1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. FC Ingolstadt: Zufriedenheit nach der Nullnummer

FC Ingolstadt

24.11.2019

FC Ingolstadt: Zufriedenheit nach der Nullnummer

Lieferten sich einen harten Kampf: Am Ende erarbeitete sich der FC Ingolstadt mit Nico Antonitsch (oben) ein 0:0 bei Waldhof Mannheim (Kevin Koffi).
Bild: Stefan Bösl

Der FC Ingolstadt erkämpft sich in Mannheim ein 0:0 und bleibt im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Jeff Saibene setzt auf Kontinuität und kann mit dem Remis leben.

Obwohl der FC Ingolstadt in der dritten Liga bei Aufsteiger SV Waldhof Mannheim in einem von beiden Teams intensiv geführten Spiel durch ein torloses Unentschieden vorübergehend die Tabellenspitze verpasste, traten die Oberbayern die Heimreise zufrieden an. Denn der Zweitligaabsteiger blieb auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und verteidigte Platz zwei.

Ändere nie eine erfolgreiche Mannschaft. Nach diesem Motto handelte Ingolstadts Trainer Jeff Saibene im Spiel gegen den stark auftretenden Liganeuling. Der Luxenburger bot zum dritten Mal in Folge die gleiche Startelf auf. „Wir trafen auf eine der fußballerisch besten Mannschaften der Liga, die guten, robusten Fußball spielt. Unter dem Strich muss man mit einem Punkt zufrieden sein und wir können damit auch leben“, so Ingolstadts Chefcoach. Denn seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit doch einige Probleme mit den Waldhofern gehabt. Erst in der zweiten Halbzeit bekamen die Schanzer den Gegner besser in den Griff und beide Teams lieferten sich vor 7543 Zuschauern im Carl-Benz- Stadion einen begeisternden Schlagabtausch.

FC Ingolstadt: Mannheim dominiert die erste Halbzeit

Waldhofs Trainer Bernhard Trares, der seine Mannschaft mit einen 3-5-2 System ins Spiel schickte, stellte die Schanzer zunächst vor erhebliche Probleme. Die erste Tormöglichkeit bot sich Dennis Eckert Ayensa nach einem Patzer von Waldhofs Keeper Timo Königsmann, doch der Ingolstädter Torjäger rutschte im Strafraum aus und verzog (4.). „Der Rasen war nicht im besten Zustand“, monierte Ayensa. Die Ingolstädter taten sich besonders in der ersten halben Stunde schwer. Im Gegenzug klärte der überragend haltende FC-Keeper Fabian Buntic zur Ecke und verhinderte wenig später mit einer Glanztat gegen Kevin Koffi einen Rückstand (17.). Die Gastgeber diktierten mit dem Ex Ingolstädter Max Christiansen im Mittelfeld das Geschehen und holten bis zur Pause ein Eckenverhältnis von 5:0 heraus. Stefan Kutschke brachte es auf den Punkt: „In der ersten Halbzeit war Mannheim die bessere Mannschaft. Sie zeigte einen Tick mehr Aggressivität als wir. Da hat uns auch ein wenig die Ruhe bei Ballbesitz gefehlt. Die zweite Halbzeit hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können“, resümierte der FCI-Kapitän, der trotz des Remis einen klaren Schritt nach vorne sieht. „Wir wissen auch, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen können und wir uns noch verbessern müssen. Aber wir fahren zufrieden nach Hause. Wir haben zu Null gespielt und sind sieben Mal ungeschlagen.“

FC Ingolstadt: Zufriedenheit nach der Nullnummer

Chancen zur Führung für den FC Ingolstadt

Nach dem Seitenwechsel wurden die Oberbayern aktiver. Marcel Gaus hatte die erste Möglichkeit, doch er verzog (48.). Nach einem Befreiungsschlag von Tobias Schröck stand er erneut vor dem Führungstreffer, als er die Kugel über Torhüter Königsmann lupfte, aber am linken Pfosten scheiterte (62.). Kurz darauf vergab der eingewechselte Maximilian Beister aus kurzer Distanz die Führung. Im Gegenzug klärte Buntic gegen den durchgebrochenen Koffi (65.).

Mit den Einwechslungen der beiden Offensivkräfte Filip Bilbjia und Caniggia Elva (75.) blies FC-Coach Jeff Saibene zur Schlussoffensive. Am Ende aber rettete Buntic den verdienten Punktgewinn, als er mit einer Glanzparade die Kugel nach einem Schuss von Michael Schultz über den Querbalken lenkte (83.). „Es hat sich gut angefühlt, nach dem 3:0 in Braunschweig wieder zu Null gespielt zu haben. Es ist eine alte Weisheit. Wenn du zu Null spielst, hast du wenigstens einen Punkt und den haben wir uns auch verdient“, fasste Buntic zusammen.

SV Waldhof Mannheim Königsmann – Mi. Schultz, Conrad, M. Seegert – Marx, Christiansen, Ma. Schuster, Celik (90.+2 Hofrath) – G. Korte (77. Ferati) – Deville (83. Bouziane), Koffi

FC Ingolstadt 04 Buntic – Heinloth, Antonitsch, T. Schröck, Kurzweg – Kaya (63. Beister), Krauße, Thalhammer, Gaus (75. Elva) – D. Eckert Ayensa (71. Bilbija), Kutschke

Schiedsrichter Oliver Lossius (Sondershausen) – Zuschauer 7543

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren