Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Darum sagte Jeffrey Gouweleeuw anderen Klubs ab

FC Augsburg

09.01.2020

Darum sagte Jeffrey Gouweleeuw anderen Klubs ab

Jeffrey Gouweleeuw ist der Abwehrchef des FC Augsburg.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Plus Im Kader des FC Augsburg gilt der Niederländer seit Jahren als Stammkraft. Der 28-jährige Innenverteidiger sagt, warum er nicht von England oder Italien träumt.

Seit Jahren zeichnet Jeffrey Gouweleeuw Beständigkeit aus. Vor vier Jahren wechselte der 28-Jährige zum FC Augsburg, in der Innenverteidigung des Fußball-Bundesligisten gibt der Niederländer seitdem den Ton an. Strahlt Ruhe aus, agiert mit Übersicht und Besonnenheit. Auf und abseits des Rasens geht er voran, findet klare Worte. Das sagt Gouweleeuw im Trainingslager auf Malta zu...

... den sportlichen Aussichten in der Rückrunde:

"Unser vorrangiges Ziel wird der Klassenerhalt bleiben. Wenn wir 40 Punkte erreicht haben, können wir über den nächsten Schritt reden. Natürlich würden wir gerne in der Europa League spielen. Darüber zu sprechen, macht aber keinen Sinn, solange wir unser erstes Ziel nicht erreicht haben. Stuttgart oder Hamburg hatten in der Vergangenheit große Ambitionen, jetzt spielen sie in der zweiten Liga."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

... Borussia Dortmund als erstem Rückrundengegner:

"Für mich ist das kein Gradmesser, wir haben unterschiedliche Ziele. Klar ist: Wir müssen es besser machen als im Hinspiel, als wir 1:5 verloren haben. Vor der Winterpause haben wir gezeigt, dass wir mit diesen Teams mithalten können, das wollen wir bestätigen."

... seiner Ansage, er müsse immer spielen:

"Für mich war der Saisonbeginn schwierig wegen meiner Verletzung. Wenn man fit ist und nicht spielt, kann man nicht zufrieden sein. Das geht jedem Spieler so. Wenn man einen großen Mund hat, muss man auch Leistung zeigen. Zum Glück haben wir mit mir gewonnen." (lacht)

So sehen Sieger aus: Hier wird ein Erfolg im Trainingsspiel gefeiert. Vom 5. bis 11. Januar bereitet sich der FC Augsburg auf Malta auf die Rückrunde vor.
18 Bilder
Der FCA auf Malta: Die Bilder aus dem Trainingslager
Bild: Klaus Rainer Krieger

... seiner langwierigen Adduktorenverletzung im Sommer:

"Noch schwieriger war für mich meine Lungenverletzung (Lungenkollaps im Oktober 2016, d. R.). Fit zu sein und auf der Bank zu sitzen, das war ungewohnt für mich. Aus meiner Sicht hat meine Rückkehr in die Startelf zu lange gedauert. In der damaligen Situation hätte ich mir mehr Austausch mit dem Trainer gewünscht. Wir haben das geklärt."

... seiner Familie mit Frau und drei Kindern:

"Für mich ist meine Familie das Wichtigste. Das Leben besteht aus bedeutend mehr als Fußball, das meine ich wirklich so. Wenn ich nach Hause komme, komme ich ganz schnell auf andere Gedanken."

Wir wollten Ihre Meinung wissen: Wer ist Ihr FCA-Spieler des Jahres? Zur Wahl standen alle Spieler, die im Kalenderjahr 2019 für den FC Augsburg aktiv waren.

Wer ist der FCA-Spieler des Jahres? Kapitän Daniel Baier dürfte einer der Favoriten sein.
39 Bilder
Jetzt abstimmen: Wer ist der FCA-Spieler des Jahres?
Bild: Ulrich Wagner


... Angeboten von anderen Klubs:

"Ich habe immer gesagt, ich möchte in der Bundesliga spielen. Mein Spielstil passt sehr gut zu dieser Liga. Ich finde es nicht schlecht, solange bei einem Verein zu sein, ich träume nicht von England oder Italien. Es gab Angebote, aber alles muss passen. Ich bin zufrieden und habe mich bewusst entschieden, den Vertrag bis Sommer 2024 zu verlängern. Klar ist auch: Mit Familie und Kind in der Grundschule ist es auch nicht so einfach, schnell irgendwohin zu wechseln."

... zu Veränderungen in der Hierarchie der Mannschaft:

"Im Sommer haben etliche Spieler mit FCA-DNA den Klub verlassen. Bis andere Spieler deren Rolle einnehmen, das braucht Zeit. Weil ich jetzt schon vier Jahre hier bin, sehe ich mich mit Daniel Baier, Alfred Finnbogason oder Philipp Max in einer solchen Rolle. Zudem müssen die neuen Spieler sich erstmal zurechtfinden, müssen wissen, wie es in Augsburg läuft. Wir haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind."

FCA-Reporter Johannes Graf berichtet vom Trainingslager des FC Augsburg.
Video: Johannes Graf

... Begegnungen mit Spitzenteams der Liga:

"Die anderen Mannschaften kennen jetzt unsere Konterstärke, deshalb müssen wir uns in eigenem Ballbesitz verbessern und selbst mehr kreieren. Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass wir immer gegen Mannschaften auf Augenhöhe gewinnen, daher müssen wir auch gegen Spitzenteams punkten. Im vergangenen Jahr haben wir gezeigt, dass wir Mannschaften wie Dortmund schlagen können."

... seinen Konkurrenten in der Innenverteidigung:

"Wir haben einen Kader mit Qualität, in der Innenverteidigung sind wir gut besetzt. Zu Saisonbeginn habe ich wegen meiner Verletzung auf der Bank gesessen, jetzt trifft es andere. Die Entscheidung trifft am Ende der Trainer."

FCA-Trainer  Martin Schmidt (Mitte) präsentiert die Neuzugänge (von links)  Florian Niederlechner , Noah Sarenren Bazee, Ruben Vargas und Iago
22 Bilder
Lehmann, Caiuby und Martin Schmidt: Das war das Jahr das FCA
Bild: Matthias Balk,dpa
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren