Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Walkertshofen schöpft neue Hoffnung

13.04.2015

Walkertshofen schöpft neue Hoffnung

Überraschender Punktgewinn gegen Großaitingen

Neben dem Spiel der Woche (siehe eigener Bericht) gab es einige weitere interessante Partien am Sonntag. Der Kampf um den zweiten Rang bleibt weiter spannend, im Tabellenkeller gab es ein Lebenszeichen des TSV Walkertshofen. Derweil dreht Schwabmünchen einsam an der Tabellenspitze seine Runden.

(0:0). – Die Hiltenfinger Angriffsmaschinerie stottert weiter. Der ASV begann stark, vergab aber erneut gute Chancen. Nach 20 Minuten verflachte das Spiel. So ging das 0:0 zur Pause in Ordnung. Gleich nach Wiederanpfiff gingen die Gastgeber verdient in Führung, ließen aber danach wieder beste Chancen liegen. Obwohl in Überzahl mussten sie dann noch kurz vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen.

Tore 1:0 M. Wenninger (48.), 1:1 Lachner (83.). – Besonderes Vorkommnis Rot für Ehrlich (68./ Haunstetten). – Zuschauer 60.

(0:0). – Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Die zweite Spielhälfte verlief ähnlich, ein Abwehrfehler der Gastgeber sorgte für die Großaitinger Führung. Mit einem abgefälschten Schuss kamen die Walkertshofer zum verdienten Ausgleich und zu neuer Hoffnung im Abstiegskampf.

Tore 0:1 Wimmer (52.), 1:1 Schorer (75.). – Zuschauer 100.

(1:1). – Einen glücklichen Sieg mit dem entscheidenden Treffer in der Schlussminute feierten die Lagerlechfelder. In dem nicht schön anzusehenden Spiel war Schiedsrichter Erwin Hefele der beste Mann auf dem Platz.

Tore 0:1 Topal (1.), 1:1 Schaell (18.), 1:2 Carpan (48.), 2:2 Konietzka (52.), 3:2 Zuban (90.). – Zuschauer 120.

(1:1). – Türkspor zeigte sich die erste Hälfte überlegen und Kleinaitingen konnte nur mit Glück das Unentschieden in die Pause retten. Im zweiten Spielabschnitt traten die Kleinaitinger wesentlich besser auf und hatten mit einem Pfostenschuss Pech. Als sich eigentlich schon alle mit einer Punkteteilung in der intensiven und guten Partie abgefunden hatten, spielte Türkspors Karaveli im Strafraum den Ball mit der Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Johannes Fendt zum 2:1-Siegtreffer und hievte sein Team damit auf den zweiten Tabellenrang.

Tore 1:0 Seckler (6.), 1:1 Navruz (28.), 2:1 Fendt (Handelfmeter/90.). – Zuschauer 70.

(2:0). – Mit dem Sieg über den Türk SV Bobingen verschafften sich die Hurlacher endgültig ein für den Klassenerhalt ausreichendes Polster, während für den Absteiger aus Bobingen die Luft immer dünner wird. Hurlach dominierte von Beginn an und ging mit einem verdienten 2:0 in die Pause. Gleich nach Wiederbeginn legten die Gastgeber nach. In der Schlussphase konnten die Gäste die nachlassende Konzentration der Hurlacher nutzen, um Ergebniskosmetik zu betreiben.

Tore 1:0 Kamp (24.), 2:0 Schmid (33.), 3:0 Kamp (53.), 4:0 Voegele (78.), 4:1 Eigentor Voegele (86.), 4:2 Eryigit (90.). – Zuschauer 80.

(1:0). – Wie schon in der Vorwoche machte es das Schlusslicht einem Spitzenteam schwer. Die Haunstetter führten zur Pause, ehe der Spitzenreiter in der zweiten Hälfte die Entscheidung herbeiführte.

Tore 1:0 Kanitz (34.), 1:1 Gollnhofer (58.), 1:2 Kroener (65.). – Zuschauer 30.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren