Newsticker
Sachsens Ministerpräsident Kretschmer für mehr Freiheiten schon nach erster AstraZeneca-Dosis
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Ein enttäuschendes 0:0, das dem FCA aber hilft

FC Augsburg
17.04.2021

Ein enttäuschendes 0:0, das dem FCA aber hilft

Ruben Vargas vergab eine Großchance.
Foto: Ulrich Wagner

Der FC Augsburg findet gegen die giftige Arminia aus Bielefeld kaum spielerische Mittel. Wenigstens hält man den Gast im Abstiegskampf der Bundesliga mit dem Punktgewinn auf Abstand.

Die Vorbereitung auf das immens wichtige Spiel im Abstiegskampf gegen Arminia Bielefeld hatte der FC Augsburg eigentlich ganz anders geplant. Mit Ruhe anstatt mit großen Schlagzeilen. Als die Medienabteilung am Mittwoch bestätigte, dass der FCA und Mittelfeldspieler Rani Khedira am Ende der Saison getrennte Wege gehen werden, wurden die Spekulationen, die seit Wochen köchelten, abgestellt. Dass allerdings am Donnerstag durchsickerte, dass der amerikanische Investor David S. Blitzer im Februar 45 Prozent an der Investoren GmbH von FCA-Chef Klaus Hofmann übernommen hatte und damit nun indirekt am Bundesliga-Klub beteiligt ist, war so nicht geplant. Diesen zukunftsweisenden strategischen Deal hätte man lieber erst nach der englischen Woche verkündet.

Zumal sich der Adrenalinspiegel der FCA-Verantwortlichen nach der fast schon peinlichen 0:1-Niederlage auf Schalke vor dem Duell mit dem direkten Konkurrenten aus Bielefeld schon so in fast gesundheitsgefährdete Höhen eingependelt hatte. Denn anstatt mit beruhigenden neun Punkte Vorsprung in die Partie zu gehen, waren es auf einmal nur noch sechs. Dabei bleibt es auch nach dem 29. Spieltag. Denn nach 90 Minuten enttäuschenden Minimalisten-Fußball musste sich der FCA mit einem 0:0-Unentschieden zufrieden geben. Dementsprechend ernüchtert war Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter bei Sky: "Heute war zwar Druck auf der Begegnung, aber das ist zu viel Krampf." Spielerisch sei das einfach zu wenig.

FCA gegen Bielefeld: Strobl ersetzt Gruezo

Zwei Änderungen hatte Heiko Herrlich gegenüber der Pleite auf Schalke vorgenommen. Tobias Strobl ersetzte Carlos Gruezo im defensiven Mittelfeld und Stammverteidiger Iago stand erstmals nach seiner Sprunggelenksverletzung seit Ende Januar wieder auf der linken Abwehrseite. Dafür musste Robert Gumny weichen. Damit wollte Herrlich mehr spielerische Linie auf den Platz bringen.

Doch davon war in den ersten 40 Minuten nicht viel zu sehen. Nicht der FCA präsentierte sich als selbstbewusster Gastgeber, der dem Tabellen-16. Respekt einflößte, sondern die Arminen übernahmen vom Anpfiff weg das Kommando. Mit giftigem Gegenpressing, viel Einsatz und Laufbereitschaft setzte die Mannschaft von Neu-Trainer Frank Kramer den FCA schon früh unter Druck. Keine große Fußballkunst, aber es reichte, denn die FCA-Profis fanden kein Gegenmittel. Auch nach einem Jahr unter Trainer Heiko Herrlich fiel ihnen nicht allzu viel ein, die gestellten Aufgaben spielerisch zu lösen. Nur bei Standards und einer Chance von Marco Richter (35.) ging so etwas wie Gefahr aus. Der FCA hatte nur Glück, dass die Arminen, die ein wesentlich besseres spielerisches Konzept vorzuweisen hatten, vor dem Augsburger Tor zu harmlos waren. So vergab Stürmer Andreas Voglsammer (28.) alleine vor FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz, der diesmal wieder fehlerlos blieb, stümperhaft.

Erst in den letzten fünf Minuten kam der FCA ein wenig besser ins Spiel. Doch wie harmlos der FCA war zeigte ein kleines Detail der Statistik: Stürmer Andre Hahn hatte in der ersten Hälfte nur rund ein Dutzend Ballkontakte. Auch der Augsburger Finanz-Geschäftsführer Michael Ströll musste in der Halbzeit bei Sky zugeben: „Wir tun uns schwer mit der Situation, dass uns Bielefeld früh und hoch anläuft. Und wir haben noch nicht die Mittel gefunden, uns hinten rauszuspielen.“

Der einzige spielerische Glanzpunkt in der 78. Minute

Darum reagierte Herrlich in der Halbzeit, wenn auch zum Teil notgedrungen. So musste Kapitän Jeffrey Gouweleeuw, der bis dato beste Augsburger, nach einem Zusammenprall mit Innenverteidiger-Kollege Felix Uduokhai, mit Schädelbrummen in der Kabine bleiben. Für ihn kam Reece Oxford. Und auch für den gelb-rot-gefährdeten und auch sonst unauffälligen Rani Khedira war nach 45 Minuten Schluss. Für ihn kam Gruezo.

Doch am enttäuschenden spielerischen Auftritt der Augsburger änderte sich nicht so viel. Das Spiel verlagerte sich ein wenig mehr in die Bielefelder Hälfte, dennoch wirkten die FCA-Spieler öfters verunsichert, ratlos.

Nach 65 Minuten wechselte Herrlich zum dritten Mal, brachte Stürmer Alfred Finnbogason. Der erste Einsatz des Isländers seit dem 23. Januar als der FCA zu Hause 2:1 gegen Union Berlin gewann. Ein gutes Omen?

Finnbogason brauchte zehn Minuten um sich zurecht zu finden. Doch dann setzte er mit einem genialen Pass Ruben Vargas ein, doch mit einer artistischen Parade verhinderte Arminen-Torhüter Stefan Ortega das 1:0 (78.). Es war der einzige spielerische Glanzpunkt, in einer enttäuschenden Partie, die nur einen positiven Aspekt hatte: den Punktgewinn. FCA-Trainer Herrlich bilanzierte: "Am Ende ist das 0:0 ein gerechtes Ergebnis. Wir hätten gerne drei Punkte hier behalten. Das ist uns nicht gelungen. Jetzt müssen wir weiter schauen, dass wir am besten schon am Dienstag weiter Punkte sammeln."

Da muss der FCA bei Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr/Sky) antreten. Dorthin fährt Herrlich mit seinem Team zwar nicht mit existenzgefährdeten Sorgen, aber allzu viel Mut macht die Leistung auch nicht.

Hören Sie sich dazu auch unseren Podcast mit Florian Niederlechner von September 2020 an:

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.04.2021

Die nörgelnden Fans sollten sich mal die Spielweise von zB. Werder Bremen unter dem von allen gelobten Trainer Kohfeld ( alle würden jubeln wenn Reuter Kohfeld verpflichten würde ),anschauen.
Vielleicht würde sie dann die Kritik etwas relativieren und vor allem die unter die Gürtellinie gehenden persönlichen Angriffe ( was
kann Herrlich dafür , dass er ein ruhiger und stoischer Mensch ist ), unterlassen.

Permalink
18.04.2021

Kohlfeld an der Linie untragbar arrogant.

Permalink
19.04.2021

Hat wirklich jemand ernsthaft Kohlfeld als Herrlich's Nachfolger gefordert??
Ist mir wohl entgangen...sorry. Sollte aber tatsächlich beim FCA jemand auf diese Wahnsinns-Idee kommen, dann endet meine FCA-Mitgliedschaft am Tage der Kohlfeld-Verpflichtung.
@Werner S. ...Sie haben 100%ig recht , es fehlen nur noch die Hinweise auf Kohlfelds permanentes unfaires Reklamieren und die hinterfotzige Spielweise in Zweikämpfen, die er seiner Mannschaft offensichtlich vorgibt.

Permalink
18.04.2021

Grausam, vielleicht sollte sich Herrlich selbst einwechseln, den Spielern jedenfalls kann er keine Impulse geben, das wird nix mehr und als Stürmer hat er ja das ein oder andere Tor erzielt. Aber Spaß beiseite, das ist das schlechteste Niveau ever. Zum Glück gibt es noch einige Mannschaften hinter uns so dass es für das 11. Bundesligajahr reichen wird. Das ganze Mannschaftsgefüge ist in Frage zu stellen, kein Leader, keine Inspiration und alle Spieler sind faktisch schlechter geworden. Klare Verantwortung hier beim Trainerteam und den Verantwortlichen.

Permalink
18.04.2021

Man kann es ja auch so sehen: Wo wäre der FCA denn, wenn man die Glücklichen Punkte gegen Mainz 05 und Leverkusen, durch ganz ganz krasse Torwartfehler nicht eingefahren hätte. Wo wären wir wenn Gladbach uns aus dem Stadion geschossen hätte?

Ja wir waren 1 oder 2 Punkte vor dem Relegationsplatz. Glücklich und verdient stehen wir sicherlich nicht auf Platz 11. Dies zeigen schon die jüngsten Leistungen gegen Freiburg, Bielefeld und Schalke. Auch ist anzumerken, dass ohne unseren Torwart wir sicherlich 3-4 Plätze weiter unten stehen würden. Mit einem Koubek hintendrin, wärst du mit dieser Spielerischen Leistung und dieser Spielerischen Armut mit null Offensivem Konzept schon abgestiegen.

Bitter, aber Wahr.

Zum Kotzen.

Permalink
18.04.2021

Glaube die Quittung folgt kommende Saison, wenn wieder Zuschauer in den Stadien kommen. Mit Zuschauer hagelt es Pfiffe, Proteste und ein nur noch halbvolles Stadion. Herrlich kann Corona danken, dass dieser Quatschfussball ohne Zuschauer stattfindet, sonst wäre der Gegenwind viel größer.
Aber der FCA hat mit Jens Lehmann als Cotrainer schon mal den Klassenerhalt geschafft. Für diese Saison schon mal bei Klinsmann nachgefragt?

Permalink
18.04.2021

Fakt ist doch alle Trainer die ein Stefan Reuter bisher installiert hat sind gnadenlos geflopt, ich will gar nicht erst von den Katastrophalen Spielerverpflichtungen anfangen!!!!
An alle Reuter Fans,ja es waren auch ein paar gute darunter,aber auf einen guten folgen bei Herrn Reuter in der Regel fünf Nieten.
Dieser Mann und seine Spätzelwirtschaft muss endlich gestoppt werden,ansonsten wird es in den nächsten Jahren den ein oder anderen Abstieg geben,siehe 1860 München, auch diesen stolzen Verein hat ein Stefan Reuter klein bekommen!!!

Permalink
18.04.2021

@ Sascha S.
"An alle Reuter Fans, ja es waren auch ein paar gute darunter, aber auf einen guten folgen bei Herrn Reuter in der Regel fünf Nieten".
Wenn's nur um dieses Verhältnis 1:5 ginge... Das Problem dieses "Managers" ist, dass er zwar aufgrund seines Rufs und seiner Verbindungen immer wieder gute Leute findet, diese dann aber oft ganz schnell abserviert oder kaltstellt, dann nämlich, wenn sie ihm zu gut werden. Das heißt bei ihm zu selbstbewusst, zu selbständig... Dann wittert er Verrat - ein Kindheitstrauma halt (vgl. sein sich ständig wiederholendes Narrativ aus seiner Nürnberger Spielerzeit)!
Nur kopfnickende Jasager zu dulden, tötet jede Kreativität.

Permalink
18.04.2021

@ Werner S,

Vor Herrlich, schreiben Sie, "stand der FCA für Kämpfen und Siegen!" Da scheinen Sie aber ein ganz neuer Zuschauer zu sein. Die genannte "Lustlosigkeit" haben Reuter und Baum der Mannschaft schon vor Jahren verpasst, spätestens in der Hinrunde 18/19

Permalink
18.04.2021

Ich bin kein "neuer" Zuschauer, soweit ich das sehe. 1972 habe ich mein erstes Spiel in der Rosenau gesehen und bin seit zig Jahren Mitglied und Dauerkartenbesitzer. Mein Anfahrtsweg zu den Heimspielen beträgt vom Westen her ca. 80 KM. Und noch etwas, von solchen hochnäßigen "Stammtischfans" wie sie einer zu sein scheinen, kann der FCA nie genug haben.

Permalink
18.04.2021

Jeder Spieler sollte sich nach dem Spiel einmal seine eigenen unnötigen Ballverluste anschauen.
Da fliegen einfachste Bälle ins Nirgendwo. Da werden Bälle schlampig oder viel zu spät gespielt.
Für solche Dinge kann ein Trainer wirklich nichts. Da hilft nur noch beten....
Aber ich frage mich schon, ob es im Kader gar keine Alternativen mehr gibt.
Ist z.B. ein Bazee noch schlechter als die Stehgeiger auf dem Platz - dann gleich gute Nacht.
Ich kann mir doch als Trainer nicht Woche für Woche den Käse von so manchen Spielern anschauen.
Ohne Tempo in der Offensive (außer Vargas) kommt man halt nur schwer vor das gegnerische Tor.
Wer gewinnt vor schon ein Laufduell wenn es Richtung Tor gehen soll?
Strobl war in Gladbach sicher mal kein schlechter Spieler - aber bei dem laufen nur noch die Bandagen Sieht denn das keiner?
Mit alten Männern und Invaliden soll es also in die nächsten Jahre gehen?
Finnbogason, Moravek und Co. könnte ihr auch gleich an den FC Hessing-Klinik verscherbeln....
Habe fertig.

Permalink
18.04.2021

@ Armin W.

Sie haben recht. Es ist sinnlos, nur über den Trainer herzuziehen. Unter diesem Management würden auch Lick

Permalink
18.04.2021

@ Armin W.
Sie haben recht. Es ist sinnlos, nur über den Trainer herzuziehen. Unter diesem Management würden auch Flick, Nagelsmann oder Hütter scheitern...

Permalink
18.04.2021

Heute nur kurz...ich war heilfroh, als der Anpfiff erfolgte und wir einen, letztendlich wohl sehr wichtigen Punkt gesichert...sorry, erstolpert hatten. Mehr fällt mir nach 29., überwiegend enttäuschenden Spieltagen nicht mehr ein.

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink
18.04.2021

@Athanassios L.

Seien wir mal ehrlich, Sie stehen auf Herrlich doch nur, weil es sich so schön reimt. :-) und um ein bisschen zu provozieren.

Permalink
18.04.2021

Die Unattraktivität des FCA zieht sich über die ganze Saison hin.
Der Präsident würde im realen Leben ein unattraktives Produkt sehr schnell vom Markt nehmen.
In diesem Fall sehe ich aber eine Perspektive: Ohne HH und SR. Die beiden sind nun wirklich nicht mehr tragbar.
Und die Liga wird nur gehalten weil es drei genauso schlechte - aber etwas glücklosere - Mannschaften gibt.
Gegen Bielefeld berichtete der Sky-Kommentator dass sich sogar die Tauben vom Stadiondach abgewendet haben.
Herr Hofmann: Handeln sie und stellen die Weichen für die neue Saison.......ohne HH, ohne SR!

Permalink
17.04.2021

Der bis dato beste Trainer nach Luhukay hiess Weinzierl und wurde damals nicht von Reuter geholt. Herrlich muss jetzt schon weg.

Permalink
17.04.2021

Weinzierl wurde im Januar 2013 von Herrn Reuter nicht gefeuert, obwohl alle, die hier permanent auf Herrn Reuter herumhacken, seine Entlassung vehement gefordert hatten, weil er nach der Halbsaison gerade 9 Punkte geholt hatte.
Reuter hat Weinzierl vertraut und auf ihn gebaut, was dazu führte, dass wir 2 Jahre später gegen Liverpool gespielt haben.
Herrlich steht - wie Weinzierl damals - nicht auf dem Platz. Die Profis lassen einfachste Fertigkeiten vermissen, die eine Taktikumsetzung im Keime ersticken. Völlig egal, wer da Trainer ist. Ober haben Sie einen Vorschlag wer es richten könnte?

Permalink
18.04.2021

@Claus M.

Bravo ! Chapeau!

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Das predige ich schon seit Wochen.

Bei solchen Spielern, abgesehen von Rafal, würde sogar Hansi Flick verzweifeln und irgendwann die Erkenntnis gewinnen, dass es doch nicht möglich ist, aus Mist Gold zu machen.

Aber ich habe einen Vorschlag für alle, die Herrlich am liebsten heute verjagen wollen, wer es richten könnte:

Ein Zauberer namens Merlin, der den Spielern mit einem Zauberspruch erstmal das Fußballspielen beibringt, damit sie einfachste taktische Anweisungen auch umsetzen können.

Insofern hat Heiko Herrlich in meinen Augen einen großartigen Job gemacht, dass er mit diesen streng limitierten Möglichkeiten es wieder schaffen wird, den FCA in der ersten Liga zu halten.

Ganz ehrlich? Ich stehe zu Herrlich!

In diesem Sinne

Permalink
17.04.2021

Gegen die beiden grossen Brocken Schalke und Bielefeld kein Tor geschossen und einen (von 6 möglichen) Punkt geholt. Das Ganze garniert mit unterirdischen Leistungsdaten, ohne erkennbare Spielphilosophie, etc.
Und das mit dem "besten Kader ever" und einem Trainer, der lt. Eigenbeschreibung gerne Ballbesitzfussball spielen lässt.
Ich suche jetzt 29 Spieltage lang, die individuelle Qualität, das darauf fussende Mannschaftsspiel und das permanente spielerische Momentum.
Leider bisher nicht im Ansatz gefunden!
Die beiden Spiele waren maximal Niveau der 2. Liga.
Ein Offenbarungseid von Mannschaft, Trainer und Sportgeschäftsführer - und sonst nichts!

Permalink
17.04.2021

Ich habe eben den Präsidenten in der Sportschau gehört, seine Aussage lässt eigentlich nur den Schluss das der Trainer nach der Saison weg ist.

Permalink
17.04.2021

Ich hoffe sehr das Sie da recht behalten,weil dieser Trainer ist eine einzige Zumutung.

Permalink
17.04.2021

Woche für Woche, Spiel für Spiel immer das selbe gruselige Gekicke. Keinerlei Weiterentwicklung zu erkennen, außer die Abwärtsspirale aller Spieler ist so gewollt! Ja dann ist eine klare Entwicklung nach unten zu erkennen. Mir kann keiner erzählen, dass die Spieler alle das Fußballspielen verlernt haben und es nur eine Kopfsache ist. Nein, der Trainer hat einfach keinen Plan und statt die eigenen Spieler zu motivieren und stark zu machen, redet der nur die Gegner stark. Der Riesenbrocken S04 hat von Freiburg gleich 4 Tore eingeschenkt bekommen, was ist Freiburg denn dann für ein Übergegner? Wenn Herrlich auch nur einen Funken Selbstachtung und vor allem Anstand hat, geht er freiwillig.

Permalink
17.04.2021

Es ist wirklich eine absolute Unverschämtheit wie dieser Verein Woche für Woche auftritt. Noch unverschämter und an Hilflosigkeit sind die Aussagen von Herrlich vor - und nach den Spielen. Herrlich wirkt einfach Ratlos.

Die Frage von Herrn Johannes Graf, ob denn den FCA Spielern der Mut fehle, oder ob es an dem Konzept von Herrlich liege, beantwortete Herrlich, in dem er wieder den Gegner hochlobte. Sie hätten ja in den letzten Partien gegen Freiburg usw. super Leistungen gezeigt. Es grenzt wirklich an einer Verarschung der Fans und Unterstützer dieses Vereines. Dieser Trainer hat wirklich schienbar für jede Leistung, welche nun noch seit Monate sprich genauer gesagt seit Ende letzten Jahres im Abwärtstrend liegt, eine Ausrede.

Folgende Punkteausbeute wurde gegen direkte Konkurenten bisher geholt.

Stuttgart 0 Punkte
Bremen 0 Punkte
Mainz 05 6 Punkte
Hertha BSC 0 Punkte
Bielefeld 4 Punkte
Schalke 04 1 Punkt
Freiburg 1 Punkt
Union Berlin 6 Punkte

Die Punkte, die geholt wurden, muss man ehrlicherweise zugestehen, dass die durch ganz ganz krasse Gegnerische Fehler entstanden.

Also mir reicht es wirklich jetzt von diesem Trainer und vor allem von seinen Ausreden.


Permalink
17.04.2021

Ich war immer ein uneingeschränkter Fan des FCA, aber in den letzten Spielen präsentiert sich der Verein als Gurkentruppe. Gegen schwächere Mannschaften (Schalke oder Bielefeld würde eine Mannschaft aus der 3. Liga jedenfalls gewinnen, doch bei schwächeren Mannschaften benimmt man sich wie ein ängstliches Mäuschen. So kann es nicht weitergehen. Nur mit Siegen und Punkten kann man sich in der Buli behaupten, denn wischi waschi reicht da nicht.

Permalink
17.04.2021

Es ist wirklich unglaublich was wir da zusammenstolpern, wer dachte auf Schalke das wars, denkste, der FCA setzt noch einen drauf. In der 1. Halbzeit wie eine Studententruppe, grausam. Auch im erspielen von Torchancen haben wir einen drauf gesetzt, eine einzige, ein Armutszeugnis.

Permalink
17.04.2021

Gegen Schalke und Bielefeld kein Tor geschossen und gerade mal einen Punkt geholt. Mit diesem Trainer wird unser FCA zum Abstieg getrieben.

Permalink
17.04.2021

Was für ein Gruseliger,Uninspirierter Auftritt mal wieder,eine Torchance und die erst in der 77 Minute und ein schmeichelhaftes Unentschieden gegen Bielefeld daheim,ich könnte kotzen!!!!
In dieser Mannschaft passt es hinten und vorne nicht mehr!!!!
Gikiewicz für mich die ärmste Sau hier in Augsburg, und ich könnte es verstehen wenn er sich nach dieser Saison einen neuen Verein sucht.
Gouweleeuw ein souveräner Innenverteidiger,aber nicht der leader denn wir brauchen.
Uduokhai sieht sich glaub ich schon in Dortmund. Iago mangels Alternativen nach langer Verletzung gleich wieder reingeschmissen.
Framberger und Caligiuri bessere Ergänzungsspieler aber kein Bundesliga Stammpersonal.
Vargas und Richter sehen sich glaub ich nicht mehr in Augsburg.
Hahn immer sehr bemüht, aber das wars halt leider auch meistens.
Gruezo hat unter diesen Trainer einfach keinen Bock mehr,kann ich auch voll und ganz verstehen.
Oxford,für mich heute der beste Spieler unserer Mannschaft.
Khedira und Strobel einfach nicht Bundesliga tauglich.
Finnbogason hat in 30 Minuten eine gute Aktion,ansonsten unsichtbar, hat sich dabei vermutlich den rechten Nasenflügel gezert und fällt für den Rest der Saison aus,weil wir nichts riskieren wollen.
Das sind unsere eingesetzten Spieler heute und die werden von einem Emotionslosen,Unfähigkeit Trainer gekocht,und das ganze Konstrukt wurde von einem Macht und Geldgeilen Manager Sport Reuter zusammengestellt.
Ja an alle Herrlich und Reuter Führsprecher und Anhänger diese zwei Pfeifen sind an der Einstellung und an dem Gruselfußball denn die Mannschaft spielt schuld.!!!
Ich bin wirklich FCA Anhänger durch und durch,aber dieser Verein hat in der Bundesliga mittlerweile nix mehr verloren, und am Dienstag wird uns Frankfurt vermutlich aus dem Stadion schießen.
Und an alle die es noch nicht mitbekommen haben,Schalke hat heute in Freiburg wieder eine 4-0 Rutsche bekommen.
Schönes Wochenende

Permalink
17.04.2021

Ja, sie haben vollständig richtig analysiert. Ein unfähiger Trainer verpasst unserem Verein ein neues Gen. Es heißt Lustlosigkeit. Vorher stand der FCA für Kämpfen und Siegen!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren