Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Der eigene Erfolg frisst Eintracht Frankfurt auf

FC Augsburg
20.04.2021

Der eigene Erfolg frisst Eintracht Frankfurt auf

Frankfurts Trainer Adi Hütter (links) und Fredi Bobic verlassen am Saisonende die Eintracht.
Foto: Arne Dedert, dpa

Plus Eintracht Frankfurt verliert seine sportliche Leitung und könnte kurz vor der Champions League am Dienstag wieder über den FC Augsburg stolpern.

Eigentlich müsste bei Eintracht Frankfurt vor dem Gastspiel des FC Augsburg am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) die Stimmung hervorragend sein. Die Eintracht spielt ihre beste Saison seit Jahrzehnten, klopft an das Tor zur Champions League. Spieler wie der Ex-FCA-Profi Martin Hinteregger, Stürmer André Silva oder Filip Kostic werden fast in einem Atemzug mit den Eintracht-Legenden Bernd Hölzenbein, Jürgen Grabowski oder Jay-Jay Okocha, Uwe Bein, Maurizio Gaudino oder Star-Stürmer Anthony Yeboah genannt, die Anfang der 90er Offensiv-Fußball vom Feinsten zeigten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.04.2021

Die Eintracht braucht keine Wiederholung des 1:3 zu fürchten....Heiko Herrlich hat schon im Vorfeld wieder die weiße Flagge gehisst und seiner Mannschaft rechtzeitig vor der langen Busfahrt gestern in die Mainmetropole den Zahn gezogen....hoffentlich geht die Ausrichtung rein auf das Freitagabendspiel gegen den 1. FC Köln nicht...wie seinerzeit das wohl gewollte 0:6 von Manuel Baum beim FCB, vor dem wichtigen Speil daheim gegen Ingolstadt....nach hinten los. Allerdings hatten wir ja sowieso in all den 29 Spieltagen dieser Saison vorher keinerlei Rhythmus gezeigt, so gesehen also relativ bedeutungslos. Zudem ist unser FCA diese Saison ja für fast alle Mannschaften der ideale Aufbaugegner! Schade, dass man sich in diesen düsteren und spielerisch und auftrittsmäßig so armseligen FCA-Zeiten in Sarkasmus flüchten muss...

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink