1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Ein ganz wichtiges Spiel gegen Abstieg

Handball

30.11.2019

Ein ganz wichtiges Spiel gegen Abstieg

Alina Birnkammer (gelbes Trikot) und ihre Kolleginnen vom TSV Schwabmünchen haben ein wichtiges Spiel vor sich.
Bild: Felix Dahlheim

Schwabmünchen will gegen Konkurrenten im Abstiegskampf punkten. Heute geht es nach Altötting

Vor einer eminent wichtigen Auswärtsaufgabe stehen am heutigen Samstag ab 16 Uhr die Landesliga-Handballerinnen des TSV Schwabmünchen. Sie müssen beim Mitaufsteiger aus Altötting ran, wo sie unbedingt beide Zähler entführen wollen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit rund 200 Kilometer Anfahrt gehört das Gastspiel in der Nähe der österreichischen Grenze zu den Fernreisen in der Handball-Landesliga, wobei sich die beiden Aufsteiger tabellerisch deutlich näher als geografisch sind. Der TSV Schwabmünchen rangiert mit 3:15 Punkten aktuell auf dem vorletzten Platz, Altötting hat auf Platz zwölf einen Punkt mehr auf der Habenseite. Nicht ganz unerwartet tun sich alle vier Aufsteiger im bisherigen Saisonverlauf recht schwer, und wer von diesem Quartett die Klasse halten will, muss auf jeden Fall in den direkten Duellen die Oberhand behalten.

Die Schwabmünchnerinnen erledigten die erste dieser Aufgaben vor zwei Wochen beim ersten Saisonsieg gegen München-Ost mit Erfolg und in Altötting sollen die nächsten Punkte gehamstert werden. Die Oberbayerinnen zeigen mit zwei Erfolgen aus den letzten drei Partien und einer zuletzt sehr ansprechenden Leistung bei der Niederlage in Ingolstadt eine klar ansteigende Formkurve.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und so werden die Schützlinge von Holger Hübenthal sicher an ihr Leistungslimit gehen müssen, um dieses eminent wichtige Duell für sich zu entscheiden. Bei der schmerzlich hohen Niederlage in Vaterstetten vor Wochenfrist gelang das nur knapp 25 Minuten, allerdings geben die hier gezeigten Ansätze durchaus Anlass zur Hoffnung.

„Das Team trainiert in dieser Woche trotz sportlich und personell schwieriger Umstände wirklich sehr gut und hat trotz vieler Negativerlebnisse auch an den Wochenenden bisher noch nie wirklich enttäuscht. Die nächsten drei Wochen sind ohne Frage vorentscheidend für den weiteren Saisonverlauf und wir werden sicher alles reinlegen, um im Rennen um den Ligaerhalt weiter voll dabei zu sein.“, zeigt sich Coach Holger Hübenthal weiter kämpferisch. (hüb)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren