Newsticker
Kita-Testpflicht: Kinder sollen künftig dreimal pro Woche getestet werden
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Champions League: Mit dieser Aufstellung will der FC Bayern heute gegen Atletico Madrid gewinnen

Champions League
28.09.2016

Mit dieser Aufstellung will der FC Bayern heute gegen Atletico Madrid gewinnen

Wen lässt Carlo Ancelotti gegen Atletico Madrid von Beginn an spielen? Für einige Stars des FC Bayern wird es nur für einen Platz auf der Bank reichen.
Foto: John Macdougall

Mit welcher Aufstellung tritt der FC Bayern heute Abend gegen Atletico Madrid an? Carlo Ancelotti hat die Qual der Wahl. Das ist die wahrscheinlichste Aufstellung.

Der FC Bayern hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit enormen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Kaum ein Spiel, in der Pep Guardiola aus dem Vollen hätte schöpfen können. Carlo Ancelotti hingegen hat mit diesen Problemen bisher eher selten zu kämpfen.

Auch gegen Atletico Madrid kann er beinahe auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Holger Badstuber (Reha) und Douglas Costa mit einer Oberschenkelverletzung fallen aus. Insgesamt 21 Spieler traten die Reise nach Madrid an. Drei davon werden noch aus dem Kader für die Partie gestrichen.

So hat Ancelotti im bis dato wichtigsten Saisonspiel die Qual der Wahl. Wen lässt er spielen? Die Partie könnte auch erste Anzeichen geben, wem Ancelotti vertraut, wenn es wirklich ernst wird.

Martinez und Hummels streiten sich um Startplatz

Im Tor ist selbstverständlich Manuel Neuer gesetzt. Ebenso sicher ist die Position des Rechtsverteidigers an Philipp Lahm vergeben. Interessanter ist schon, wen der Trainer in die Innenverteidigung beruft. Jerome Boateng ist wieder vollkommen fit, Mats Hummels hat seine Knieprellung aus dem Spiel gegen den Hamburger SV auskuriert. Doch vollkommen sicher können sich die beiden nicht sein, dass sie auch tatsächlich spielen.

Javi Martinez bestach in der ersten Saisonphase mit durchweg guten Leistungen.
Foto: Andreas Gebert (dpa)

Denn mit Javi Martinez haben sie einen ernstzunehmenden Konkurrenten. Der Spanier befindet sich erstmals seit einigen Jahren über einen längeren Zeitraum hinweg in einem guten gesundheitlichen Zustand und hinterließ bei seinen bisherigen Auftritten einen guten Eindruck. Der Spanier ist auch der einzige der Innenverteidiger, der in den bisherigen fünf Bundesligapartien und dem ersten Match der Champions League immer über die volle Spielzeit auf dem Platz stand. Seine tadellosen Leistungen liefern keinen Grund, warum sich das nun ändern sollte. Wahrscheinlich wird Ancelotti daher den zuletzt angeschlagenen Hummels auf die Bank setzen. Live im ZDF: So sehen Sie FC Bayern gegen Atletico Madrid live im TV und Stream

Links hinten wiederum ist die Entscheidung eindeutig: David Alaba hat hier seinen Stammplatz sicher. Gleiches gilt etwas überraschend für Xabi Alonso. Der 34-Jährige konnte sich bislang der Angriffe der jüngeren Spieler erwehren und hat seinen Platz im defensiven Zentrum sicher. Gegen den Hamburger SV erhielt er eine Verschnaufpause, was ebenfalls darauf hindeutet, dass er heute wieder von Beginn an dabei ist.

Für Kimmich bleibt wohl nur der Platz auf der Bank

Etwas kniffliger verhält es sich bei den beiden "Achtern" im Spiel der Bayern. Hier hat Ancelotti die Auswahl zwischen Renato Sanches, Arturo Vidal, Thiago und Joshua Kimmich. Sanches hat dabei die schlechtesten Karten zu spielen. Er benötigt noch Zeit, um sich an das hohe Tempo zu gewöhnen und unter Druck die richtigen Entscheidungen zu treffen. Joshua Kimmich sammelt bei jedem seiner Einsätze Pluspunkte. Zuletzt schoss er das entscheidende Tor gegen den Hamburger SV. Allerdings wird für ihn bei Atletico Madrid wohl nur Platz auf der Bank bleiben. Schließlich sah sich Arturo Vidal Großteile des HSV-Spiels nur von der Bank aus an, dürfte nun also wieder in die Startelf rutschen. Zudem schätzt Ancelotti die strategischen Fähigkeiten von Thiago, der wohl neben dem Chilenen aufläuft.

Im Sturmzentrum ist Robert Lewandowski gesetzt. Auf dem linken Flügel präsentiert sich Franck Ribéry derzeit in Top-Form. Bleibt der rechte Flügel. Bei Arjen Robben dürfte es nach seiner langen Verletzungspause noch nicht ganz für einen Startelfeinsatz reichen. Kingsley Coman hängt nach der EM und einer Verletzung noch ein wenig durch. Bleibt noch Thomas Müller. Der weist zwar aktuell keine absolute Spitzenform auf, ist aber dennoch die wahrscheinlichste Variante.

Das ist die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern gegen Atletico Madrid:

Neuer - Lahm, Boateng, Martinez, Alaba - Alonso, Vidal, Thiago - Ribéry, Lewandowski, Müller

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren