Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zum dritten Mal in Folge leicht und liegt bei 439,2
  1. Startseite
  2. Wertingen
  3. Kreisklinik: Fieberhafte Suche nach Geburtshelfern

Kreisklinik
11.11.2016

Fieberhafte Suche nach Geburtshelfern

Wer hilft bei der Geburt? Für die Geburtshilfeabteilung an der Dillinger Kreisklinik St. Elisabeth werden dringend Gynäkologen gesucht.

Das Ringen um die Zukunft der Geburtshilfe-Abteilung am Dillinger Krankenhaus hält an. Jetzt gibt es einige Lichtblicke.

Als Geschäftsführer Uli-Gerd Prillinger im Dillinger Stadtrat die Entwicklung der Kreisklinik St. Elisabeth präsentiert hatte, gab es uneingeschränktes Lob. Oberbürgermeister Frank Kunz attestierte dem Dillinger Kreiskrankenhaus eine „medizinische Versorgung auf hohem Niveau“. Zweiter Bürgermeister Franz Jall sprach von einem „unverzichtbaren Teil unserer Daseinsvorsorge“. Bürgermeister-Stellvertreter Walter Fuchsluger freute sich, dass die beiden Kreiskrankenhäuser kommunal geführt werden, und nicht privatisiert wurden. Und Dritter Bürgermeister Peter Graf würdigte die „Top-Arbeit“, die von den Beschäftigten in der Dillinger Klinik geleistet werde. Er dankte der Klinikleitung, die schnell auf die Gerüchte über Turbulenzen in der Geburtshilfeabteilung reagiert habe. Von den vier Belegärzten, die in der Dillinger Geburtsklinik arbeiten, wollen zwei ihre Tätigkeit beenden und sich auf die Tätigkeit in ihren Praxen konzentrieren (wir berichteten).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.