Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. LeBlancs Verlängerung beim AEV: Was sind Verträge noch wert?

LeBlancs Verlängerung beim AEV: Was sind Verträge noch wert?

LeBlancs Verlängerung beim AEV: Was sind Verträge noch wert?
Kommentar Von Andreas Kornes
08.07.2020

Plus Drew LeBlanc bleibt ein Augsburger Panther. Dabei hatte der Edeltechniker schon in Köln einen Vertrag unterschrieben. Was für eine Posse!

Ein Spielertransfer im Profisport hat in der Regel vier Beteiligte: den Spieler selbst, dessen Berater und die beiden Vereine. Besiegelt wird ein Wechsel durch einen unterschriebenen Vertrag. So weit, so einfach. Im modernen Profisport (insbesondere im Fußball) allerdings sind die meisten Verträge eher Empfehlungen, wie das Arbeitsverhältnis eines Profis aussehen könnte. Spätestens ein Jahr vor Ablauf des Vertrages kommt Bewegung in die Angelegenheit. Das ist der letzte Zeitpunkt, zu dem der aktuelle Arbeitgeber noch eine Ablöse bekommen würde, sollte sich der Spieler beruflich verändern wollen.

Im Eishockey geht es in der Regel weniger turbulent zu. Das liegt daran, dass dort weit weniger Geld, dafür aber weit mehr gute Spieler im Umlauf sind. Die meisten Verträge gelten nur ein Jahr. Nur selten werden langfristige Arbeitspapiere ausgestellt. Und noch seltener werden deren Inhaber aus diesen wieder heraus gekauft.

Drew LeBlanc hatte offenbar in Köln unterschrieben

Umso erstaunlicher ist die Posse, die sich in den vergangenen Monaten um einen der besten Profis der DEL entsponnen hat. Augsburgs langjähriger Spielmacher Drew LeBlanc war zunächst dem Ruf seines Ex-Trainers gefolgt und hatte offenbar schon Ende des vergangenen Jahres in Köln unterschrieben. Dann aber war sein Ex-Trainer auch in Köln nur noch Ex-Trainer und plötzlich schien LeBlanc gar kein Verlangen mehr verspürt zu haben, zu den Haien zu wechseln.

Drew LeBlanc wird auch in den kommenden beiden Spielzeiten für die Augsburger Panther auflaufen.
29 Bilder
Der bisherige AEV-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Siegfried Kerpf

Irgendwie schaffte er es, aus seinem Vertrag in Köln wieder heraus zu kommen. Wie? Werden wir vermutlich nie offiziell erfahren, denn keiner der beteiligten Parteien ist diesbezüglich an Transparenz gelegen. Man kann aber davon ausgehen, dass die Haie nicht umsonst auf einen Spieler wie LeBlanc verzichtet haben. Wer hat also wem wie viel gezahlt? Unbekannt. Schwer vorstellbar, dass die Panther inmitten der Corona-Krise die Geld-Schatulle aufgemacht haben. Blieben nur LeBlanc und sein Berater, dessen Rat ganz offensichtlich nicht der allerbeste war. All das ist zwar reine Spekulation. Ein beherztes Dementi von irgendeiner Seite war bislang aber auch (noch) nicht zu hören.

Der große Gewinner sind die Panther

Damit steht LeBlanc im Mittelpunkt einer Geschichte, die nicht zu den glorreichen im deutschen Eishockey zählt. Denn es kann weder im Interesse der Spieler noch der Vereine sein, dass Verträge gar nichts mehr wert sind. Zumindest ein Mindestmaß an Verlässlichkeit muss gegeben sein, sonst implodiert das System. In dem ganzen Durcheinander gibt es nur einen Gewinner: die Panther. Sie dürfen zwei weitere Jahre auf die Dienste LeBlancs hoffen. Zumindest hat er einen Vertrag unterschrieben.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.07.2020

Was für eine Posse? Meiner Kenntnis nach, hat LeBlanc mit einer Klausel, dass Mike Stewart Trainer ist unterschrieben. Nachdem aber Köln diese Bedingung nicht mehr erfüllen konnte.......

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren