Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern: Flick-Nachfolge: Das sind die Kandidaten als neue Bayern-Trainer

FC Bayern
18.04.2021

Flick-Nachfolge: Das sind die Kandidaten als neue Bayern-Trainer

Folgt Leipzig-Coach Julian Nagelsmann auf Hansi Flick beim FC Bayern? Der 33-Jährige gilt als naheliegende Lösung.
Foto: Witters

Als Favorit gilt zwar Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann, doch auch drei weitere Kandidaten dürften eine Überlegung beim FC Bayern spielen.

Es soll Anforderungsprofile geben, die es einem möglichen Bewerber leichter machen: Wer Bayern-Trainer werden will, muss a) die nötige Reputation für das Münchner Star-Ensemble haben, b) des Deutschen in Wort und Schrift mächtig sein (elementar seit der Ancelotti-Amtszeit), und c) idealerweise einen Mia-san-mia-Stallgeruch haben. Das grenzt den Kandidatenkreis doch sehr ein.

Eine Liste der möglichen Flick-Nachfolger beim deutschen Rekordmeister:

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann beim Interview.
Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Julian Nagelsmann

Der Leipzig-Coach gilt vielen beim FCB als Idealbesetzung – auch wenn es offiziell noch keine Gespräche gegeben haben soll. Der Senkrechtstarter ist mit gerade mal 33 Jahren zwar im Alter einiger seiner Spieler, hat bei den ambitionierten Sachsen aber gezeigt, dass er ein Top-Team coachen kann. Ohnehin scheint klar zu sein, dass RB für den ehemaligen FCA-Spieler nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zu Höherem ist. Mit dem gebürtigen Landsberger würde sogar ein Bayer den Chefposten bei den Münchnern innehaben – das würde es auch wettmachen, dass Nagelsmann keine Bayern-Vergangenheit hat.

Arbeitet als Assistenztrainer beim FC Bayern München: Miroslav Klose.
Foto: Matthias Balk/dpa

Miroslav Klose

Der Ex-Nationalspieler ist derzeit Co-Trainer unter Flick – und hat noch keinen Vertrag für die neue Saison. Angeblich soll auch er Probleme mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic haben. Klose, der zeitweise schon zum Trainerstab von Löw beim DFB gehörte, ist WM-Rekordjäger, DFB-Rekordtorschütze, Ex-Bayern-Spieler – und will als Trainer „irgendwann in die Bundesliga“. Geht das schneller als geplant? Klose wäre eine mutige Lösung – und eine, die als Signal gegen Salihamidzic zu werten wäre.

Bundestrainer Joachim Löw.
Foto: Federico Gambarini, dpa

Joachim Löw

Der 61-Jährige ist bekanntlich ab dem Sommer zu haben – und brächte als Weltmeister-Coach selbst in die Startruppe der Bayern zusätzlichen Glanz. Ein Trainertausch zwischen dem DFB und dem FCB wäre die spektakulärste Personalie in diesem Sommer. Auch wenn Löw wohl keine langfristige Lösung für die Bayern darstellen würde, könnte der Klub nach Ablauf eines Zwei- oder Dreijahresvertrags sich in Ruhe nach einem langfristigen Coach umsehen.

Xabi Alonso.
Foto: picture alliance / Andreas Gebert/dpa

Xabi Alonso

Der Spanier brächte den nötigen Glamour und die FCB-Vergangenheit mit, spricht aus seiner Zeit bei den Münchnern (2014 bis 2017) zudem Deutsch. Der 39-Jährige trainiert aktuell die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian und galt schon als Mittelfeldspieler als verlängerter Arm seiner Trainer, die illustre Namen wie Pep Guardiola, Jose Mourinho, Vicente del Bosque oder Carlo Ancelotti trugen. Zudem bekam vor knapp einem Jahr eine Empfehlung von Karl-Heinz Rummenigge ausgesprochen: „Ich glaube, dass er mal ein Trainer sein wird, der für den FC Bayern irgendwann in der Zukunft möglicherweise von Interesse sein kann.“ Vielleicht schon in diesem Sommer?

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.04.2021

Seit 2 Tagen ist José Mourinho zu haben: Der von den Tottenham Hotspurs entlassene Portugiese wäre sicher der ideale Cheftrainer für den FC Bayern München. Der verhaltensoriginelle und konfliktfreudige Mourinho käme sicher bestens mit den Bayernbossen Hoeneß, Rummenigge, etc. klar, und an der Säbener Straße flögen täglich die Fetzen, wenn Brazzo sich mit "The Special One" wegen der Mannschaftsaufstellung austauschen würde. Die dafür notwendigen rudimentären Deutschkenntnisse könnte Mourinho sich vom FCB-Aufsichtsrat Edmund Stoiber beibringen lassen. Der hat ja die Gabe für sowas!
Da käme das gewünschte Mia san mia-Gefühl schnell auch beim neuen Cheftrainer auf!

Permalink
18.04.2021

Für den FCB würde auch ein unterdurchschnittlich talentierter Trainer reichen - so langer die Mannschaft aus absoluten TOP-Spielern besteht.

Permalink
18.04.2021

wenn die Bayern in den nächsten Jahren auch noch erfolge haben wollen müssen sie sich sofort von dem bärtigen Machtmenschen trennen !! Hasan macht seit dem aufhören von Uli Höhnes nur noch scheiße !! Heiner muss jetzt kante zeigen und die Zukunft der Bayern sichern !!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren