Newsticker

Erstmals seit neun Tagen: Italien meldet weniger als 700 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA gegen BVB: "Wir haben richtig auf die Fresse bekommen"

Stimmen zur FCA-Pleite

17.08.2019

FCA gegen BVB: "Wir haben richtig auf die Fresse bekommen"

Hängende Köpfe gab's beim FC Augsburg nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund.
Bild: Guido Kirchner. dpa

Der FC Augsburg geht in Dortmund unter, verliert zum Saisonstart in der Fußball-Bundesliga deutlich. Das sagen Spieler und Trainer zur Pleite.

Es war eine heftige Pleite - der FC Augsburg hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison eine 1:5-Niederlage bei Borussia Dortmund kassiert. Dabei hatten die Augsburger einen perfekten Start hingelegt, waren schon nach 32 Sekunden in Führung gegangen. Die gute Stimmung und die Führung hielten aber nur wenige Minuten. Nach dem Schlusspfiff gab es einige selbstkritische Töne. 

Reaktionen und Stimmen FC Augsburg

Martin Schmidt: „Nach der Führung haben wir umgehend das 1:1 kassiert, da war die Euphorie gleich wieder weg. Dennoch waren wir im Spiel und gehen mit 1:1 in die Pause. Nach dem Wechsel war die Körperlichkeit etwas weg, wir haben viele Bälle zu schnell verloren und haben so keine Entlastung mehr bekommen. Wir haben es nicht geschafft, das Tempo des Gegners auf den Außenbahnen zu verteidigen, wobei man auch sagen muss, dass es einige klassische BVB-Tore waren, bei denen man die Qualität des BVB gesehen hat. Dortmund hat letztlich verdient gewonnen und wir haben gesehen, dass wir viel Arbeit vor uns haben. Union Berlin wird jetzt unsere nächste Prüfung.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rani Khedira: „Das Spiel begann richtig gut für uns, bitter war, dass wir nach der Führung umgehend den Ausgleich kassiert haben. Vor der Pause waren wir gut im Spiel, leider konnten wir das nach der Pause nicht mehr halten. Man muss aber auch immer bedenken, dass der Gegner eine richtig gute Partie gemacht hat. Wir werden den Kopf hoch nehmen und den vollen Fokus auf Union richten.“

Daniel Baier: „Salopp gesagt haben wir hier richtig auf die Fresse bekommen. Und man hat ganz klar gesehen, welche Ambitionen der BVB hat. Das muss man bei der Bewertung des Spiels immer berücksichtigen. Wir haben in der ersten Halbzeit gezeigt, dass wir den BVB ärgern können, aber nach der Pause sind wir nicht mehr so in die Zweikämpfe gekommen und konnten nicht mehr für Entlastung sorgen. Wenn du in Dortmund erfolgreich sein willst, musst du in jeder Aktion auf der Höhe sein. Das waren wir nach der Pause nicht.“

FCA-Spieler Daniel Baier (l.) fand nach der Niederlage deutliche Worte.

Reece Oxford: „Der BVB ist einer der stärksten Gegner in der Liga. Nach dem Pokal-Aus und der Niederlage in Dortmund müssen wir das Heimspiel gegen Union Berlin jetzt so angehen, als ob die Saison jetzt für uns beginnt.

Reaktionen und Stimmen Borussia Dortmund

Lucien Favre: „Meine Mannschaft ist ruhig geblieben nach dem 0:1 nach 30 Sekunden. Nach dem schnellen 1:1 waren wir dominant und haben viele Torchancen herausgespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo nochmal erhöhen können und dann auch die entscheidenden Tore gemacht.“

Julian Weigl: "Ein geiles Gefühl, besser hätten wir nicht starten können. Auch wenn die ersten zwei Minuten nicht so liefen, wie wir uns das vorgestellt haben, sind wir ruhig geblieben. Wir können sehr zufrieden sein und müssen genau so weitermachen. Wenn wir gut verteidigen und den Ball früh erobern, sind wir brandgefährlich. [Das Remis der Bayern] haben wir natürlich wahrgenommen. Das hat uns umso mehr angespornt, ein Zeichen zu setzen.

Michael Zorc: "Ein guter Start, mehr nicht. Auf den Rückstand hätte ich verzichten können." (Quellen: bvb.de, fcaugsburg.de)

Lesen Sie auch: Einzelkritik zur Pleite in Dortmund: Note 5 für vier FCA-Spieler - und eine 2

Hören Sie sich dazu auch unseren Podcast mit FCA-Kapitän Daniel Baier an.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.08.2019

Max. 99 Punkte aus den noch verbleibenden 33 Spielen stehen in dieser Saison noch zur Verfügung, um für nächstes Jahr das Klassenziel zu erreichen und in die 10. Saison der Erstklassigkeit versetzt zu werden.
Wer ein leidensfähiger FCA-Fan ist weis, dass man in absehbarer Zeit keine Deutsche Meisterschaft feiern kann, aber auch, dass es noch 3-4 schlechtere Mannschaften gibt - und dies lässt auch in dieser Saison wieder mindestens auf eine Relegation hoffen.

Permalink
18.08.2019

Donis Sie haben sicher Recht, dass man gegen eine Mannschaft wie BVB verlieren kann. Allerdings hat es etwas damit zu tun, wie man verliert. Und die Vorbereitungsspiele sowie das Pokalspiel haben deutlich gemacht, dass der Kader alles andere als bundeligatauglich ist. Schon allein die Aussage, dass man für Hinteregger ja einen Ersatz verpflichtet hat und dann einen Oxford präsentiert, das lässt schon manchen Schluss zu. Auch die ständige Aussage von unserem Herrn Reuter, dass man nur Spieler verpflichten kann, die auch zum FCA kommen wollen, ist schon verwunderlich. Denn welche Spieler mit höheren Ambitionen kommt zu einem Verein, der Jahr für Jahr das Motto ausgibt "wir spielen gegen den Abstieg". Zum Einen wird das wohl keinen Spieler motivieren, dass dann so Spiele zu stande kommen, die mehr Altherrenmannschaft als Bundesligamannschaft sind, kann auch nicht verwundern. Und aus den ganzen Kommentaren höre ich mehr oder weniger eben diese Probleme heraus. Da fahren die Fans km-weit um die Mannschaft zu unterstützen und bekommen dann so eine Leistung geboten. Dass der FCA kaum unter die ersten 6 bis 8 Mannschaften kommt, erwartet wohl auch niemand, aber dass man auch mal das Motto ausgibt im gesicherten Mittelfeld zu landen sollte schon erwarten werden können. Aber anscheinend setzt Herr Reuter mehr auf Quantität als Qualität.

Permalink
18.08.2019

Eine erschreckende Mannschaftsleistung,von der Nummer 1 bis zur Nummer 14.
Keiner der eingesetzten Spieler hat Bundesligaformat!!!!
Seit dem Abschied von Markus Weinzierl manövriert uns ein Selbstverliebter Herr Reuter in die 2 Liga.
Eine Transferpolitik zum davonlaufen.
Von den Neuzugängen hat meiner Meinung nach keiner Bundesligaformat.

Permalink
18.08.2019

Meine Güte, da haben die Pessimisten und selbsternannten Experten wieder Futter gefunden. Man hat mit dem BVB gegen die aktuell wohl beste deutsche Offensive gespielt. Auch international sehe ich Dortmund sehr weit vorne. Das war sicher kein Maßstab für den FCA, zumal man sich gegenüber der Leistung in Verl deutlich gesteigert hat. Sobald Gouweleeuw und Iago wieder zurückkehren und, wie geplant, Lichtsteiner für die rechte Seite verpflichtet wird, bringt man eine qualitativ hochwertige Abwehr auf den Platz, welche sich definitiv stabilisieren wird. Mit dieser als Fundament, wird sich auch das Spiel der. qualitativ bereits gut aufgestellten Offensive grundlegend verbessern. In diesem Sinne: Bitte nicht gleich wieder den Teufel an die Wand malen, wie seit gefühlt acht Jahren zum Saisonstart.

Permalink
17.08.2019

Es fehlt einfach an Qualität im Kader. Es wurde zu viel Qualität abgegeben.

Koo, Schmid, Stafylidis, Ji, Danso, Hinteregger. ( 5 Leistungsträger wurden abgeben, ob gewollt oder nicht sei dahin gestellt)

Reuter holt nur schwache Spieler oder Spieler die dauernd verletzt sind (Schieber, Moravek..)

Und verkaufen Sie endlich diesen Max. Seine Fähigkeiten werden völligst überschätzt. Er hatte eine Super Saison, in der er überzeugt. Leider war auch er letzte Saison mehr als durchschnittlich und ist auch bei besseren gegnerischen Außenspielern schnell überfordert. Er selbst äußert offen nach außen seinen Wunsch zu wechseln. Er bringt starke Unruhe in den Kader. Verkaufen Sie ihn solange Sie noch Geld bekommen.

Reuter nehmen Sie endlich Geld in die Hand und holen sie 2-3 Neuzugänge (Max verkaufen Erlös ca. 20 Millionen Euro.)

Von diesem Erlös bekommt man 2-3 für unsere Verhältnis mässige Gute Spieler.

Permalink
17.08.2019

Mit diesem Kader sollte man die Träumereien vom schnellen Umschaltspiel schnellstens vergessen! Dieses dauernde Schönreden von vormals Baum u jetzt Schmid nervt nur noch! Einfach den Dirk Schuster zurückholen, weil der authentisch war u es verstand eine Abwehr stabil zu machen! Außerdem gab es bei dem niemals solche heftigen Packungen , wir in letzter kassieren !

Permalink
17.08.2019

also diese Aussage mit Schuster zurückholen ist ja die größte schwachsinnige Aussage seit langem.

Permalink
17.08.2019

Leute macht doch mal halblang! Die Saison startet für uns nächste Woche gegen Berlin............dann muss das Stadion brennen und die Berliner werden besiegt!! RotGrünWeiss sind unsere Farben........................

Permalink
17.08.2019

...und wenn die sportliche Heimpremiere gegen einen Aufsteiger auch deutlich in die Hosen geht....? Was dann ? Das Heiligtum Herr Reuter ist doch unantastbar!

Permalink
18.08.2019

Mensch, sind wir doch froh, einen Weltmeister als Manager zu haben !!

Permalink
17.08.2019

Der neue ... ein Fiasko...holt doch den Luthe rein...

Permalink
17.08.2019

"Richtig auf die Fresse" ist natürlich sehr drastisch ausgedrückt, aber es stimmt.

Es fehlt zurzeit bei unserer Mannschaft jede Zuordnung, Einsatzbereitschaft, Organisation. Vom Torwart angefangen über die Abwehr bis ins Zentrum. Heute einziger Lichtblick in meinen Augen Vargas (einige gute Dribblings) und Niederlechner.

So wird es auch gegen Berlin nichts, weil diese Mannschaft erkannt hat, das qualitative Mannschaften nur über den Kampf punkten können. Da wir auch einen qualitativ schlechten Kader, dank Herrn Reuter haben wird das auch gegen Union Berlin eine enge Kiste.

Jedes Jahr wird das Ziel nicht Abstieg ausgegeben. Klar. Bei dieser Kader Konfiguration seitens Hr. Reuter kein Wunder. Reuter soll doch endlich die wechselwilligen Spieler verkaufen. Gregoritsch, Max (behauptet seit Wochen , er will wechseln usw.). Lasst sie doch gehen. Spieler wie diese braucht unser Verein nicht.

Gute Nacht. Kann man die Dauerkarte auch irgendwo wieder zurückgeben. Schade Augsburg.

Permalink
18.08.2019

Spendiere sie doch einem armen Teufel, der gern zum FCA geht.

Permalink
17.08.2019

Nach den letzten zwei Vorbereitungsspielen und dem Spiel gegen Verl konnte niemand etwas anderes erwarten als diese Klatsche.Die Hoffnung, dass sich da grundlegend etwas ändert geht gegen Null, wenn selbst der Trainer sagt, dass er 1 Jahr braucht um eine (bundesligataugliche) Mannschaft zu formen.Damit weiß jeder was zu erwarten ist.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren