Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Kulturreihe: In den Ferien klingt es im Lesepark

Königsbrunn

27.07.2020

Kulturreihe: In den Ferien klingt es im Lesepark

„Klänge im Lesepark“ heißt die Veranstaltungsreihe die Kulturbüroleiterin Rebecca Ribarek (links) und Mitarbeiterin Nadja Rathgeber für die Sommerferien organisiert haben.
Bild: Adrian Bauer

Plus Im August und September gibt es Konzerte und Aktionen am Königsbrunner Mercateum. Welche Veranstaltungen es gibt und warum die örtlichen Chöre nicht dabei sind.

Das Frühjahr war für die Freunde des kulturellen Lebens in Königsbrunn ein echter Albtraum: Abgesagte Veranstaltungen, ausgefallene Lesungen, gestrichene Proben für Chöre und Orchester. Unter den durch die Corona-Pandemie betroffenen Veranstaltungsreihen waren auch die Konzerte im Lesepark. Doch durch die Lockerungen der vergangenen Wochen können diese Events nun in den Sommerferien nachgeholt werden.

„Klänge im Lesepark“ heißt die Reihe, die ab dem 17. August immer montags um 19 Uhr im Schatten des Mercateums stattfindet. Der neue Titel hat seinen Grund: Neben den klassischen Konzerten gibt es in diesem Jahr auch andere Aktionen, wie Abende mit asiatischen Klängen und Entspannungstechniken sowie einen Märchenabend. „Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich wieder eine kleine Veranstaltungsreihe anbieten können und sich Vereine und Referenten gefunden haben, die mitmachen“, sagt Kulturbüroleiterin Rebecca Ribarek.

Corona-Regeln stören den schönen Klang der Chöre

Leicht war es allerdings nicht, genug Mitstreiter für eine Reihe zu finden. Denn gerade die Chöre, die sonst einen Großteil des Programms ausmachen, sind momentan nur sehr eingeschränkt aktiv. Die Sänger konnten lange nicht proben und für Konzerte gelten Abstandsregeln, sagt Ribarek: „Viele Chöre möchten derzeit nicht auftreten, weil sie sagen, dass sie aufgrund der Regelungen nicht den gewohnten Klang anbieten können.“

So warten die „Klänge im Lesepark“ mit zwei musikalischen Darbietungen auf. Eröffnet wird die Reihe am Montag, 17. August, mit einem Auftritt des Königsbrunner Blasorchesters. Etwa 20 Mitglieder bieten eine bunte Mischung traditioneller Blasmusik. Wegen der Corona-Regeln müssen die Musiker drei Meter voneinander entfernt sitzen. Daher tritt das Orchester mit einer 20-köpfigen Auswahl auf. Anders als bei den anderen Abenden können die Veranstalter hier bei schlechtem Wetter nicht in den Infopavillon 955 ausweichen.

Kursleiterinnen der Königsbrunner Volkshochschule kommen in den Lesepark

Eine ungewohnte Art von Klängen gibt es beim Abend „Gong und Klangschalen“ mit Linda Wilhelm zu erleben: Sommerliche Gedichte, eingerahmt von Klängen und Schwingungen, sollen Entspannung in den Körper bringen. Die Referentin leitet normalerweise Kurse der Volkshochschule und so kam auch der Kontakt zustande, sagt Rebecca Ribarek: „Heidi Mayr, die bei uns im Kulturbüro für die Vhs zuständig ist, hat die Kontakte zu Kursleitern hergestellt, deren Ideen in unsere Reihe passen.“

Am 31. August können sich Besucher auf eine Vorstellung der Königsbrunner Trachtler freuen.
Bild: Hermann Schmid

Traditionell wird es am 31. August mit den Königsbrunner Trachtlern. D’Lechauer zeigen nicht nur ihre Plattl-Künste, sondern spielen mit Hackbrett, Zither oder Harfe auf. Asiatisch wird es am 7. September beim Qigong mit Maja Jonas, die Entspannungs-, Aufmerksamkeits- und Bewegungsformen vorstellt. „Wie beim Kurs mit Linda Wilhelm gilt auch hier: Jeder darf mitmachen, doch auch wer nur zuschauen will, ist herzlich willkommen“, sagt Rebecca Ribarek.

Bürger müssen sich für die Veranstaltungen im Kulturbüro Königsbrunn anmelden

Den Abschluss der Reihe bildet Märchenerzählerin Hildegard Häfele am 14. September. Die Mitarbeiterin der Stadtbücherei hat diesmal Geschichten für Erwachsene herausgesucht, die sich mit dem Reisen beschäftigen und damit das Fernweh derer lindern, die aufgrund der Corona-Lage ihren Urlaub lieber zu Hause verbringen. Das gilt übrigens für die ganze Reihe, sagt Rebecca Ribarek: „Wir wissen, dass in den Sommerferien viele nicht da sind. Doch mit den Veranstaltungen wollen wir bewusst ein Angebot für die Menschen machen, die daheim bleiben.“

Coronabedingt gibt es in diesem Jahr nur ein beschränktes Kontingent an Plätzen: Die Besucher sollen sich vorher anmelden – telefonisch unter 08231/606-260, per Mail an kulturbuero@koenigsbrunn.de oder persönlich im Kulturbüro. Bei der Veranstaltungen werden nur noch Restplätze vergeben. Es gibt in diesem Jahr keinen Getränkeverkauf, die Besucher dürfen aber selbst Getränke und Snacks mitbringen. Beim Betreten des Parks muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, der am Platz abgelegt werden darf. Der Eintritt ist an allen Abenden frei.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren