Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Fußball Bayernliga: Schwabmünchner Spielabsage sorgt für Aufregung

Fußball Bayernliga
06.05.2022

Schwabmünchner Spielabsage sorgt für Aufregung

Florian Fischer (rechts) und sein Co-Trainer Robert Rakaric werden auch in der kommenden Saison in Schwabmünchen an der Seitenlinie stehen.
Foto: Christian Kruppe

Die Schwabmünchner Fußballer sagen das für Freitagabend geplante Spiel in Wasserburg ab. Das sorgt für Ärger. Doch es gibt auch positive Nachrichten vom Bayernligisten.

Das für Freitag geplante Bayernliga-Spiel des TSV Schwabmünchen in Wasserburg fällt aus. Der Grund: Die Schwabmünchner, die bereits als Absteiger feststehen, haben 14 Ausfällen zu beklagen und nach eigenen Angaben keine spielfähige Mannschaft mehr zusammen bekommen. Wahrscheinlich wird das Spiel vor dem Sportgericht für den TSV Wasserburg gewertet.

Was die Sache pikant macht: Für den TSV Schwabmünchen, der bereits als Absteiger feststeht, geht es um nichts mehr. Wasserburg hingegen steckt noch mitten im Abstiegskampf und ist derzeit Vorletzter, kann aber noch den Relegationsplatz erreichen. Die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt dürfte also alles andere als erfreut sein über die Spielabsage der Schwabmünchner.

Ligenleiter: Unsportliches Verhalten des TSV Schwabmünchen

Deutliche Worte findet Ligenleiter Andreas Mayländer, der von einem "unsportlichen Verhalten" spricht: "Das ist Wettbewerbsverzerrung und eine sehr ungute Sache. Zum Saisonende in der Bayernliga macht man so etwas nicht. Schwabmünchen spielt ja noch gegen Hallbergmoos, das ebenfalls hinten drin steht. Wenn die dann da einen Punkt holen, dann wird alles verzerrt." Auch der Leiter der Bayernliga Süd geht davon aus, dass die drei Punkte Wasserburg zugesprochen werden. Er habe noch mit Schwabmünchens Fußball-Abteilungsleiter Germar Thiele telefoniert und versucht, ihn umzustimmen - ohne Erfolg.

Germar Thiele bestätigt das Telefonat, hat es aber ganz anders in Erinnerung: "Ich habe Andreas Mayländer die Situation mit den zahlreichen Ausfällen geschildert und er hat gesagt, dass er Verständnis für uns hat." Natürlich sei es ungut, kurz vor Saisonende ein Spiel abzusagen, "aber wenn wir mit acht fitten Spielern dahin gefahren wären, dann hätten wir eh nur eine klare Niederlage kassiert. Im Ergebnis läuft das auf dasselbe raus."

Möglicherweise spielt bei der Entscheidung der Schwabmünchner auch eine Rolle, dass der Kader der ersten Mannschaft mit Spielern aus der abstiegsbedrohten zweiten Mannschaft hätte aufgefüllt werden müssen. Die wären dann am Sonntag in Lagerlechfeld nicht spielberechtigt gewesen, wenn sie von Anfang an auf dem Platz gestanden hätten.

Germar Thiele ist jedenfalls froh, wenn die Spielzeit vorbei ist. "A-Jugend und erste Mannschaft abgestiegen, die zweite Mannschaft im Abstiegskampf - das war eine echte Horror-Saison. So viele Ausfälle, wie wir zuletzt hatten, das kann kein Team verkraften."

Trainer Florian Fischer bleibt in Schwabmünchen

Doch es gibt auch Positives vom Bayernligisten aus Schwabmünchen zu vermelden: Das Trainerduo Florian Fischer und Co-Trainer Robert Rakaric werden auch in der kommenden Landesliga-Saison in Schwabmünchen das Sagen haben. Zahlreiche Leistungsträger hätten ebenfalls verlängert und es gebe auch namhafte Neuzugänge, so Abteilungsleiter Germar Thiele. Details wollte er aber noch nicht nennen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.