1. Startseite
  2. Sport
  3. Ex-Profi Uwe Wegmann trainiert den FC Memmingen

Fußball

22.02.2019

Ex-Profi Uwe Wegmann trainiert den FC Memmingen

Uwe Wegmann wird neuer Trainer des FC Memmingen.
Bild: Michael Zanghellini

Der frühere Zweitliga-Torschützenkönig Uwe Wegmann wird im Sommer Nachfolger des scheidenden Trainers Stephan Baierl.

Ex-Profi Uwe Wegmann wird ab 1. Juli neuer Trainer beim Regionalligisten FC Memmingen. Der 55-jährige folgt auf Stephan Baierl, der ab Sommer die sportliche Leitung des Südwest-Regionalligisten SSV Ulm 1846 übernimmt.

Der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann freut sich, dass es gelungen ist, mit Wegmann einer der prominentesten und erfolgreichsten Allgäuer Fußballer zu gewinnen: "Er hat eine hohe Reputation, viel Erfahrung und passt sehr gut zu unserer Philosophie." In den vergangenen zehn Jahren hat der frühere Erfolgsstürmer Klubs in Liechtenstein und der Schweiz trainiert und mit Spielern an der Schnittstelle zwischen Amateur- und Profifußball gearbeitet.

Eine ähnliche Konstellation findet er auch mit dem FC Memmingen und der Regionalliga Bayern vor. Zudem betreute er ein Jahr lang zusätzlich auch die U19-Nationalmannschaft von Liechtenstein, setzt nach eigener Aussage auf eine Mischung von erfahrenen und jungen Spielern, die er weiterentwickeln will.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wie der sportliche Leiter Bernd Kunze verrät, hatte sich der Verein schon vor einigen Jahren um Wegmanns Dienste bemüht: "Schön, dass er jetzt frei ist und es mit uns klappt." Auch der künftige Coach blickt freudig auf seinen neuen Job zur nächsten Saison: "Es ist eine sportlich reizvolle Aufgabe. Unsere Gespräche waren sehr positiv. Der FC Memmingen ist in der Regionalliga etabliert und für seine solide, seriöse Arbeit bekannt." Auch in seiner Zeit in der Schweiz und Liechtenstein habe er das Geschehen in Memmingen immer verfolgt und auch ab und zu FCM-Spiele angesehen.

Wegmann war 1994 Torschützenkönig der zweiten Liga

Wegmann bestritt 356 Erst- und Zweitliga-Begegnungen für Rot-Weiß Essen, für den VfL Bochum und den 1. FC Kaiserslautern, mit dem er 1996 auch deutscher Pokalsieger wurde. Der "Alpenbomber", wie er bezeichnet wurde, erzielte 92 Tore und war 1994 Zweitliga-Torschützenkönig. Seine aktive Laufbahn ließ er in der Schweiz und Liechtenstein beim FC Lugano beziehungsweise FC Vaduz ausklingen.

In der Schweiz wurde Wegmann zweimal zum "Trainer des Jahres"

Nach Stationen als Spielertrainer beim FC Kempten und in Vaduz stand er lange Jahre beim USV Eschen-Mauren (2008 – 2014, Liechtenstein) und beim Schweizer Traditionsclub SC Brühl St. Gallen (2008 bis Oktober 2018) an der Seitenlinie. Mit Eschen-Mauren holte er 2012 den Pokalsieg gegen den hochfavorisierten FC Vaduz und führte seinen Verein zum ersten Mal auf die europäische Fußballbühne. 2009 und 2012 wurde er zum "Trainer des Jahres gekürt". Zuhause im Oberallgäuer Burgberg betreibt er auch eine Fußballschule für Kinder und Jugendliche.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Russland setzte sich im WM-Viertelfinale gegen die USA durch. Foto: Monika Skolimowska
Favoritensiege

Russland und Kanada im Halbfinale der Eishockey-WM

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen