Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Reise & Urlaub
  4. Bootsanleger sind in Kroatien am teuersten

Reise & Urlaub

Anzeige

Bootsanleger sind in Kroatien am teuersten

Bild: DPA

München (dpa/tmn) - Teurer Turn: Für einen Sportbootliegeplatz müssen Skipper im Mittelmeerraum besonders tief in die Tasche greifen. In Kroatien sind pro Tag durchschnittlich knapp 52 Euro für ein zehn Meter langes Boot mit zwei Besatzungsmitgliedern fällig.

In Deutschland sind es dagegen nur knapp 14 Euro, berichtet der ADAC in Müncehn. In italienischen Häfen werden rund 48 Euro verlangt. An den Mittelmeerküsten Spaniens liegt der durchschnittliche Tagespreis bei gut 39 Euro, an den Küsten Frankreichs bei etwa 35 Euro.

Deutlich günstiger können Skipper im nordöstlichen Europa festmachen: An der deutschen Nordseeküste fallen pro Tag im Durchschnitt gut 12 Euro Liegegebühren an, etwas teurer sind Deutschlands Ostseehäfen mit knapp 15 Euro. Am günstigsten ist Polen mit einem Tagessatz von etwa 12 Euro.

Flughafen Schönefeld: Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test - viele Reiseländer verlangen von Besuchern einen negativen Testnachweis.
Für die Einreise

Wie Urlauber an ihren Corona-Test kommen

Das könnte Sie auch interessieren