Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Die Musikschule ist etabliert

Wertingen

17.04.2015

Die Musikschule ist etabliert

Jahresversammlung bei der Musikschule Wertingen (von links): Die amtierende Führungsmannschaft mit Wendelin Reißner (Beisitzer), Manfred-Andreas Lipp (städtischer Musikdirektor), Karolina Wörle (Kassiererin und Verwaltungsleiterin), Karl Burkart (Vorsitzender), Barbara Wengert, (Zweite Vorsitzende) und Thomas Schweiger (Schriftführer).
Bild: pm

25 Musiklehrer unterrichten 500 Musikschüler aller Altersgruppen aus 50 Wohnorten

Wertingen „Die Musikschule Wertingen ist etabliert!“ – Diese Tatsache leiteten Schulleiter Manfred-Andreas Lipp und Bürgermeister Willy Lehmeier aus ihren Beiträgen zur Jahreshauptversammlung mit starken Argumenten ab.

Die Jahreshauptversammlung der Musikschule Wertingen hatte neben den Berichten des Vorsitzenden Karl Burkart, des Schulleiters Manfred-Andreas Lipp, des Inventarverwalters Wendelin Reißner, der Kassiererin Karolina Wörle und des Kassenprüfers Christian Gärtner auch Grußworte der Ehrengäste mit viel Anerkennung für die geleistete Arbeit im Berichtsjahr 2014 erbracht.

Karl Burkart berichtete über die Arbeit von 25 Musiklehrern in 29 Fachbereichen für rund 500 Musikschüler aller Altersgruppen aus ca. 50 Wohnorten. 2014 förderten 411 Mitglieder die Musikschule Wertingen und die Gemeinden Buttenwiesen, Laugna und Villenbach durch Übernahme der Auswärtigengebühr ihre Bürger.

Der Vorsitzende konnte auch von großen Erfolgen bei überregionalen Wettbewerben berichten und dankte seinem Team im Vorstand, in der Verwaltung und im Lehrerkollegium. Besonders würdigte er die Verdienste von Karolina Wörle auf allen Arbeitsgebieten im Bereich der Verwaltung und Organisation.

Der städtische Musikdirektor Manfred-Andreas fasste in seinem Bericht als Musikschulleiter die gesamte Palette der Leistungen zusammen, die von der Breitenarbeit bis zur Vorbereitung auf ein Musikstudium reichte. Aus der Zufriedenheit von Schülern und Eltern, der Anerkennung und Wertschätzung über die Wertinger Grenzen hinaus und den Ergebnissen der Zusammenarbeit aller an der Gesamtfitness beteiligten Menschen, Vereinen, Schulen und Institutionen schloss Lipp, dass sich die Musikschule Wertingen in der Region als leistungsstarker und kompetenter Partner in Sachen Musik etabliert hat.

Wendelin Reißner berichtete über die Anschaffung zahlreichen Inventars, dem Verleih von Musikinstrumenten, einer neuen Harfe, eines Saxofons und eines Drumsets. Er erwähnte, dass für das umfangreiche Instrumentarium regelmäßig Instandsetzungen und Reparaturen notwendig seien.

Ein Haushalt in Höhe von fast 500000 Euro

Karolina Wörle gab in ihrem ersten Kassenbericht umfassend Auskunft über die Einnahmen-Überschussrechnung im Berichtsjahr. Aus dem Haushalt von knapp 500000 Euro ergab sich ein Jahresdefizit von 6921 Euro, das dadurch entstand, dass die Musikschule Wertingen ihre Schüler in Ensembles und bei Wettbewerben intensiv fördert und regelmäßig in zukünftige Projekte investiert.

Diesen Sachverhalt lobten auch die Kassenprüfer Christian Gärtner und Matthias Reitenauer die nach ausgiebigem Prüfen aller Unterlagen der Kassiererin hervorragende und übersichtliche Arbeit bescheinigten und somit Entlastung beantragten, der einstimmig zugestimmt wurde. Auch der gesamte Vorstand wurde in der Folge einstimmig entlastet.

Bürgermeister Willy Lehmeier überbrachte in seinem Grußwort Lob, Anerkennung und Dank der Stadt Wertingen und hält die etablierte Musikschule für einen unverzichtbaren Beitrag in der Schulstadt Wertingen. Er griff Details aus den Berichten auf und sagte seine Hilfe und Unterstützung zu. Der Präsident der Stadtkapelle Wertingen Christian Hof dankte der Musikschule für ihre Leistungen in der Ausbildung des Nachwuchses, die Personalführung sowie die gute Zusammenarbeit, die unverzichtbar sei, um das hohe Niveau seiner Orchester zu gewährleisten.

Für die Gemeinde Buttenwiesen ergriff Kulturreferent Manfred Hartl das Wort und konnte neben seiner positiven Einschätzung der Zusammenarbeit auch aus Erfahrungen der eigenen Familie humorvoll und anerkennend berichten.

Laugnas Dritter . Bürgermeister Hermann Jäckle berichtete von der guten Arbeit der Musikschule Wertingen und versprach den Musikunterricht der Bürger seiner Gemeinde auch weiter nach Kräften zu fördern.

Die frühere Vorsitzende der Musikschule Wertingen, Marion Bussmann, reflektierte für ihre Familie den positiven Beitrag einer guten Musikausbildung für die Persönlichkeitsentwicklung und sprach für die guten Erfahrungen ihren persönlichen Dank aus.

Karl Burkart beschloss nach der harmonischen Jahreshauptversammlung, ohne weitere Wünsche und Anträge zu erkennen, die Tagesordnung und lud zum gemütlichen Ausklang des Abends ein. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren