1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Nach Schlägereien beim Heimspiel: Wie sicher ist die AEV-Partie in Biel?

Augsburger Panther

17.11.2019

Nach Schlägereien beim Heimspiel: Wie sicher ist die AEV-Partie in Biel?

Drei Festnahmen, vier verletzte Polizisten – so lautete die außersportliche Bilanz des CHL-Spiels der Augsburger Panther gegen den EHC Biel. Am Dienstag steht das Rückspiel in der Schweiz an.
Bild: Florian Eisele

Plus Während der CHL-Partie gegen Biel gab es vier Verletzte, drei Festnahmen. Am Dienstag kommen 1200 Augsburger zum Rückspiel. Was der Chef des EHC Biel dazu sagt.

Es waren Szenen, wie es sie im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion sonst nicht zu sehen gibt: Während des Spiels der Augsburger Panther gegen den EHC Biel in der Champions Hockey League gingen 25 Schweizer Fans auf Polizisten los. Volle Bierbecher flogen auf die Beamten, die wiederum ihre Schlagstöcke zückten. Drei Schweizer im Alter von 25, 28 und 36 Jahren wurden vorläufig festgenommen, vier Polizisten wurden leicht verletzt. Am Dienstag kommt es zum erneuten Zusammentreffen der beiden Klubs, rund 1200 Augsburger Fans werden in Biel erwartet. Wie sicher wird der Stadionbesuch dann sein?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Wie die Panther auf Nachfrage betonen, wird es nach derzeitigem Stand keine Sicherheitsmaßnahmen geben, die über das normale Maß hinaus gehen. Mit den lokalen Sicherheitsbehörden und den Fanvertretern halte man ständigen Kontakt. Daniel Villard ist Geschäftsführer des EHC Biel. Er glaubt, dass es in der 6500 Zuschauer fassenden Tissot Arena ruhig bleiben wird: "Die Trennung zwischen Heim- und Gästefans ist sehr klar."

Beim EHC Biel trennt eine Plexiglasscheibe die Heim- und Gästefans

Dafür sorgt eine Plexiglasscheibe, die die beiden Bereiche trennt. Außerdem gibt es separate Eingänge für beide Fangruppen. Es sind Sicherheitsvorkehrungen, die man in Deutschland nur vom Fußball, nicht aber im Eishockey kennt. In der Schweiz ticken die Uhren in dieser Hinsicht aber etwas anders.

Nach Schlägereien beim Heimspiel: Wie sicher ist die AEV-Partie in Biel?

Wie der Bieler Vereinsboss sagt, werden die drei in Augsburg festgenommenen Bieler Fans beim Rückspiel in der Schweiz nicht mit von der Partie sein: "So, wie es sich abgezeichnet hat, waren das Leute, die bei uns mit einem Stadionverbot belegt sind." Laut Villard besteht aktuell gegen knapp 30 Bieler Fans ein landesweites Stadionverbot für Eishockey-Stadien. Die Europapokalspiele seien für diese Leute eine Gelegenheit, mal wieder ein Spiel ihrer Mannschaft verfolgen zu können. Dass es im Vorfeld des Spiels in der Innenstadt zu Ärger kommen könnte, glaubt Villard nicht: "Die entsprechenden Stellen in der Stadt und bei der Polizei haben das im Blick."

In der Schweiz haben die Vorfälle beim AEV für Entsetzen gesorgt

Marc Gerber ist TV-Journalist beim Schweizer Regionalsender Telebärn. Er wohnt in Biel und ist auch bei vielen Spielen des aktuellen Tabellenzweiten der National League im Stadion. Dass es in Augsburg zu den Schlägereien gekommen ist, habe ihn erstaunt: "Wir waren hier in Biel geschockt, als wir davon gehört haben. So will man sich nicht präsentieren." Probleme mit gewaltbereiten Fans habe es zwar in der Vergangenheit immer wieder mal gegeben: "Es gibt fünf bis zehn Leute, die im alten Stadion wirklich viel Mist gemacht haben, es gab auch Prügeleien." Mit dem Umzug in die 2015 eröffnete kombinierte Fußball- und Eishockey-Arena samt erhöhter Sicherheitsstandards habe sich das aber geändert: "Seit fünf Jahren ist es sehr ruhig geworden."

Dass es auch anders geht, hätten die Bieler Fans in der Gruppenphase der CHL gezeigt. Als etwa das Heimspiel gegen den norwegischen Klub Frisk Asker anstand, gab es Stadtführungen der Schweizer für die Gästefans. Dass die Stimmung beim Besuch der Augsburger anders sein sollte, kann Gerber nicht glauben: "Ich wüsste wirklich nicht, woher da ein Zorn auf Augsburg kommen soll. Ich gehe von einer ruhigen Stimmung am Dienstag aus."

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.11.2019

Die Berner Kantonspolizei wird das erfahrungsgemäß problemfrei regeln. Einfach hinfahren, gut spielen und gewinnen !

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren