wird auf Teufel komm raus spekuliert werden! Und der größte Dealmaker aller Zeiten, Trump, wird nicht helfen!

09.09.2019

@Gerhard Die amerikaner werden IMMER zu england halten, wenn es nach deutschland gegangen wäre sollten die engländer auch denn EURO beitreten und dem SCHENGEN abkommen beitreten zum GLUCK haben das die englander NIEEEEEEEE gemacht denn dann hatten sie heute eine 0 % geldpolitik und wenn sie schengen beigetreten hatten ohhhh GOD dann hätten sie das gleiche problem wie deutschland frankreich italien schweden etc etc. Bitte vergessen sie nicht das die engländer IMMER in der geschichte als gewinner ausgegangen sind und die deutschen IMMER belogen wurden von denn frauen und herren in berlin und von denn medien in der geschichte