Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
China macht die USA für den Krieg in der Ukraine verantwortlich
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Die Realität beim FCA heißt weiter Abstiegskampf

FC Augsburg
12.02.2022

Die Realität beim FCA heißt weiter Abstiegskampf

Mönchengladbachs Alassane Plea und Augsburgs Jeffrey Gouweleeuw kämpfen um den Ball.
Foto: Federico Gambarini, dpa

Der FCA leistet mit der 2:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach Aufbauhilfe und verpasst es selbst, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Der Borussiapark in Mönchengladbach war am letzten Spieltag der Saison 14/15 Schauplatz eines historischen Ereignisses in der Geschichte des FC Augsburg. Mit einem 3:1-Sieg sicherte man sich den Sprung in die Europa League. Der Trainer hieß damals Markus Weinzierl und es war bis dato der letzte Sieg des FCA bei der Borussia. Am Samstag hieß der FCA-Trainer wieder Markus Weinzierl und ein Sieg wäre für die Augsburger im Abstiegskampf fast wichtiger gewesen als am 23. Mai 2015. Denn die Europa League ist zwar nett, doch die Bundesliga ist das Brot- und Buttergeschäft.   

Doch das Zittern geht weiter. Anstatt die verunsicherte Borussia weiter in den Abstiegsstrudel zu stoßen, baute der FCA mit einer 2:3 (0:1)-Niederlage nach einem wilden Ritt wieder auf, verpasste es selbst sich aus der Abstiegszone etwas abzusetzen und bleibt vorerst auf Platz 16.

FCA-Trainer Markus Weinzierl musste auf Arne Maier verzichten

Überlebenskampf im Borussia-Park? Für die Gladbacher Fans lange Zeit unvorstellbar. Doch mit nur 23 Punkten nach 21 Spieltagen spielen die Borussen ihre schlechteste Saison seit elf Jahren. Und so sahen die 10.000 erlaubten Zuschauer einen kurzweiligen Keller-Duell des Tabellen-13. gegen den 16. aus Augsburg.

Dabei musste FCA-Trainer Markus Weinzierl auf den covid-erkrankten Arne Maier im zentralen Mittelfeld verzichten. Dafür stand Jan Moravek, 32, das erste Mal seit dem Leipzig-Spiel Mitte Dezember wieder in der Startelf. Ansonsten gab es keine Veränderungen gegenüber dem 2:0 gegen Union Berlin. Weinzierl hatte vor der Partie erklärt: „Wir wollen nicht passiv sein, sondern aktiv und agieren. Zuhause fällt uns das leichter, aber wir wollen das auch auswärts zeigen.“

Und das versuchte der FCA auch, doch der Zugriff und der Druck auf die Borussen-Spieler gelang in der ersten Hälfte nicht so wie gegen Union. Die FCA-Spieler kamen nicht so richtig in die Zweikämpfe, die Abstände waren oft zu groß. Eine halbe Stunde blieb dies ohne Folgen, konnten die Gäste die Lücken doch immer irgendwie wieder abdichten. Sie setzten sogar den einen oder anderen Nadelstich, besonders über die Seite von Raphael Framberger. Doch zweimal war Kopfball von Andre Hahn zu ungenau.

Lesen Sie dazu auch

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

 Besser machte es dann Gladbach in der 30. Minute. Der FCA stand eigentlich geordnet, der Borussen-Angriff schien zu versanden, doch die Augsburger griffen am eigenen 16er einfach nicht entschlossen genug durch und so kam Alassane Plea frei zum Flanken. Die Vorlage aus dem Fußgelenk köpfte der nicht nur wegen seiner Rastalocken auffälligste Gladbacher, Manu Kone, zum 1:0 (30.) ein. Iago hatte den 20-jährigen Franzosen ivorischer Abstammung aus den Augen verloren.

27 Sekunden nach Wiederanpfiff führte Gladbach 2:0 gegen den FCA

Eine Halbzeitführung, die in Ordnung ging, die aber durchaus noch aufzuholen war.

Dachten auch die rund 100 mitgereisten FCA-Fans. Bis genau 27 Sekunden nach dem Wiederanpfiff. Denn dann stand es 2:0 für die Borussia. FCA-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw war im Zweikampf gegen Kone viel zu nachlässig und gestattete dem Borussen-Spieler dadurch im Strafraum den Ball in den Rückraum zu legen. Dort kam Jonas Hofmann völlig unbedrängt zum Schuss und es stand 2:0 (46.). Ein völliger Blackout der FCA-Defensive.  Die Vorentscheidung?

Nein. Denn die Tiefschläge haben bei Borussia in der Saison 21/22 Spuren hinterlassen. Da ist nichts gefestigt und so stand es nach 55 Minuten nur noch 2:1. Der Brasilianer Iago hatte den Platz im Borussen-Strafraum und die schöne Vorarbeit von Ruben Vargas zum Anschlusstreffer genützt.

Doch die Freude währte auf der FCA-Bank und im FCA-Fan-Block nicht lange. In der 67. Minute nützte Gladbach die ganze Breite des Platzes, durfte Florian Neuhaus unbedrängt flanken und Rami Bensebaini von Andre Hahn genauso ungestört zum 3:1 einköpfen. Und diesmal kam der FCA nicht mehr zurück, auch wenn FCA-Trainer Markus Weinzierl alle Offensivspieler von der Ersatzbank brachte. Das 2:3 von Alfred Finnbogason in der Nachspielzeit reichte nicht mehr. Die Saison 14/15 bleibt eine schöne Erinnerung, die Realität sieht ganz anders aus.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.02.2022

Ich kann euch alle beruhigen, es werden noch 36 Punkte vergeben, von denen wir nur 16 brauchen. das schaffen wir, keine Angst!

Schönen Sonntag noch!

13.02.2022

können Sie mir sagen gegen wen wir die Punkte holen könnten?

13.02.2022

Soonsored by Reuter und Hofmann denke ich....oder? Wenn Sie sich unseren Punkteschnitt aktuell in dieser Saison ansehen, wird der Optimismus zügig verfliegen, dazu kommt das Mentalitätsproblem in der Mannschaft.

Nobby Die Stimme der Rosenau

13.02.2022

Dazu müssten wir die Hälfte der noch ausstehenden Spiele also erfolgreich gestalten.
Das sehe ich leider nicht,das ist doch eher Wunschdenken!!!!

13.02.2022

Bislang haben wir pro Spieltag im Durchschnitt einen Punkt geholt. Das wären am Schluss der Spielzeit 34 Punkte. Sie sind ein Optimist wenn sie von 38 Punkten ausgehen zum Saison-Ende. Ich glaube daran nicht.

13.02.2022

also wir haben einen Sieg aus den letzten 17 Auswärtsspielen geholt. Die Bilanz ist schon haarsträubend. Jetzt sehen sie sich auch mal die Heimbilanz an.

12.02.2022


Ich verstehe die taktische Herangehensweise von Trainer Weinzierl nicht; warum muss ich auswärts in so einem wichtigen Spiel so offensiv aufstellen. Warum nicht mit der sicheren Variante Dreierkette und nur einer Sturmspitze. Nachlegen geht immer noch. Man leistet es sich einen Top Innenverteidiger auf der Bank zu lassen, ballsicher, kopfballstark, Uduokhai hatte vor seiner Verletzung die beste Zweikampfquote. In der Abwehr muss ich sicher stehen.

12.02.2022

Die maßlose Kritik am heutigen Spiel des FCA ist nicht gerechtfertigt. Gladbach war spielerisch weit überlegen, da es den weit besseren
Spielerkader hat und heute auch überzeugend gewonnen hat. Gegen Bielefeld, Hertha und Stuttgart kann der Abstieg abgewendet
werden.

12.02.2022

Glauben Sie im Ernst, dass man mit solchen gravierenden haarsträubenden Individuellen Fehler, welche Spiel für Spiel macht, gegen Bielefeld, Hertha oder auch Stuttgart gewinnt? Einen Punkt ja vllt , aber gewinnen?

Das müssen Sie sich wirklich fragen.

13.02.2022

Wir müssen nach Bielefeld und nach Stuttgart, zuhause gegen Hertha. Ich denke nicht das es mehr wie max. 4 Punkte für den FCA werden. Der FCA muß froh sein wenigstens die Relegation zu erreichen.

12.02.2022

Ich möchte dem Team heute gar nicht denn Willen absprechen, es reicht halt einfach nicht für die Bundesliga.
Es reicht halt nicht wenn du nur jedes dritte Heimspiel gewinnst und nur aus jedem fünften auswärts mal nen Punkt mitbringst,so wird es im Abstieg enden.
Wo war die Leistung von letzter Woche?
Ein Reuter war sicher nicht an der Niederlage heute schuld, aber ich finde halt auch das er in den letzten fünf Jahren zu viele falsche Entscheidungen getroffen hat und damit an der Gesamtsituation schon die Hauptschuld trägt.
Die Mannschaft ist einfach nicht gut zusammengestellt, ich meine schaut mal was wir heute wieder für Gegentore bekommen haben,gerade das erste und das dritte, eigentlich ohne Gegenwehr,das darf nicht sein,das passiert uns aber leider viel zu oft und das ist leider eine Qualitäts Sache ob man das hier hören will oder nicht.
Wir sind in unserer Defensivarbeit einfach nicht Bundesliga tauglich, das ist einfach Fakt.
Ich hoffe und bete das wir nochmal den Kopf aus der Schlinge ziehen und die klasse halten und uns dann endlich von Stefan Reuter trennen.

12.02.2022

Ihre Hoffnungen und Gebete, dass der FCA sich von Stefan Reuter trennt, sind wohl vergebens. Denn sowohl im Sport1 Doppelpass als auch bei a.tv erklärte Stefan Reuter, dass sein im nächsten Jahr auslaufender Vertrag bereits langfristig verlängert worden ist.

Im Falle des Klassenerhalts wird er wohl auf jeden Fall auf der sportlichen Kommandobrücke bleiben. Im Falle eines Abstiegs könnte es vielleicht anders aussehen...

12.02.2022

Wenn man in der Bundesliga, zumal im Abstiegskampf, keine 100% gibt, wird man bestraft (Binsenweisheit, aber trotzdem wahr). WARUM einige Spieler das nicht tun, muss der Trainer herausfinden und schleunigst abstellen. Es ist noch nicht zu spät, aber so kommt Augsburg nicht nur nicht vom 16. Platz weg, sondern droht noch weiter nach unten zu sinken. Schade, dass sie nie konstant sein können.

12.02.2022

Was dieser Verein, Woche für Woche zeigt, ist wirklich nicht mehr tragbar. Heute war die Leistung einfach nicht gut genug, für einen wirklich angeschlagenen Gegner aus Gladbach. Der FCA spielt sowas von unkonstant, wie die letzten Monate auch. Es wird so weitergehen. Individuelle Fehler, kein Mittelfeld, aber dafür 5 Stürmer im Kader.

Heute waren mit Koubek und Pepi sage und schreibe schon nur durch die zwei Spieler, ca. 23 Millionen Euro auf der Bank gesessen.

Für meine folgenden Aussagen, werde ich wahrscheinlich wieder gesteinigt werden.

Warum zur Hölle holt Reuter nicht um alles in der Welt einen Mittelfeldspieler, um welche er ja seit Monaten gebuhlt hat? Er holt keinen Rechtsverteidiger der auf Dauer Bundesliga Niveau spielen kann. Er weiß um diese Baustellen und ihm ist es bewusst, sonst würde er nicht über Wochen nach neuen Spieler aus Italien, Dänemark etc Ausschau halt. Er holt dafür einen 17 Millionen Mann aus den US, der ohne Zweifel Talent hat, dem FCA aber im operativen Geschäft nichts bringen wird. Der FCA hat sage und schreibe 5 Stürmer im Kader, vor einer Woche noch 6 Stürmer mit Cordova. Laut Reuter hat man ja soviel in den Stürmer gesetzt, man könnte meinen er soll den FCA in die Champions League im Alleingang schiessen.

Reuter hat durch seine Ignoranz bezüglich seiner Spieler - aber auch Trainerpolitik den Verein wirklich fast gegen die Wand gefahren. So eng , wie dieses Jahr, mit diesen gleichstanden ( wenn nicht spielerisch stärkeren) Teams da unten drin, da gehen vielleicht dieses Jahr die Lichter aus. Reuter hat bewusst keine Verstärkung geholt, weil er 1-2 Mio Euro nicht mehr locker machen wollte. Hoffen wir für alle Beteiligten, dass er es nicht mit dem Abstieg bezahlen wird.

Ein Weinzierl hat bis jetzt weniger Punkte wie ein Herrlich und Co geholt. Das wird ihm bewusst sein, aber er sieht darüber hinweg.

Wir wissen alle das Reuter diesen Verein die ersten 5 Jahre grandios in der Spur gehalten hat und kein Mensch von Europa oder Platz 9-10 sprechen will. Aber was die letzten 4-5 Jahre bzgl. Trainer und Transferpolitik dort geleistet wurde ist wirklich absolut schade.

Hoffen wir für alle dass aus den verbleibenden Spielen noch zwei - drei Siege geholt werden und die anderen wieder schlechter sind als wir. Anders kannst du dir bei der spielerischen Armut und vor allem den unkonstanten Leistungen mit individuellen Fehlern den nicht Abstieg gar nicht mehr vorstellen.

In diesem Sinne

12.02.2022

Amen was für eine Predigt...ein Fachmann hat gesprochen bzw. geschrieben...Ironie Ende

12.02.2022

Diesen Tatsachen ist nichts mehr hinzuzufügen.
Mit Professionalität hat das nicht mehr viel zu tun.
Der Manager lebt vom Wohlwollen des Präsidenten, der Trainer lebt vom Wohlwollen des Managers bzw. Präsidenten und so mancher Spieler lebt vom Wohlwollen des Trainers. Tatsachen werden entweder wirklich nicht erkannt oder im Sinne der Vetternwirtschaft ignoriert. Es wird schon wieder reichen scheint die Devise zu sein.
Und dann noch dieses Gekicke mit teilweise katastrophalem Deckungsverhalten - und das mitten im Abstiegskampf.
Die Zweifel werden immer größer.....

12.02.2022

Es wissen immer noch nicht alle, um was es geht...und dann noch der Tiefschlaf, mit dem wir aus der Pause kommen....wird immer schwieriger, der Klassenerhalt, zumal Wolfsburg und Bochum auch schon fast weg sind. Diese Berg- und Talfahrt ist nicht wirklich zu begreifen, aber leider bittere Realität :-(

Nobby Die Stimme der Rosenau

12.02.2022

Ich freue mich schon riesig auf das erste Gejammere, dass Stefan Reuter, UND NUR STEFAN REUTER, für die heutige Niederlage verantwortlich ist. Feuer frei. :-)

In diesem Sinne

12.02.2022

Beschäftigten Sie sich bitte mal mit der Trainer und Transferpolitik von Herrn Reuter und bilden Sie sich dann nochmal eine Meinung. Nachdem Sie aber kein FCA Spiel in voller Länge sehen, ist ihre Meinung hier im Forum sowieso nicht gewichtig.

12.02.2022

@ Athanassios, ja wer denn sonst? Die heutige Niederlage ist doch nur ein winziges Steinchen in den langjährigen Fehlentwicklungen innerhalb der von der sportlichen Leitung zu verantwortenden Kaderplanung; die nicht auf Kontinuität und Teamentwicklung ausgerichtet ist. Ich gebe Ihnen sogar recht: statt 13-16 Millionen in einen bemitleidenswerten Drittligaspieler (?) aus den USA zu investieren, hätte man auch Ihren Ivanovic spielen lassen können und dafür mit viel geringerem finanziellen Aufwand die Abwehr verstärken können/müssen. Mich nervt gewaltig, dass diejenigen, die auf das brutale Versagen des Managements hinweisen, als "Vereinsverräter" gebrandmarkt werden - und zwar von denjenigen, die mit ihrer fast schon hündischen Reuterergebenheit die wirklichen Schädlinge des fca sind. Noch eins: was sich dieser "freundliche Sportdirektor" über Jahre hinweg in Augsburg erlauben kann, wäre wohl nirgendwo sonst in der BRD möglich. Aber so sind sie halt, die Datschiburger!