Schießen

21.01.2019

Zum Teil wird ganz genau gezielt

Copy%20of%20IMG_1857.tif
2 Bilder
Zu den besten Schützen bei der Gaumeisterschaft Luftpistole gehörten (von links) Markus Gebele, der herausragende Alexander Leuchtle, Markus Wiatrek und der Untermeitinger Markus Barg.

Bei der Gaumeisterschaft der Luftpistolenschützen gibt es einige herausragende Ergebnisse. Nicht für alle Favoriten läuft es so gut wie für den bärenstarken Alexander Leuchtle

Zum Teil ganz genau gezielt wurde am Samstag bei den Gaumeisterschaften des Schützengaues Lech/Wertach in der Disziplin Luftpistole, denn einige der über 100 Starter erzielten herausragende Ergebnisse. Das absolute Glanzlicht setzte erwartungsgemäß der bärenstarke Alexander Leuchtle aus dem Bundesliga-Team der Singoldschützen Großaitingen. Er wurde bei den Männern seiner Rolle als Topfavorit der Altersklasse I vollauf gerecht und gewann ganz überlegen mit 384 Ringen vor dem ebenfalls sehr starken Bobinger Markus Wiatrek, der für Reinhartshausen startet und auf 377 Ringe kam.

Nicht für alle Favoriten lief es aber so gut wie für Alexander Leuchtle, denn eine ganze Reihe von hoch gehandelten Schützen blieben vom Ergebnis und der Platzierung her unter den Erwartungen. So hatte sich der für Klosterlechfeld startende Bobinger Florian Gollinger, der bei den Ligawettkämpfen zusammen mit Alexander Leuchtle im Großaitinger Zweitligateam schießt, sicher mehr ausgerechnet als 366 Ringe und Platz 5 in der Altersklasse I der Männer. Gleiches gilt für den ebenfalls für Singold Großaitingen in der 2. Bundesliga schießenden Untermeitinger Ralf Wieler, der mit 360 Ringen „nur“ Vierter der Altersklasse III der Männer wurde.

Wo es Enttäuschungen gibt, gibt es aber auch Überraschungen. Für solche sorgten Schützen, die überraschend gute Ergebnisse schossen und etwas unerwartet zu Titelehren kamen. Beispiele hierfür gibt es mehrere. So sicherte sich die Schwabeggerin Mareike Mai mit 355 Ringen überraschend den Gaumeistertitel in der Altersklasse I der Frauen vor Brigitte Hämmerle (351 Ringe) von Fortuna Klimmach und Christina Wöhrle (349 Ringe) von Hubertus Langenneufnach. Die eigentlich favorisierte Alexandra Hack (Langenneufnach) landete mit 347 Ringen nur auf Platz vier.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nicht unbedingt zu rechnen war auch damit, dass Markus Gebele von den Brunnenschützen Königsbrunn mit 372 Ringen den Sieg in der Altersklasse II der Männer holt und das Königsbrunner Team zum Sieg in der Mannschaftswertung der Altersklassen I und II führt. Mit 1102 Ringen gewannen die in der Gauoberliga schießenden Brunnenstädter vor den beiden Schwabenligisten Reinhartshausen (1098) und Untermeitingen (1071).

Im Nachwuchsbereich, in dem die Starterzahl überschaubar war, erzielte der Schwabegger Marco Hoffmann mit 350 Ringen als Sieger der Junioren das beste Ergebnis.

Die Sieger der Gaumeisterschaften der Luftpistolenschützen:

Schüler 1. Felix Hoser (Schlossbergschützen Scherstetten) 130 Ringe (20 Schuss). – Jugend 1. Andreas Müller (Auerhahn Reinhartshausen) 341. – Junioren 1. Marco Hoffmann (SG Schwabegg) 350.

Altersklasse I 1. Mareike Mai (SG Schwabegg) 355. – Altersklasse II 1. Bettina Gebele (Brunnenschützen Königsbrunn) 328. – MannschaftswertungAltersklasse I/II 1. Hubertus Langenneufnach 1038.

Altersklasse III Uschi Weimeir (Hubertus Langerringen) 339.

Altersklasse I 1. Alexander Leuchtle (Singold Großaitingen) 384 Ringe. – Altersklasse II Markus Gebele (Brunnenschützen Königsbrunn) 372. – Mannschaftswertung Altersklasse I/II 1. Brunnenschützen Königsbrunn 1102.

Altersklasse III 1. Wilhelm Hämmerle (Singold Großaitingen) 364. – Altersklasse IV 1. Josef Wegscheider (Singold Großaitingen) 365. – Altersklasse V 1. Peter Zerle (Singold Großaitingen) 356. – Mannschaftswertung Altersklassen III bis V 1. Singold Großaitingen 1084.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren