Königsbrunn

27.06.2019

Kein Triathlon mehr am Ilsesee

Solche Bilder gehören der Vergangenheit an: Am Ilsesee in Königsbrunn wird es heuer keinen Triathlon geben.

Den beliebten Triathlon in Königsbrunn wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. Doch es gibt ein neues Konzept.

Es wäre der 31. Königsbrunner Triathlon gewesen, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Denn wegen diverser Probleme gibt es bei diesem Wettbewerb einen gravierenden Umbruch, der dazu zwingt, wieder mit der Zahl eins zu beginnen.

Eigentlich sollte heuer alles so weitergehen, wie es die vergangenen 30 Jahre gelaufen ist. Ein Kurztriathlon mit rund 500 Teilnehmern. Doch dann kam das Unerwartete: „Wir sind im Ilsesee nicht mehr erwünscht“, ärgert sich Manfred Winter vom Ski-Club Königsbrunn. Dafür wurden dem Verein unterschiedlich Argumente genannt, die er nicht weiter ausbreiten möchte. Jedenfalls sollte die Zahl der Wettkämpfer beim Schwimmen drastisch reduziert werden, um verschiedenen Problemen aus dem Weg zu gehen. Doch dazu ist der Verein nicht bereit: „Dann hätten wir den Wettkampf finanziell nicht mehr stemmen können“, so Winter.

Also musste sich die Triathlon-Abteilung des SC Königsbrunn etwas Neues überlegen. Das tat das junge Orgateam um Christiane Maurer, Vanessa Stehle und Anna Kordes auch.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Völlig neu konzipierter Triathlon

Und das kam dabei heraus: Am Sonntag, 29. September, soll ein völlig neu konzipierter Wettkampf stattfinden mit dem Namen 1. Hunting Triathlon Kingsman Königsbrunn.

Geschwommen wird am Vormittag im Hallenbad des Königsbrunner Gymnasiums, und zwar 500 Meter. Danach ist Pause.

Am Nachmittag wird dann das Radfahren am Alten Postweg gestartet, und zwar im Stil wie bei den Skilangläufern das Verfolgungsrennen: Der schnellste Schwimmer geht zuerst auf die Strecke, die anderen folgen in den Abständen, wie sich nach ihm aus dem Wasser kamen. Gefahren wird zweimal rund um Königsbrunn, insgesamt rund 20 Kilometer. Die Wechselzone ist beim Gymnasium.

Von dort wir sofort losgelaufen. Es geht zwei Runden durch den Sportpark West, was etwa fünf Kilometern entspricht. Das Ziel ist dann wieder nahe dem Gymnasium.

Rückkehr an den Ilsesee?

„Diese Art des Sprintmarathon, den es auch offiziell beim Bayrischen Triathlon-Verband gibt, ist ein Test für die kommenden Jahre. Wir erwarten rund 150 Teilnehmer ab 18 Jahre. Sollte unsere Idee nicht gut ankommen, kehren wir an den Ilsesee zurück“, sagt Manfred Winter.

Einen großen Untersützer fand der Ski-Club in Bürgermeister Franz Feigl, der immer wieder betonte: „Der Triathlon darf nicht sterben.“ Nur der Wunschtermin (22. September), der Verein wollte ein Hawai-Fest machen, klappte nicht, weil der Marktsonntag und der Triathlon in der Stadt nicht harmonieren.

Manfred Winter ist sauer, dass die Triathleten am Illsesee nicht mehr erwünscht sind.
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.07.2019

Der Triathlon am Ilsesee darf NICHT STERBEN - 30 Jahre lang war der Triathlon am Ilsesee DAS Sommerevent in Königsbrunn. Es trafen sich Sportler, Hobbysportler und Familien zu dem Ereignis. Die Kinder konnten mal in den Sport hineinschnuppern und mitmachen, sich Vorbilder bei den ganz Großen Sportlern anschauen. Ganze Familien kamen zum See, um die Stimmung zu genießen und einfach dabei zu sein. Oma, Opa, Kinder und Enkel, und auch die politische Führung - ALLE feierten begeistert mit und die Presse berichtete sogar überregional über das tolle Event.

Und das ist jetzt alles aus, nur wegen der Profitgier einiger weniger. Das Sediment, das die Schwimmer aufwirbeln, hat dem See 30 Jahre nicht geschadet und ist offensichtlich nur eine vorgeschobene Begründung. Sind es finanziellen Interessen, die den Triathlon verhindern?????

ABER: WIR KÖNIGSBRUNNER lassen unseren Triathlon NICHT sterben. Wir kommen trotzdem. Es ist zwar keine offizielle Veranstaltung, aber WIR treffen uns am 07.07.2019 ab 10:00 Uhr am See!!!! Wer mag, kommt mit dem Rad, wir gehen gemeinsam Baden, radeln, feiern, und gehen danach evtl. zur Gautsch oder bleiben am See - Kiosk und Grillplatz sind für alle offen.

ALSO: Wenn ihr auch nicht wollt, dass die Bürger unserer Stadt sich der Profitgier beugen, teilt diesen Artikel mit Euren Familien, Freunden, Bekannten, Sportlern, in allen Netzwerken, denen ihr angehört. Wir zeigen der Politik und Denen, die nur an sich denken: „wir wollen weiter unseren Triathlon, der zu unserer Stadt gehört, und der für uns alle wichtig ist!“

Deshalb: Wir starten einen Flashmob - miteinander rennen wir in den See.!!!

WIR sehen uns, am 7.7. ab 10:00... E. Müller

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren