Fußball

15.08.2019

TSV Bobingen beweist Moral

Da ging der Ball noch knapp am Tor von Bobingens Keeper Adrian Schlotterer vorbei, doch ein paar Minuten später gingen die Gäste aus Babenhausen in Führung. Aber die Bobinger zeigten Moral und drehten die Partie, sodass am Ende ein 3:1-Erfolg stand.
Bild: Norbert Staub

Bobingen besiegt nach Rückstand den TSV Babenhausen mit 3:1. In der Bobinger Startelf gibt es zwei Überraschungen.

 In der Bobinger Startelf gab es zwei Überraschungen. Nicht nur Trainer Marco Di Santo gab gegen Babenhausen sein Comeback auf dem Rasen, auch sein Bruder Roberto war unter den ersten Elf.

Trotz der unkonventionellen Startaufstellung bestimmten die Bobinger ein zunächst zerfahrenes Spiel. Der kräftige Wind tat in der ersten Halbzeit sein Übriges und erschwerte die Kontrolle der vielen langen Bälle, die vor allem die Gäste aus Babenhausen spielten. Die erste große Möglichkeit für die Gastgeber vergab Berkay Akgün, der nach einer Hereingabe von Christopher Detke aus zehn Metern weit über das Tor schoss.

Babenhausen erzeugte zunächst nur nach Standardsituationen Gefahr. Einmal schliefen die Bobinger aber in der Arbeit gegen den Ball, und prompt klingelte es. Babenhausens Sascha Stemmer entwischte der Deckung und legte aus zwölf Metern souverän an Torhüter Adrian Schlotterer vorbei (35.). Die Bobinger steckten zwar nicht auf, taten sich aber zunächst schwer gegen den Ball. Bis Rückkehrer Roberto Di Santo eine geniale Idee hatte und einen langen Ball auf den startenden Detke spielte. Babenhausens Verteidiger räumten sich gegenseitig ab, sodass Christopher Detke frei vor Babenhausens Marius Staiger vollstreckte (45.).

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Bobingen spielerisch besser

Auch in Halbzeit zwei war Bobingen spielerisch besser, weil Babenhausen hauptsächlich den langen Ball als Mittel hatte, der aber ein ums andere Mal vom Wind verblasen wurde. Dann hatte Luis Müller eine gute Idee, spielte einen 30-Meter-Pass auf den startenden Florian Gebert, der sich schön durchsetzte und auf Akgün querlegte. Der Mittelfeldmann schob aus zwei Metern ins leere Tor ein (60.). Im Spiel mit dem Ball ergab sich für Bobingen nun mehr Raum, weil Babenhausen mehr wagte. Ein schneller Angriff über Sebastian Jeschek sorgte für den Endstand: Der Routinier brachte den Ball weit an die linke Strafraumkante, wo Christopher Detke die Kugel mitnahm und aus zwölf Metern mit links ins lange Eck einnetzte (70.). Damit war das Spiel endgültig gedreht. Bobingen verteidigte nun etwas tiefer, ließ aber nur eine Torchance durch den besten Gästespieler Sascha Stemmer zu. Der Stürmer schoss aus 15 Metern knapp drüber (85.). Vorher hatten erneut Akgün und Gebert große Möglichkeiten, auf 4:1 zu stellen (80./83.). „In Summe war das ein verdienter Sieg von uns“, sagte Bobingens Außenverteidiger Michael Zedelmeir: „Die drei Punkte sind in jedem Fall eine Motivationsspritze für die nächsten Wochen. Wir haben heute über 90 Minuten großen Siegeswillen gezeigt. Auf dem Platz hat man gespürt, dass wir den Sieg mehr wollten und der Zusammenhalt war auch mit einer ungewöhnlichen Aufstellung super.“

Durchschnaufen können die Bobinger Bezirksliga-Fußballer aber nicht. Bereits am Samstag kommt mit Thalhofen ein absolutes Spitzenteam, das noch kein Spiel verloren hat. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren