1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Lothar Sigl: "Werden versuchen, einen Großteil der Mannschaft zu halten"

Augsburger Panther

08.01.2019

Lothar Sigl: "Werden versuchen, einen Großteil der Mannschaft zu halten"

Lothar Sigl ist seit über 30 Jahren der starke Mann bei den Augsburger Panthern.
Bild: Christian Kolbert (Archiv)

Plus Wie geht's beim AEV weiter? Chef Lothar Sigl über die sportliche Krise, Angebote der Konkurrenz für Trainer Stewart und den sensationellen Zuschauerschnitt.

Letztes Jahr kamen 5025 Besucher im Schnitt, kalkuliert sind für die Saison 4500 und aktuell liegen die Augsburger Panther bei 5364 Besuchern. Es gibt nur wenige Standorte in der Deutschen Eishockey-Liga, die einen Aufwärtstrend vermelden. Wie erklären Sie sich das?

Lothar Sigl: Das ist doch klar: Wenn mehr Erfolg da ist als die Leute ursprünglich erwartet haben, dann kommen die Zuschauer. Mannheim und Düsseldorf verzeichnen ebenfalls einen größeren Zuschauerzuspruch.

Die Panther sind bei den Eishockey- Fans in der Region so beliebt wie selten zuvor: Zum fünften Mal in Folge war das Curt-Frenzel-Stadion ausverkauft. Wie stark ist der Klub von den Zuschauereinnahmen abhängig?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sigl: Wir leben zum größten Teil von unseren Zuschauereinnahmen. Das ist ein Zuspruch, den wir so nicht erwarten konnten. Die hohe Auslastung liegt auch an der Spielplan-Konstellation. Außerdem hatten wir aus Schwenningen und Düsseldorf zwei Fan-Fahrten zu uns. Abgerechnet wird zwar erst zum Schluss, aber die Zwischenbilanz ist erfreulich und auch ein Fingerzeig für uns, dass wir versuchen werden, einen Großteil der Mannschaft zu halten.

Vergrößern die Mehreinnahmen Ihren finanziellen Spielraum bei den Vertragsverhandlungen mit Spielern und Trainern?

Sigl: Sie können sich ja ausrechnen, was einhundert Zuschauer mehr im Schnitt netto in unserer Kasse ausmachen. Das alleine ist nicht ausschlaggebend bei unserem Angebot. Wir werden hart um jeden Spieler kämpfen, den wir halten wollen. Aber die Kehrseite der Medaille ist die, dass der Erfolg der vergangenen Wochen auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs geweckt hat. Wir werden in Vorlage gehen müssen und uns irgendwann entscheiden, wie weit können wir bei dem einen oder anderen Spieler im Angebot mitgehen.

Laut der "Kleinen Zeitung" aus Österreich ist Ihr Trainer Mike Stewart beim Liga-Konkurrenten Köln im Gespräch. Das ist ein weiter Begriff, aber wie steht es bei den Vertragsverhandlungen mit Ihrem Coach?

Sigl: Er ist wahrscheinlich bei mehreren Klubs im Gespräch. Das bleibt in der Branche nicht verborgen, wenn ein vergleichsweise kleiner Klub konstante Erfolge feiert. Ich stehe mit Mike Stewart in regelmäßigem Kontakt. Auch das Thema Vertragsverlängerung gehen wir in nächster Zeit an. Alles, was andere melden, müssen wir nicht kommentieren. Wir melden uns, wenn wir etwas zu sagen haben.

FC Bayern oder FC Augsburg? Verborgene Talente? Seine Lieblingsstadt? Augsburger Panther-Trainer Mike Stewart im Blitzinterview.
Video: Andreas Kornes

Beobachter aus Schweden waren bereits im Curt-Frenzel-Stadion, um Torjäger Matt White in Augenschein zu nehmen. Kann der Amerikaner gehalten werden?

Sigl: Im Fall White waren offenbar Scouts aus Schweden da. Aber auch wenn das so ist, geben wir den Kampf nicht auf und werden versuchen, Matt White zu überzeugen, dass es hier besser ist als in Schweden.

Wie beurteilen Sie den sportlichen Durchhänger der AEV-Mannschaft mit fünf Niederlagen aus den vergangenen sechs Partien?

Sigl: Das sind zwar alle Profis, aber letztendlich doch Menschen. Ich mache es auch am anstrengenden Programm mit weiten Auswärtsfahrten – am zweiten Weihnachtsfeiertag nach Krefeld oder nach Neujahr nach Bremerhaven – fest. Das war etwas zu viel für die Mannschaft, zumal im Kader zuletzt mit Arvids Rekis, Scott Valentine und Christoph Ullmann entscheidende Figuren bei uns verletzt gefehlt haben. Zudem haben ein paar Spieler auch angeschlagen gespielt. Ich sehe das nicht als besorgniserregende Krise. Auch beim 3:6 gegen Düsseldorf waren wir in der Schlussphase nah dran. Wir haben kommendes Wochenende nur ein Spiel am Freitag in Iserlohn. Wir werden jetzt regenerieren, und wir müssen wieder angreifen.

Sie haben noch zwei Ausländerlizenzen offen. Werden sich die Panther bald verstärken?

Sigl: Ich halte nichts davon, Dinge öffentlich zu diskutieren, die wir intern noch nicht endgültig geklärt haben. Wenn ich mir anschaue, dass die Kölner Haie Rok Ticar geholt haben, dann sind das Profis, die für uns nicht im entferntesten realisierbar sind. Wir wissen, welche Spieler auf dem Markt sind, aber wir müssen nicht auf alles aufspringen.

Zur Person: Lothar Sigl, Gastronom aus Rederzhausen bei Friedberg, führt seit über 30 Jahren die Augsburger Panther.

Wir wollen wissen, wen unsere Leser für den besten Panther des Jahres halten.

Copy%20of%20DSC_3157(1).tif
13 Bilder
Jetzt abstimmen: Wer ist der AEV-Spieler des Jahres?
Bild: Ulrich Wagner
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Augsburger Panther - Düsseldorf
Augsburger Panther

Panther verlieren gegen die DEG das dritte Spiel in Folge

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen