1. Startseite
  2. Politik
  3. Wenn Notfallzentren nicht ausreichen, bedarf es einer Strafgebühr

Wenn Notfallzentren nicht ausreichen, bedarf es einer Strafgebühr

Christian Grimm 001.jpg
Kommentar Von Christian Grimm
09.09.2019

Gesundheitsminister Spahn will in speziellen Notfallzentren entscheiden lassen, ob ein Patient ins Krankenhaus muss. Das System sollte aber überprüft werden.

Bei Sanitätern und Notärzten sitzt der Frust tief, weil ein Teil der Patienten wegen Nichtigkeiten und Wehwehchen den Krankenwagen ruft. Sie wollen sie sich nicht in das Wartezimmer einer Praxis setzen und hoffen darauf, in der Rettungsstelle des Krankenhauses schneller an die Reihe zu kommen.

Gerade am Wochenende, wenn die Praxen geschlossen haben, sind die Notfallambulanzen überfüllt. Stundenlanges Warten hat das zur Folge und Ärzte und Schwestern am Anschlag.

Gebühr könnte verhindern, Krankenwagen aus Bequemlichkeit zu rufen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den Missstand erkannt und will ihn beseitigen. Spezielle Notfallzentren sollen künftig entscheiden, ob ein Patient ins Krankenhaus muss oder ob eine ambulante Behandlung genügt. Es wird sich zeigen, ob damit das Problem nur eine Ebene nach vorn verlagert wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Deshalb sollte zum Beispiel ein Jahr nach der Einführung dieser Zentren bewertet werden, ob sich immer noch zu viele Patienten aus Bequemlichkeit mit dem Krankenwagen dorthin bringen lassen.

In diesem Fall müsste die Politik noch einmal neu darüber nachdenken, ob sie nicht doch zur Strafgebühr greift. Sie könnte für die Fälle erhoben werden, die nicht stationär behandelt werden mussten.

Lesen Sie dazu auch: Comeback der Praxisgebühr? Patienten sollen für unnötige Arzttermine zahlen

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.09.2019

Wenn Notfallzentren nicht ausreichen - dann muss der Gesundheitsminister ausgetauscht werden!

Egal, was die Ursachen für die Überlastung der Zentren sind - die Probleme dieses Mißstandes zu lösen ist Sache des hochbezahlten Ministers, der für uns - das Volk - die Probleme zu lösen hat.
Und das nicht durch Bestrafung von Patienten und Zahler des Systems und auch der zur Lösung beauftragen Beamten und Politiker!

Dieses marode Gesundheitssystem gehört grundlegend reformiert - aber es wird immer nur herumgebastelt - und ……… es wird immer teurer - und nicht besser.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren